Wohnung einrichten – Diese Software hilft

1 Kommentar »
Wohnung einrichten am PC

Wohnung einrichten am PC

Wer eine neue Wohnung einrichtet, kennt die Fragen nur zu genau: Passt der große Kleiderschrank wirklich in die Schlafzimmerecke? Und ist in der Diele neben der Garderobe auch noch für die Schuhkommode genügend Platz? Mit der kostenlosen Software Sweet Home 3D klären Sie das, noch bevor Sie mit dem Möbelwagen anrücken. Am Computerbildschirm positionieren Sie alles genau so, dass Sie das Optimum aus Ihrem Wohnraum machen.

1. Grundriss anlegen
Als erstes legen Sie einen möglichst exakten Wohnungsgrundriss mit der Computersoftware an. Also: Küche, Wohnzimmer, Flur usw. Das Programm unterstützt Sie dabei mit einer ausführlichen Dokumentation (Hilfedatei), wie Sie das mit einigen Mausklicks erledigen. Wenn Sie eine entsprechende Vorlage bereits vorliegen haben, können Sie diese auch einfach importieren. Nun haben Sie Ihre zukünftige Wohnung in 2D-Ansicht vor sich und können sich an die vergnügliche Einrichtung mit Ihren Möbeln machen.

2. Wohnung einrichten
Auch beim Mobiliar unterstützt Sie die Software mit vielfältigen Funktionen. So gibt es zum Beispiel für die gängigsten Einrichtungsobjekte bereits vordefinierte Möbelstücke, die Sie direkt einsetzen können. Schreibtisch, Regale und Bürostühle für das Arbeitszimmer finden Sie genauso vor, wie für das Wohnzimmer das Ecksofa, den Fernseher oder das Aquarium. Auch die Türen und Fenster setzen Sie bei der Gelegenheit an die jeweiligen Stellen. Dabei können Sie auch zwischen Glastüren, Doppelfenstern u.a. wählen. Wichtig ist natürlich, dass Sie die verschiedenen Objekte auf die richtige Größe anpassen. Um etwas Messarbeit mit Meterstab und Stift kommen Sie also auch mit PC-Unterstützung nicht herum. Bei Sweet Home können Sie dann schon beim Herauspicken der einzelnen Möbel direkt mitverfolgen, wie sich Ihre Wohnung Stück für Stück mit dem Möbelinventar füllt.

3. Einfach Schränke rücken
Einmal platzierte Tische, Sofas oder ganze Schrankwände lassen sich per Drag&Drop Funktion ganz einfach hin und her schieben. Auch das Klavier wandert dann von der einen Zimmerseite auf die andere. Wenn sich in einer Ecke noch zusätzlicher Stellplatz ergibt, lässt sich außerdem ein erfundenes virtuelles Regal dazustellen, das man in den Abmessungen flexibel einpasst. Die Werte kann man dann direkt für den Regalkauf in der entsprechenden Passgröße verwenden. Selbst Deckenlampen, Hängeleuchten und Wandfluter können an Ort und Stelle positioniert werden. Tapetenfarbe und Boden lassen sich gleichfalls variieren. Falls vorhanden, kann außerdem der Außenbereich zur Wohnung inklusive Gartenzaun und Garage mitgeplant werden. Ob alle Terrassenstühle auf der Veranda Platz finden, lässt sich so also ebenfalls herausfinden.

4. Wohnungsbesichtigung in 3D machen
Das beste kommt zum Schluss, wenn sich das Gesamtergebnis in einer 3D-Animation wie bei einer echten Hausbegehung virtuell besichtigen lässt. Jetzt erfahren Sie nicht nur, ob alle Möbel in die Zimmer passen, sondern auch wie die Einrichtung in etwa wirkt. Ist das Badezimmer jetzt zu vollgestopft? Würde im Esszimmer sogar doch ein größerer Tisch problemlos unterkommen? Mit Sweet Home 3D können Sie Ihre Wohnung bei einem Lokaltermin in Augenschein nehmen, noch bevor Sie die erste Umzugskiste über die Türschwelle getragen haben.

5. Systemvoraussetzungen und Download
Das Freeware-Programm läuft unter Windows 98 bis Windows 7, Mac OS X, Linux und Solaris. Anstelle einer Installation lässt sich die Software auch online im Browser starten (Zum Abspeichern und Weiterbearbeiten müssen Sie sich dann bei Hersteller eTeks registrieren). Im Download ist das Programm 31,3 MB groß. Wenn Sie neben den bereits vorhandenen Einrichtungsobjekten weitere importieren möchten, ist das beispielsweise unter den Formaten OBJ, 3DS oder WLS möglich. Die Bedienungsoberfläche ist neben Englisch, Französisch, Spanisch und vielen weiteren Sprachen auch auf Deutsch vorhanden. Hier können Sie Sweet-Home-3D kostenlos herunterladen.

Fazit
Wer seine Wohnung einrichten möchte, bekommt mit der Software Sweet-Home-3D eine tolle Unterstützung an die Hand. Möbel wandern per Drag&Drop an Ihren Ort. Die Zimmereinrichtung lässt sich in echter 3D-Optik besichtigen. Der Wohnungsplaner hilft auf diese Weise wirkungsvoll, dass in der neuen Einrichtung kein Fleckchen Raumfläche ungenutzt bleiben muss. Dank Computerunterstützung gelingt das punktgenau.

Foto1: © Spectral-Design - Fotolia.com

Ein Kommentar

  1. Jonas August 23, 2011 at 12:50 - Reply

    Eine gute Planung erspart uns später Frust und Unzufriedenheit der schlechten Entscheidungen, die man zu schnell getroffen hat. Man muss aber auch damit rechnen, dass eine virtuelle Wohnung einen ein bisschen anderen Eindruck macht als eine realistische. Ansonsten finde ich, dass so ein Programm eine sehr große praktische Hilfe anbietet.

Kommentiere diese Tipps