Angeln auf Römö – Wichtige Hinweise für einen entspannten Angelurlaub in Dänemark

Keine Kommentare »

Die Insel Römö in Dänemark ist ein beliebtes Urlaubsziel für deutsche Angler. Hier lässt es sich zwar unbürokratischer angeln als in Deutschland, dennoch gibt es ebenfalls wichtige Regeln und Vorschriften, die man einhalten sollte. Sonst wird es teuer.

Angeln auf Römö – Wichtige Hinweise für einen entspannten Angelurlaub in Dänemark

Lotto günstiger spielen

Dänemark ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Angler. Ehrlich gesagt, ist es ein wahres Paradies. Kaum ein anderes Land bietet so viele Angel-Möglichkeiten wie Dänemark. Auch wenn in vielen Teilen Dänemarks das Angeln großen Spaß macht und Erfolg bringt, so gehört doch die Insel Römö zu den beliebtesten Anlaufstellen von deutschen Anglern. Das mag zum größten Teil an der kurzen Entfernung zur Grenze liegen, aber auch die Vielfalt an den unterschiedlichen Gewässern ist nicht zu verachten.

Die Insel Römo liegt nördlich von Sylt in dem süddänischen Wattengebiet. Zu erreichen ist sie durch den Römö-Damm. Dieser ist knapp 9,2 Kilometer lang und verbindet die Insel mit dem Festland. Sie können Römö aber auch direkt von Sylt mit der Fähre erreichen.

➜ Angeln an Seen und am Meer möglich

Ein besonderes Highlight für deutsche Angler ist das Angeln im Wattenmeer oder an der dänischen Nordseeküste. Hier finden Sie eine Vielfalt an Fischarten, wie Meeräsche, Lachs, Plattfisch, Forelle und Aale. Mit dem richtigen Köder (Wattwürmer oder Brot) haben Sie mit ein bisschen Geduld den Fisch bald am Haken.

Römö bietet aber auch wunderschöne Seenlandschaften, Flüsse und andere kleine Teiche, an denen das Angeln riesigen Spaß macht. Hier lässt sich die Angelrute nach Fischen wie Karpfen, Hecht und Zander auswerfen. Ein sehr beliebter Platz zum Angeln von Plattfischen ist beispielsweise rund um die Muschelfabrik im Hafen von Havneby.

Es gibt die Möglichkeit Ferienhäuser in Römö zu mieten, die direkt an einen See grenzen. Das geht sehr gut über die Plattform Romo-Holidays.de. In dem kleinen Dorf Juvre (Römö Toftum) befindet sich beispielsweise genau so ein Ferienhaus. Der See befindet sich hier nur 10 Meter entfernt. Da können Sie dann schon morgens beim Frühstücken die Angel ins Wasser werfen.

➜ Put & Take in Dänemark

Angeln in Römö - Put and Take

Put & Take: Schnellere Erfolge mit Kindern

Put & Take Seen sind in Dänemark der absolute Renner. Hier werden in den meisten Fällen Forellen, aber auch Karpfen und Aale in einen künstlich angelegten Teich gesetzt. Die Fische können Sie dann anschließend gegen ein kleines Entgelt angeln.

Für Familien mit Kindern ist dies eine sehr beliebte Möglichkeit, da die Kleinen häufig noch nicht das Durchhaltevermögen haben ewig zu warten, bis endlich ein Fisch angebissen hat. Dennoch wollen sie natürlich gern wie Papa die Angel rauswerfen.

➜ Wichtige Hinweise für den Angelurlaub in Römö

Auch wenn das Angeln in Dänemark deutlich leichter und einfacher ist als in Deutschland, so gibt es auch hier wichtige Informationen, mit denen Sie sich im Vorfeld vertraut machen sollten.

❍ Staatlicher Dänischer Angelschein

Jeder, der in Dänemark die Angel ins Wasser werfen will, der muss im Besitz eines staatlichen dänischen Angelscheins sein. Dieser ist dann nur in Verbindung mit Ihrem Personalausweis gültig. An dem Angelschein sollten Sie auch keinesfalls sparen, denn wer ohne diesen Schein erwischt wird, muss mit einer saftigen Strafe rechnen. Im schlimmsten Fall können auch die jeweiligen Gerätschaften beschlagnahmt werden.

Der Angelschein lässt sich in Dänemark aber ganz einfach erwerben. Dafür muss im Vorfeld keine Sportfischerprüfung (wie in Deutschland üblich) abgelegt werden. Sie bekommen den staatlichen dänischen Angelschein in Touristen-Zentren, auf Camping-Plätzen oder direkt bei der Post.

Wer den Schein am liebsten schon vor Reiseantritt in der Tasche haben möchte, kann den Angelschein einfach online bestellen.

» Aber Vorsicht: Zur Auswahl steht ein Angelschein und ein Hobby-Angelschein. Sie müssen den Angelschein anklicken. Der Hobby Angelschein gilt für Menschen mit einem dänischen Wohnsitz und berechtigt das Angeln ohne Ruten und ähnliches. Dies wiederum ist für Touristen aber verboten.

Angelschein Dänemark online kaufen

Zur Auswahl stehen verschiedene Zeiträume:

  • Tageskarte: 40,- DKK
  • Wochenkarte: 130,- DKK
  • Jahreskarte: 185,- DKK

Laut aktuellem Stand und Umrechnung zahlen Sie rund 5,40 Euro für eine Tageskarte, rund 17,50 Euro für eine Wochenkarte und rund 24,80 Euro für eine Jahreskarte. Die aktuellen Preise können Sie mit dem oanda Währungsrechner feststellen.

» Mein Tipp: Gegen einen geringen Aufpreis von 15,- DKK (rund 2,- Euro) können Sie sich die Jahreskarte auch im Scheckkartenformat erstellen lassen. So brauchen Sie keine Angst vor möglichen Wasserunfällen haben.

Vorteil für junge Angler und Senioren

Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und Senioren ab dem 66. Lebensjahr benötigen diesen Angelschein nicht. Auch das Angeln in Put & Take Seen ist ohne diesen Schein möglich.

» Hinweis: Die Erlöse werden in Dänemark sinnvoll verwendet. So werden sie dazu genutzt, um die dänischen Gewässer zu pflegen und den Besatz zu erneuern.



Ähnliche Themen:
» Ferienhäuser in Dänemark – 6 Tipps für Ihren Urlaub
» Fische im Teich – 6 Tipps für den Winter
» Hvide Sande – Ferienhausurlaub in Dänemark


❍ Erlaubnisschein

Neben dem Angelschein kommt in Dänemark noch ein weiterer Schein zum Einsatz – der Erlaubnisschein. Wer der dänischen Sprache nicht mächtig ist, erkennt das an den Wörtern „Dagkort“ (Tageskarte) oder „Ugkort“ (Wochenkarte). Diesen Schein erhalten Sie vom jeweiligen Besitzer oder Pächter des Sees. Damit sind Sie erst berechtigt die Angel in den von Ihnen gewünschten See zu werfen. Die meisten Erlaubnisscheine gelten allerdings für mehrere Seen.

Wer eine große Auswahl an Seen bevorzugt, dem ist anzuraten sich um eine Mitgliedschaft in einem dänischen Angelverein zu kümmern. Hier stehen noch zusätzlich Seen zur Verfügung, die nur Vereinsmitgliedern vorbehalten sind.

❍ Schonzeiten & Mindestmaße

Angeln in Römö - Mindestmaße

Fische müssen eine Mindestmaße erreichen

Wie auch in Deutschland, gibt es natürlich auch in Dänemark bestimmte Schonzeiten und Mindestmaße, die beim Angeln eingehalten werden müssen. Die Schonzeit dient der Arterhaltung. Während dieses Zeitraumes soll den Fischen ein ungestörtes Ablaichen ermöglicht werden. Außerdem dürfen verschiedene Fische zu bestimmten Zeiten nicht geangelt werden.

Auch die jeweiligen Mindestmaße eines Fisches müssen eingehalten werden, damit jeder Fisch mindestens einmal zum laichen kommt. Damit ist gesichert, dass die Fischart erhalten bleibt.

Die Schonzeiten und Mindestmaßen variieren von Gewässer zu Gewässer. In jedem Erlaubnisschein finden Sie wichtige Hinweise zu den bestimmten Zeiten. Ein Blick hinein lohnt sich auf jeden Fall.

» Übrigens: In Dänemark ist es häufig selbstverständlich, dass viele Fische, auch wenn Sie die Mindestmaße erreicht haben, wieder zurück gesetzt werden. Gerade wenn Sie an Put & Take Seen angeln gehen, sollten Sie nicht jeden Fisch in die eigene Tasche stecken.

❍ Schutzzonen

Angeln in Römö - Schutzzonen

Quelle: fishmaps.de

Um das Laichen bestimmter Fische wie Lachse und Meerforellen zu schützen, gibt es so genannte Schutzzonen. Hier ist es strikt verboten die Angel ins Wasser zu werfen.

Diese Schutzzonen befinden Sie an Mündungen von Flüssen, Bächen und Binnengewässern. Jeweils 500 Meter rechts und 500 Meter links von der Mündung und 100 Meter in Richtung See gilt absolutes Angelverbot (siehe Bild rechts).

Erkundigen Sie sich also im Vorfeld genau, wo Sie angeln dürfen und wo nicht. Verstöße werden in Dänemark stark geahndet.

Wenn Sie sich an die Regeln halten, steht einem gemütlichen Angelurlaub auf Römö nichts mehr im Wege. Viel Spaß und Petri Heil!

Foto1: © Kzenon - Fotolia.com, Foto2: © LuckyImages - Fotolia.com, Foto3: © murmakova - Fotolia.com, Foto4: © FishMaps.de

Kommentiere diese Tipps