Verwackelte Fotos? – 3 Tipps für scharfe Bilder

Keine Kommentare »
Verwackelte Bilder müssen nicht sein

Verwackelte Bilder müssen nicht sein

Sicherlich kennen Sie das auch: Sie machen ein Foto von einem wunderschönen Motiv und alles ist verwackelt. Damit Ihnen das nicht mehr passiert hier unsere drei Tipps gegen verwackelte Fotos.

Unzureichende Lichtverhältnisse

Verwackelte Fotos sind richtig ärgerlich. Da bemüht man sich so sehr, dass man die Kamera still hält und trotzdem kommen im Endeffekt unscharfe Bilder dabei heraus. Meist sind es aber auch unzureichende Lichtverhältnisse die dazu führen, dass Bilder verwackelt sind. Das muss aber nicht mehr länger so sein. Sie müssen nur die richtigen Tricks kennen, dann können Sie auch bei selbst verwackelungsträchtig langen Belichtungszeiten schöne Bilder machen, die richtig schön scharf sind.

Bewegungen ausgleichen

Einige Kameras gleichen mit Hilfe von kleinen Motoren heute schon die Bewegungen des Fotografen aus. Eine solche Funktion besitzen aber nicht alle Kameras, sodass diejenigen, die nicht solch eine Kamera besitzen, sich anders weiterhelfen müssen. Wir möchten Ihnen hier einmal drei Tipps vorstellen, mit denen Ihre Bilder in Zukunft sicherlich immer scharf werden und das trotz trübem Wetter, einer frühen Dämmerungen oder sonstigen unzureichenden Lichtverhältnissen.

3 Tipps für scharfe Bilder

  1. Stativ: Besonders, wenn Sie Fotos im Dämmerlicht oder bei trübem Wetter machen möchten, sollten Sie die Kamera beim Fotografieren nicht vor Ihr Gesicht halten. Legen Sie Ihre Kamera lieber irgendwo auf oder benutzen Sie ein Stativ. Wenn Sie sich kein Stativ kaufen möchten, dann können Sie stattdessen auch ein mit Bohnen gefülltes Säckchen, Beanbag genannt, benutzen.
  2. Verwacklungsschutz: Wenn Sie, wie oben beschrieben, eine Kamera mit einem Verwacklungsschutz besitzen und trotzdem ein Stativ benutzen möchten, dann sollten Sie den Verwacklungsschutz ausschalten. Der Grund dafür ist ganz einfach: Der Verwacklungsschutz der Kamera und das Stativ vertragen sich nicht. Benutzen Sie beides, dann kann es passieren, dass im Endeffekt wieder unscharfe Bilder dabei herauskommen.
  3. Zeitauslöser: Ihre Kamera sollten Sie anschließend immer per Zeitauslöser auslösen. So können Sie sicher sein, dass Ihre Kamera während des Auslösens ruhig bleibt.
Foto1: © Jan Schuler - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps