iPad Display reinigen – welche Mittel sind empfehlenswert?

Keine Kommentare »
Befreien Sie die Fingerabdrücke sanft von Ihrem iPad Display

Befreien Sie die Fingerabdrücke sanft von Ihrem iPad Display

Das iPad überzeugt auf ganzer Linie: Gediegene Hardware, Bedienerfreundlichkeit, schnelle Reaktionszeiten und das riesige Angebot an Apps werden nur noch übertrumpft durch das tolle zeitlose Design. Doch spätestens nach zwei Stunden Nutzung kommt die Ernüchterung, denn das Display ist übersäht von unschönen Fettschlieren und Fingerabdrücken. Wie Sie Ihr iPad effektiv reinigen können, ohne der empfindlichen Oberfläche Schaden zuzufügen, erfahren Sie hier.

Lesen Sie vorab, womit Sie das Display Ihres iPads auf keinen Fall säubern sollten.

Dem Display schadende Reinigungsmethoden

Durch die Foren geistern immer wieder Tipps von iPad-Nutzern, bei denen sich einem die Haare sträuben. Da fahren einige mal schnell mit dem Ärmel, Taschentuch oder Küchenkrepp über die Oberfläche, andere verwenden gar Fensterreiniger, Spülmittel oder feuchte Brillenreinigungstücher. Bei dieser Behandlung werden Sie allerdings nicht lange Freude an Ihrem iPad haben, denn so wird das Display über kurz oder lang verkratzt oder der Schutzfilm verschwindet bereits bei der ersten Säuberungsaktion.

» Warum keine Ärmel, Papiertaschentücher oder Küchenkrepp?
Die Textilfasern sind in der Regel viel zu grob, an denen zudem größere und damit scharfkantige Staubpartikel haften. Diese sehen Sie zwar mit bloßem Auge nicht, doch unter dem Mikroskop betrachtet, werden die Ecken und Kanten sichtbar. Außerdem bedenken viele Nutzer nicht, dass sich an einem Ärmel durchaus noch der eine oder andere Knopf befinden kann. Man möchte gar nicht daran denken, welche Spuren ein unscheinbarer Druckknopf aus Metall hinterlässt.

Auch Frottee- und Geschirrhandtücher, Papiertaschentücher und Küchenkrepp sollten Sie wegen der zu groben Fasern bei der Pflege des Displays außen vor lassen.

» Warum keine Fensterreiniger, feuchten Brillentücher oder Spül- und andere Reinigungsmittel?
Das Display des iPads ist mit einer so genannten oleophoben Beschichtung versehen. Die Schutzschicht weist Fett besser ab, was nicht heißt, dass Fingerspuren von alleine verschwinden. Sie können sie nur besser ohne Einsatz von scharfen Reinigungsmitteln wieder entfernen. Da sämtliche Reinigungsmittel Alkohol oder Tenside enthalten, würde sich bei deren Verwendung die Schutzschicht schnell auflösen und Sie bekämen die Fingerabdrücke noch schwerer von der Oberfläche entfernt. Feuchte Brillentücher bieten sich zwar aufgrund ihrer praktischen Verwendungsmöglichkeit an, doch auch diese Zusätze enthalten natürlich lösende Substanzen.

Sprühreiniger bergen zudem die Gefahr, dass die Flüssigkeit ins Innere des iPads gelangt und wenn dann die Elektronik versagt, ist es mit der Garantie vorbei.

Empfehlenswerte Reinigungsmethoden

Leider gehört auch beim iPad 2 ein Reinigungstuch noch nicht zum Lieferumfang, weshalb Sie sich für die Pflege des Displays erst einmal auf den Weg in einen gut sortierten Supermarkt oder in den Fachhandel machen müssen.

Zum Entfernen der Fettspuren reicht ein weiches und fusselfreies Tuch vollkommen aus. Je glatter und dichter das Gewebe des Tuches ist, desto schonender wird die Oberfläche behandelt. Deshalb eignen sich die für Küche und Haushalt erhältlichen Microfasertücher aber auch die fein gewebten Brillenputztücher hervorragend.

  • Microfasertücher: Mit diesen ab etwa 20×20 cm großen Tüchern können Sie das Display auch feucht reinigen. Dazu halten Sie ein frisches Tuch lange unter fließendes, warmes Wasser und wringen es anschließend so fest aus, dass das Gewebe auf dem Display nach dem Drüberwischen sofort nachtrocknet.
  • Brillenputztücher: Diese Putztücher erhalten Sie bei Ihrem Optiker um die Ecke und wenn Sie dort regelmäßiger Stammkunde sind, bekommen Sie die Tücher bestimmt gratis. Wenn Sie sie im Handel kaufen, achten Sie auf eine lederähnliche und dichte Gewebestruktur.

Ähnlich fein strukturierte Tücher erhalten Sie natürlich auch im Apple Store oder in der Multimediaabteilung von Elektronikfachhändlern. Die meisten Tücher haben einen antistatischen Effekt, sodass Sie die Staubpartikel auch effektiv einsammeln und nicht nur hin- und herschieben. Hochwertige Tücher können Sie sogar bis 95°C waschen. Achten Sie nur darauf, dass Sie sie anschließen mit klarem, heißen Wasser wieder ausspülen, um eventuelle Waschmittelrückstände zu entfernen.

Alternative Lösung: die Display-Schutzfolie
Mit einer Schutzfolie auf dem Display können Sie direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Fingerspuren sind viel einfacher zu entfernen und je nach Ausführung sorgen Sie sogar für eine gute Entspiegelung. Für das Aufziehen der Folie benötigen Sie zwar etwas Übung und Geduld, doch um die empfindliche Oberfläche des Displays länger zu schützen, lohnt sich der einmalige zeitliche Aufwand.

Die Folien gibt es von mehreren Herstellern und sind genau auf die Maße des iPad zugeschnitten. Der Artwizz Scratch Stopper Anti Fingerprint mit zusätzlicher Entspiegelungsfunktion kostet um die 15,- Euro, wobei ein Microfasertuch und die so genannte Bubble Card zum Herausziehen der Luftblasen im Lieferumfang inklusive sind. Vor dem Auftragen der Folie muss das Display hundertprozentig von Staubfusseln befreit sein. Die staubfreieste Umgebung in Innenräumen finden Sie tatsächlich in einem Badezimmer, worin zuvor geduscht wurde.

Zur Vereinfachung zum Aufbringen der Schutzfolie finden Sie hier ein Video-Anleitung:

Foto1: © lassedesignen - Fotolia.com, Foto2: © Pixelspieler - Fotolia.com, Foto3: © minad - Fotolia.com, Foto4: © PhotoSG - Fotolia.com, Foto5: © Klaus-Peter Adler - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps