Eingerissene Fingernägel – Ursachen & SOS Notfall-Hilfe

Keine Kommentare »

Eingerissene Fingernägel sind für viele Frauen ein absoluter Graus. Aber warum reißen Fingernägel ein und wie kann man sie im Notfall vielleicht retten? Hier finden Sie die Antworten.

Fingernagel eingerissen Tipps

Lotto günstiger spielen

Nach langer und ausgiebiger Pflege haben die Fingernägel endlich die gleiche Länge. Und dann? Ein falscher Griff oder nicht richtig aufgepasst und ein Nagel reißt ein. Ärgerlich! Besonders bei Frauen, die an sich schon mit brüchigen Fingernägeln zu kämpfen haben, ist der Ärger groß. (Lesetipp: Brüchige Fingernägel – 4 Tipps die helfen)

Bei einem kleinen Riss ist das „nur“ ein optisches Problem, wenn der Riss aber bis ins Nagelbett geht, dann kann es auch ziemlich schmerzhaft werden.

Das Einreißen der Nägel ist längst nicht nur ein Problem von Frauen, auch Männer haben oft damit zu kämpfen. Nur ärgern sich diese nicht über den optischen Aspekt.

Ursachen für das Einreißen der Nägel

Ein Nagel kann immer mal wieder einreißen, sollte dies jedoch auffallend häufig vorkommen, obwohl man die Nägel im Alltag nicht als „Werkzeuge“ verwendet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, denn eventuell steckt eine Störung hinter den brüchigen Fingernägeln. Das ist vor allem dann empfehlenswert, wenn dieses Problem ganz plötzlich auftritt, obwohl Sie früher nicht darunter gelitten haben.

Der häufigste Ursache liegt aber in einer falschen Maniküre. Durch fehlerhaftes Feilen kann das Einreißen so noch begünstigt werden. Beim Feilen sollten Sie also unbedingt darauf achten, dass Sie im unteren Bereich nicht zu schmal feilen. Die Seitenlinien der Nägel müssen so lange parallel zueinander verlaufen, bis sie über die Fingerkuppe hinaus ragen, erst dann können sie nach vorne hin etwas schmaler zulaufen. Sobald sie im unteren Teil zu schmal sind, gibt es dort eine Schwachstelle, die dann zum Einreißen oder Abbrechen neigt. (Lesetipp: Maniküre Anleitung – Schritt für Schritt)

Erste Maßnahmen bei einem eingerissenen Fingernagel

❏ Tipp 1:

Ist der Nagel eingerissen, so hängt die erste Hilfe immer davon ab, an welcher Stelle sich der Riss befindet. Solange er ziemlich weit oben ist, im Bereich des freien Nagelrandes, können Sie den Nagel ja einfach mit der Feile kürzen, damit ist dann die eingerissene Stelle in der Regel auch beseitigt. Den Nagel dann anschließend wieder schön in Form feilen, dabei darauf achten, dass er unten nicht wieder zu schmal ist.

❏ Tipp 2:

Ist der Fingernagel jedoch sehr weit unten eingerissen, wird es schon wesentlich schwieriger. In diesem Fall befindet er sich im Bereich des Nagelbettes, hier kann es auch leicht bluten. Sie können das eingerissen Stück also nicht irgendwie entfernen. Der eingerissene Teil muss erst etwas herauswachsen. Ist es zu einer Blutung gekommen, so ist die Stelle zu desinfizieren, ein Pflaster kann den Nagel hier zusätzlich stabilisieren.

❏ Tipp 3:

In der Drogerie bekommen Sie auch spezielle Pflaster zur Reparatur von Nägeln. Die transparenten Aufkleber bringen Sie einfach über dem Riss an, das stabilisiert den Nagel. Damit das Pflaster nicht zu sehen ist, können Sie einfach einen Nagellack auftragen. Sobald die Stelle über die Fingerkuppe gewachsen ist, kann der Nagel dann ganz normal gekürzt werden.

Neben Pflastern bekommen Sie auch spezielle Reparatur-Sets (hier erhältlich) für eingerissene Fingernägel.

SOS-Notfall-Tipp

Oft reißt der Fingernagel ja genau dann an, wenn man kein Reparatur-Set in der Nähe hat. Wie es immer so ist. Beauty-Blogger haben hier aber einen ganz speziellen Trick parat, um einen eingerissenen Nagel zu reparieren.

Bei diesem Tipp muss die eingerissene Stelle vollkommen glatt gefeilt werden, falls scharfe Kanten nach oben stehen sollten. Rund um den Riss wird der Nagel minimal mit der Feile angeraut.

Schneiden Sie nun von einem Teebeutel ein Stück heraus, dieses sollte deutlich über die eingerissene Stelle hinaus ragen, es muss also groß genug sein. Einen Unterlack können Sie jetzt dazu verwenden um das Papier über dem Riss im Nagel zu fixieren.

Nach dem Trocknen können Sie eventuell unebene Stellen mit einer Polierfeile etwas glätten. Mit einem farbigen Nagellack lässt sich die reparierte Stelle anschließend dann wunderbar verdecken.

Alternativ zum Teebeutel können Sie auch ein Stück Serviette verwenden. Dieses Video zeigt Ihnen noch einmal die genaue Vorgehensweise.

Foto1: © schankz - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps