Museen in New York – Diese 8 sollten Sie sehen

Keine Kommentare »

In New York finden Sie eine Reihe von interessanter Museen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir stellen Ihnen heute die 8 besten Museen in New York vor. Hier mehr erfahren.

Museen in New York - Erleben und Entdecken

Museen in New York – Erleben und Entdecken

New York ist eine Weltstadt mit einem ganz besonderen Flair und auch die Stadt, in der viele Stars ihr Zuhause haben. Doch nicht nur das, New York verfügt auch über eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten, weshalb es jedes Jahr unzählige Touristen in die Metropole zieht.

New York ist vor allem auch ein Eldorado für Kunst- und Kulturliebhaber, denn hier gibt es nicht nur viele kulturelle Veranstaltungen für jeden Geschmack, sondern auch eine große Auswahl an Museen zu den verschiedensten Themen.

Da die Anzahl der Museen in New York sehr groß und das Angebot beim ersten Besuch der Stadt kaum überschaubar ist, stellen wir Ihnen nun die 8 wichtigsten etwas genauer vor.

» Museum of Modern Art

Das im Jahr 1929 eröffnete Museum of Modern Art, auch kurz MoMA genannt, gehört mittlerweile zu den führenden Museen für moderne Kunst auf der ganzen Welt. Das Museum, das zu Beginn als Bildungseinrichtung gedacht war, umfasst verschiedene Abteilungen, die sich mit Fotografie, Film, Malerei, Architektur, Design, Zeichnungen und Skulpturen beschäftigt. Hier sind unter anderem Gemälde der berühmten Maler Picasso, van Gogh, Klee, Max Ernst, Degas, Miró, Matisse, Kandinsky und Cézanne ausgestellt.

Das Museum of Modern Art wurde für eine gigantische Summe von mehr als 850 Millionen Dollar umgebaut, seither kann das Museum im Stadtteil Manhattan noch mehr Besucher verzeichnen. Seit einigen Jahren ist das MoMA nun beinahe doppelt so groß, wie es ursprünglich war. Nun erstrecken sich die Ausstellungsräume über insgesamt sechs Ebenen, insgesamt gibt es hier einige hunderttausend Exponate aus dem Bereich der modernen Kunst.

Wenn Sie den Eintritt bezahlt haben, können Sie kostenlos Audio-Guides in verschiedenen Sprachen erhalten, so dass Sie während der Begutachtung der Kunstwerke auch die entsprechenden Informationen dazu erhalten. Auch an die kleinen Besucher hat man im MoMA gedacht. Damit auch den Kleinen die Kunst vermittelt werden kann, wird ein spezielles Audio-Programm zur Verfügung gestellt.

» Öffnungszeiten
Das Museum hat montags, mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 10.30 bis 17.30 geöffnet und freitags bis 20 Uhr, dienstags bleibt das Museum geschlossen.

» American Museum of Natural History

Zu den interessantesten und beliebtesten Museen der Stadt New York gehört das im Jahr 1869 gegründete American Museum of Natural History, welches sich direkt am Manhattan Square befindet. Das größte Naturkundemuseum weltweit erstreckt sich heute über insgesamt vier Blocks. Im Jahr 2000 wurde dann noch das Rose Center for Earth and Space integriert. Auf insgesamt fünf Etagen befasst sich das American Museum of Natural History mit der Geschichte der Menschheit. Von der Steinzeit bis in die Moderne sind hier alle Epochen umfangreich abgedeckt. Das American Museum of Natural History ist nicht nur ein Touristen-Magnet, sondern wird auch von Wissenschaftlern zu Forschungszwecken genutzt. Hier sind über 200 wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt, die sich mit den unterschiedlichsten Bereichen befassen.

Es ist Ihnen nicht möglich, das komplette Museum an einem einzigen Tag zu besichtigen, da es über 30 Millionen Exponate umfasst. Sie sollten also vorab für sich klären, welche Bereiche Sie besonders interessieren und die Sie unbedingt sehen wollen.

» Öffnungszeiten
Das Museum ist täglich von 10 bis 17.45 Uhr geöffnet. In diesem Museum ist Eintritt zu zahlen.

» Rose Center for Earth and Space

Das neu zum American Museum of Natural History hinzugekommene Rose Center for Earth and Space wird von vielen auch als Weihnachtskugel im Glaskasten bezeichnet, denn der Architekt hat in dem Gebäude eine riesige Kugel verbaut, die er in einem durchsichtigen Würfel platziert hat. Im unteren Bereich befindet sich das Big Band Theater, während im oberen Teil das Hayden-Planetarium eingerichtet wurde. Zu den Highlights des Rose Centers gehört der größte Saphir weltweit, diverse Skelette von Dinosauriern sowie ein Blauwal in Originalgröße.

Metropolitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art ist mit einigen Millionen Exponaten das größte Museum der ganzen USA, nach der Eremitage von St. Petersburg und dem British Museum in London, ist es sogar das drittgrößte weltweit. An einem Tag kann man deshalb nur einen Bruchteil der Ausstellungsstücke anschauen, ein großer Bereich des Metropolitan Museum of Art ist dem Land Ägypten gewidmet mit seinen Pyramiden und den landestypischen Mumien. Auch die moderne Kunst aus den USA und anderen Teilen der Erde kommt in diesem gigantischen Museum nicht zu kurz.

Gegründet wurde das Metropolitan Museum of Art im Jahr 1870 von Künstlern der Stadt New York, in den darauffolgenden Jahren zog das Museum mehrmals um, das heutige Gebäude an der Fifth Avenue wurde Ende des 19. Jahrhunderts fertiggestellt und nach 1965 weiter ausgebaut. Das Museum hat in seinen Archiven noch unzählige Exponate liegen, für welche trotz des großen Platzangebotes nicht genügend Raum vorhanden ist. Neben der Ägyptischen Kunst beschäftigt sich das Metropolitan Museum of Art unter anderem auch mit der Römischen und Griechischen Kunst, der Kunst aus dem Mittelalter, Waffen und Rüstungen aus verschiedenen Epochen, der Europäischen Malerei sowie der Amerikanischen Kunst.

» Öffnungszeiten
Das Museum hat dienstags, mittwochs, donnerstags und sonntags von 9.30 bis 17.15 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 9.30 bis 20.45 Uhr.

Whitney Museum of American Art

Die Amerikaner nennen das Whitney Museum of American Art auch einfach The Whitney. In diesem Kunstmuseum werden hauptsächlich Exponate aus Amerika, die aus der Zeit des 20. und 21. Jahrhunderts stammen, präsentiert. In dem Gebäude in der Madison Avenue sind rund 20.000 Kunstwerke aus den verschiedenen Epochen ausgestellt, wobei sich hauptsächlich zeitgenössische Künstler konzentriert wird.

Neben der Dauerausstellung gibt es auch immer wieder Wechselausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen. Häufig wird auch jungen Nachwuchstalenten eine Chance gegeben, sich in der Öffentlichkeit einen Namen zu machen. Das Whitney Museum of American Art erfreut sich vor allem bei jüngeren Kunstliebhabern großer Beliebtheit.

» Öffnungszeiten
Das moderne Museum, das auch architektonisch ein Highlight ist, hat mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet, freitags von 13 bis 21 Uhr, und montags und dienstags bleibt es geschlossen.

Ellis Island

Bei Ellis Island handelt es sich nicht um ein Museum im eigentlichen Sinne, sondern um eine kleine Insel im Hafen von New York. Hier befand sich früher eine Einwanderungsstation und deshalb war Ellis Island für viele der Eintritt in ein ganz neues Leben. Zwischen den Jahren 1892 und 1924 trafen hier etwa 17 Millionen Menschen ein, die meisten stammten aus Europa. Eigentlich waren die Gebäude auf der Insel als Depot für Munition und als Befestigungsanlage gedacht, Ende des 19. Jahrhunderts wurden dann die Einwanderer hier abgefertigt. Ab dem Jahr 1917 brachte man politisch Verfolgte und Deportierte nach Ellis Island, im Zweiten Weltkrieg dienten die Gebäude auch als Internierungslager für Ausländer.

In den 20er Jahren verlor die Insel immer mehr an Bedeutung, in den 80er Jahren wurden dann die Gebäude in aufwändiger Arbeit restauriert. Seit dem Jahr 1990 ist hier nun das Immigration Museum untergebracht, welches sich mit der Geschichte der Immigranten befasst.

» Öffnungszeiten und Anfahrt
Von Juli bis August können Sie das Museum jeden Tag zwischen 9 und 17.30 Uhr besichtigen, von September bis Juni hat es täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Ab Battery können Sie in regelmäßigen Abständen mit der Fähre nach Ellis Island übersetzen. Der Eintrittspreis ist dann mit der Schiffsfahrt gleich abgerechnet.

Solomon R. Guggenheim Museum

Das Guggenheim Museum gehört zu den wichtigsten Museen der Stadt New York und befasst sich mit zeitgenössischer Kunst. Doch bereits wenn man vor dem Gebäude steht, wird man beeindruckt sein, denn das einem riesigen Schneckenhaus oder einem Blumentopf gleichende Bauwerk aus den 50er Jahren ist sehr außergewöhnlich. Einer Art Schneckenhaus ähnelt das Museum auch innen, denn man beginnt ganz oben mit der Besichtigung und arbeitet sich dann über eine spiralförmige Rampe immer weiter nach unten vor.

Seinen Namen hat das Museum von dem Industriellen Solomon R. Guggenheim, der im Jahr 1939 damit begann, zeitgenössische Kunst in einem kleinen Museum auszustellen. Inzwischen gehört die Sammlung des Museums zu den größten europäischen Kunstsammlungen des vergangenen Jahrhunderts. So kann man unter anderem Kunstwerke von Kandinsky, Franz Mark, Paul Klee, Matisse, Cèzanne, Manet, van Gogh, Renoir, Modigliani oder Pablo Picacco bewundern, dazu kommen noch imposante Skulpturen von Degas und Alexander Calder.

» Öffnungszeiten
Das Guggenheim Museum in der Fifth Avenue von New York ist von Freitag bis Mittwoch jeweils von 10 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet.

The Jewish Museum

Das Jüdische Museum der Stadt New York existiert bereits seit dem Jahr 1904, doch im Jahr 1944 zog man erst an den heutigen Standort in der berühmten Fifth Avenue. Mittlerweile präsentiert das beliebte Museum fast 30.000 Exponate, die einen Bezug zur jüdischen Geschichte haben. Darunter befinden sich neben Gemälden auch alte Funde von Ausgrabungen und verschiedene Skulpturen. Es handelt sich um die umfangreichste Sammlung zu diesem Thema außerhalb von Israel.

Neben der Dauerausstellung werden auch immer wieder Wechselausstellungen für einen begrenzten Zeitraum organisiert. Insgesamt werden vom Jewish Museum etwa 4000 Jahre der jüdischen Geschichte präsentiert. Zu den beeindruckensten Ausstellungsstücken gehören zum Beispiel eine Wand einer Synagoge aus dem 16. Jahrhundert und eine Bundeslade.

» Öffnungszeiten
Das Jewish Museum in New York hat sonntags, montags, mittwochs und donnerstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet, dienstags sogar bis 20 Uhr.

Cooper-Hewitt Design Museum

Auch wenn es in New York unzählige Museen gibt, so ist das Cooper-Hewitt Museum doch das einzige zum Thema Design, mittlerweile beherbergt es eine der größten Sammlungen auf diesem Gebiet. Gegründet wurde das Museum von den Hewitt-Schwestern, welche die ersten Kunstwerke gesammelt hatten. Heute ist das Cooper-Hewitt Museum in einem Renaissance-Stadtschloss aus dem Jahr 1901 untergebracht. Bis 1949 residierte hier die Familie Carnegie. Seit dem Jahr 1967 wird das noble Bauwerk nun als Museum genutzt.

In dem Cooper-Hewitt Design Museum finden Sie zum Beispiel Keramik, Gläser, Textilien, Tapeten und Möbel aus den verschiedenen Zeitaltern. Neben der Dauerausstellung bietet das Museum auch von Zeit zu Zeit Wechselausstellungen an.

» Öffnungszeiten
Das Museum in der 91st Street hat dienstags von 10 bis 21 Uhr, mittwochs bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Wenn Sie dienstags nach 17 Uhr die Sammlung besichtigen möchten, müssen Sie keinen Eintritt bezahlen.

Foto1: © Donald Swartz - Fotolia.com, Foto2: © henryart - Fotolia.com, Foto3: © TEMISTOCLE LUCARELLI - Fotolia.com, Foto4: © iofoto - Fotolia.com, Foto5: © paul prescott - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps