Schmerzen beim Epilieren? – Mit diesen Tipps wird’s erträglicher

Keine Kommentare »

Ob es beim Epilieren weh tut, hängt von der Hautbeschaffenheit ab, dem Epilierer selbst und der Handhabung. Kleine Tricks lindern die Schmerzen.

Schmerzen epilieren Tipps


Das Rasieren der Beine ist zeitaufwendig und nervig, gerade im Sommer, wenn man seine Freizeit lieber draußen verbringen möchte. Eine gute Alternative ist das Epilieren, vor allem, weil bei dieser Form der Haarentfernung die Haare nicht so schnell wieder nachwachsen. Doch etwas stört die Frauenwelt gewaltig, viele empfinden Schmerzen beim Epilieren. Einen Trost gibt es zumindest, die Haut gewöhnt sich mit der Zeit daran und reagiert dann nicht mehr ganz so empfindlich.

Was aber tun, wenn „jetzt“ die Beine epiliert werden sollen, womöglich noch das erste Mal? Da schwingt ein gewisser Respekt mit und vor allem die Angst, dass es weh tun könnte. Dieses Empfinden ist von Frau zu Frau unterschiedlich, genau so wie deren Hautbeschaffenheit. Für alle, die epilieren als unangenehm empfinden oder sogar Schmerzen dabei haben, sei gesagt, es gibt ein paar Tipps und Tricks, mit denen man die Schmerzen beim Epilieren mildern kann.

Das erste Mal die Beine epilieren

Damit das Epilieren auch den gewünschten Erfolg bringt, sollte man anfangs eine gewisse Prozedur einhalten. Dazu muss man wissen, dass die Härchen sich immer in einer unterschiedlichen Wachstumsphase befinden. Somit erwischt man beim Epilieren nicht immer alle Haare. Erst werden die Beine also rasiert und sobald die Härchen etwa 3 bis 4 mm lang sind, kann man zum ersten Mal epilieren. Sind die Härchen nämlich zu kurz, kann das Gerät sie gar nicht fassen. Sollten sie dagegen schon zu lang sein, wird es beim Enthaaren viel stärker ziepen.

Von jetzt an sollte man etwa alle 14 Tage epilieren, nach etwa 10 Enthaarungen wird die Haut sich gut daran gewöhnt haben.

Grundlegende Tipps zum Epilieren

Sollten Sie den richtigen Zeitpunkt für das Epilieren einmal verpasst haben, dann rasieren Sie die Haare zuerst komplett ab und warten dann mit dem Epilieren ein paar Tage. Wichtig ist natürlich auch die Auswahl des richtigen Gerätes, denn es gibt enorme Unterschiede, was den Komfort und damit auch eventuell entstehende Schmerzen angeht. Es lohnt sich wirklich, etwas mehr Geld in einen guten Epilierer zu investieren. Bei einem billigen Schnäppchen kann man sich schnell ärgern, wenn das Enthaaren zur Tortur wird. Auch wenn wir Frauen gerne mal die Optik entscheiden lassen, letztendlich zählen Gründlichkeit, Handhabung und natürlich wie hautschonend das Gerät ist. Passende Epilierer finden Sie hier im Test.

Einige Epilierer werden sogar mit einem speziellen Aufsatz zum Kühlen geliefert, diesen legt man vor dem Gebrauch kurz in das Gefrierfach. Es ist zu empfehlen, die Beine immer abends zu epilieren, denn dann ist die Haut weniger empfindlich und eventuelle Rötungen können über Nacht abklingen. Ideal ist es, wenn man vorher warm duscht oder badet, denn dadurch öffnen sich die Poren der Haut. Am besten sind natürlich Epiliergeräte, die auch wasserdicht sind, so dass Sie direkt unter der Dusche enthaaren können.

Ohne Schmerzen epilieren – 3 Enthaarungs-Tipps

  1. Beine vorher kühlen

    Viele Frauen schwören darauf, die Beine vor dem Epilieren noch etwas zu kühlen, entweder mit Eis oder einem Eisgel aus der Drogerie. Die Eiswürfel sollten unbedingt in ein Tuch eingeschlagen werden, denn zum Epilieren sollte die Haut trocken sein, außer man hat ein Modell, das auch unter der Dusche verwendet werden kann.

  2. Haut straffen

    Es ist wichtig, dass Sie mit der freien Hand die Haut immer schön zwischen den Fingern straffen, während Sie mit dem Gerät darüber gleiten. Man beginnt immer an den Knöcheln und arbeitet sich dann schrittweise nach oben vor. Halten Sie den Epilierer immer schön im 90 Grad Winkel, so können die Härchen am besten erfasst werden.

  3. Beine eincremen

    Warten Sie nach dem Epilieren etwa eine Stunde, dann können Sie die Beine mit einer kühlenden Bodylotion verwöhnen. Auch die Anwendung von Aloe-Vera-Gel hat sich gut bewährt. Einige Tage nach der Epilation machen Sie am besten ein Peeling, das verhindert das Einwachsen der Härchen, diese Prozedur sollte man regelmäßig wiederholen.

  4. Betäubungscreme aus der Apotheke

    Wer sehr schmerzempfindlich ist, kann es auch mit einer speziellen Betäubungscreme aus der Apotheke versuchen. Diese betäubt die Haut ganz leicht und bereitet sie optimal auf das Epilieren vor.

Foto1: © e-pyton - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps