Komedonenquetscher: Anwendung des Mitesserentferners genau erklärt

Pickel, Mitesser, Akne – Der Feind eines jeden Teenagers hat viele Namen. Mit einem Komedonenquetscher lässt er sich aber bekämpfen. Hier eine genaue Anleitung zur Anwendung.

Komedonenquetscher Anwendung[sm/]

Für viele Teenager und auch einige Erwachsene ist der tägliche Blick in den Spiegel ein wahrer Graus. Denn haben sich über Nacht wieder einmal neue Pickel breit gemacht, sieht das nicht nur unschön aus, meist ist das auch noch mit Schmerzen verbunden. Was also tun?

Ausdrücken soll man sie ja normalerweise nicht selbst, denn dann können sie sich unter Umständen entzünden. Also bleibt eigentlich nur noch der Besuch bei einer Kosmetikerin als Option übrig. Diese benutzt dann einen so genannten Komedonenquetscher, um die Mitesser auszudrücken. Nur leider verlangt sie anschließend dann auch eine Menge Geld für die Behandlung.

Dieses Geld können Sie sich eigentlich sparen, denn mit etwas Geduld und ein wenig Übung können Sie die Mitesser damit auch selber entfernen. Ich erkläre Ihnen hier, wie Sie dabei vorgehen müssen. Doch zunächst einmal möchte ich Ihnen zeigen, wie genau solch ein Komedonenquetscher überhaupt aussieht.

Was ist ein Komedonenquetscher?

KomedonenquetscherMitesser werden in der medizinischen Fachsprache als Komedonen bezeichnet. Deshalb finden Sie auf vielen Kosmetikprodukten auch den Hinweis „nicht komedogen“. Das bedeutet, dass es nicht die Entstehung von Mitessern fördert.

Beim Komedonenquetscher selbst handelt es sich um ein Instrument aus Metall, das an einem Ende einen winzigen Löffel hat, in dem sich ein Loch befindet. Es gibt jedoch auch Modelle, die stattdessen eine kleine Schlaufe haben. An der anderen Seite ist meistens eine Spitze angebracht, mit der sich Pickel auch aufstechen lassen. Es gibt also mehrere Varianten. Empfehlen kann ich Ihnen z.B. diesen doppelseitigen Komedonenquetscher mit Schlaufe (siehe Bild rechts).

Egal für welches Modell Sie sich letztendlich entscheiden: wichtig ist eine gute Qualität aus rostfreiem Edelstahl, denn dieses können Sie problemlos hygienisch sauber halten. Eine regelmäßige Desinfektion des Instrumentes ist nämlich enorm wichtig, um Entzündungen auf der Haut zu vermeiden.

Anleitung zur Verwendung eines Komedonenquetschers

Nach dem Ausdrücken sind meistens rote Stellen im Gesicht zu sehen, deshalb ist die Anwendung abends zu empfehlen. Dabei sollten Sie wie nachfolgend beschrieben vorgehen.

➤ Schritt 1 – Komedonenquetscher desinfizieren:

Komedonenquetscher desinfizierenBevor es losgehen kann, müssen Sie den Komedonenquetscher für mindestens 10 Minuten in kochendes Wasser legen, um ihn gründlich zu desinfizieren. Danach legen Sie ihn noch kurz in medizinischen Alkohol aus der Apotheke. In der Schale mit dem Alkohol können Sie das Instrument auch immer ablegen, wenn Sie es während der Prozedur gerade nicht brauchen.

➤ Schritt 2 – Gesicht gründlich reinigen:

Gesicht gründlich reinigenNun müssen Sie Ihr Gesicht gründlich reinigen bzw. waschen (am besten mit einer Seife gegen Pickel) und anschließend noch mit einem antiseptischen Gesichtswasser abtupfen.

Tipp:

Haben Sie mit vielen Pickeln zu kämpfen, dann ist vor dem Ausdrücken ein Dampfbad fürs Gesicht zu empfehlen. Dadurch öffnen sich die Poren besonders gut.

➤ Schritt 3 – Komedonenquetscher anwenden:

Komedonenquetscher anwendenJetzt setzen Sie den Komedonenquetscher so auf einen Pickel, dass dieser sich genau inmitten der Schlinge befindet. Dann drücken Sie das Instrument sanft auf Ihr Gesicht. Wenn Sie es richtig anstellen, dann wird der Pickel dabei ausgedrückt. Wischen Sie den Pickel anschließend mit einem Kosmetiktuch ab und tauchen Sie die Schlinge kurz wieder in den Alkohol, bevor es dann an den nächsten Pickel oder Mitesser geht.

➤ Schritt 4 – Gesicht reinigen und desinfizieren:

Gesicht reinigen und desinfizierenWenn Sie fertig sind, sollten Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen, damit sich die Poren wieder zusammenziehen. Dann noch einmal das antiseptische Gesichtswasser zum Desinfizieren auf die Haut auftragen, um so Entzündungen vorzubeugen.

Hat sich Ihre Haut nach der Behandlung wieder beruhigt, dann können Sie anschließend noch eine Pflegecreme auftragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.