Computer Sicherheit – 6 Tipps, die Ihren PC schützen

Viren, Phishing-Mails und Datenklau – all das kann erheblichen Schaden anrichten. Mit diesen Tipps schützen Sie Ihren PC und machen das Surfen sicherer.

Computer Sicherheit
© okskaz / stock.adobe.com
Wussten Sie, dass über 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einem PC oder Laptop ausgestattet sind? Auf jedem dieser Computer befinden sich jede Menge Daten, Familienbilder, Bewerbungen und private Emails. Hinzu kommt die Kommunikation in sozialen Netzwerken, die Abwicklung von Bankgeschäften und Onlineshopping.

Viren, Trojaner bis hin zum Identitätsdiebstahl – Ihr Computer ist täglich einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt. So einfach der Umgang mit dem PC auch ist, Sie sollten nie die Sicherheit aus den Augen verlieren! Welche Grundregeln es zum Schutz des Computers zu beachten gibt, habe ich Ihnen in diesem Ratgeber-Spezial zusammengefasst.

❶ Legen Sie einen Benutzer-Account an

Wer als Administrator in Windows aktiv ist, gibt Schadprogrammen leichteren Zugriff. Deshalb ist es immer ratsam, sich mit einem eigenen Benutzer-Account und einem Passwort anzumelden. Dieser Zwischenschritt beim Hochfahren des Computers dauert nicht lange, kann Sie aber vor bösen Überraschungen schützen.

Arbeiten mehrere Personen an ein und demselben PC, sollte auch jeder ein eigenes Benutzerkonto haben. Zusätzlich können Sie für diese Konten unterschiedliche Berechtigungen vergeben – zum Beispiel um Ihre privaten Dateien vor dem Zugriff anderer zu schützen.

❷ Betriebssystem regelmäßig aktualisieren

Windows UpdateWindows, das gängigste Betriebssystem in Deutschland, ist von Hause aus bemüht seine User zu schützen. Deswegen wird das Betriebssystem regelmäßig geprüft und verbessert – auch in puncto Sicherheit. Wenn Sie die automatische Update-Funktion allerdings deaktiviert haben, nützt auch das neueste Sicherheitsupdate nichts.

Kontrollieren Sie Windows regelmäßig auf Updates. Unter Windows 10 finden Sie ausstehende Aktualisierungen hier:

Start → Einstellungen → Update und Sicherheit → Windows Update

❸ Installieren Sie ein Antivirenprogramm

Antivirus installieren
© Rawpixel.com / stock.adobe.com
Auch beim Virenschutz hat Windows vorgesorgt und von Hause aus eine Firewall eingebaut. Der Schutz ist aber eher mäßig, deshalb raten IT-Experten unbedingt, ein zusätzliches Schutz-Tool zu installieren. Im Handel sind dafür jede Menge – oftmals kostenpflichtige – Software-Pakete erhältlich. Zum Schutz vor Viren etc. werden aber auch Gratisprogramme angeboten, wie zum Beispiel von Bitdefender – hier können Sie Antivirus kostenlos für Windows downloaden.

Die kostenlosen Programme stehen den Bezahlpaketen oftmals in nichts nach, man muss aber eventuell mit mehr Werbeeinblendungen rechnen. Auf jeden Fall auch hier regelmäßig aktualisieren, wenn die Sicherheitssuite dies nicht alleine tut.

❹ Vorsicht bei unbekannten Email-Anhängen

Email Spam
© NicoElNino / stock.adobe.com
Je häufiger Sie eine Email-Adresse weitergeben oder für Onlinedienste benutzen, desto größer die Gefahr, dass Sie ungewollte Emails erhalten – auch bekannt als SPAM oder Junk Mails. Dieser Email-Müll ist nur selten harmlos, deshalb sollten Sie Mails mit unbekanntem Absender und mysteriösem Betreff nicht öffnen und vor allem keine Anhänge herunterladen.

Noch mehr Vorsicht ist geboten, wenn Ihnen Mails geschickt werden, die angeblich von Ihrer Bank, einem bekannten Onlineshop oder einer anderen, Ihnen bekannten Quelle, kommen. Diese Phishing-Mails wirken auf den ersten Blick sehr vertrauenswürdig, haben aber nur einen Zweck – sie wollen Ihre Daten! Lassen Sie sich nicht von Betreffzeilen wie

  • Mahnung
  • Letzte Erinnerung
  • Ihr Konto wird gesperrt

verunsichern. Eine gute Möglichkeit zu prüfen, ob es sich um eine Phishing-Mail handelt, ist der Phishing-Radarwarner der Verbraucherzentrale. Hier werden aktuelle Phishing-Mails veröffentlicht, Sie können also direkt sehen, ob es sich in Ihrem Fall auch um eine betrügerische Mail handelt.

❺ Verwenden Sie nur sichere Passwörter

Ein guter Passwortschutz ist das A und O! Leider wird dieser Punkt der Computersicherheit auch heute noch viel zu sehr ignoriert. Verwenden Sie ein Passwort mit mindestens 8 Zeichen, aber keine Namen, Geburtsdaten etc. Besser ist eine wahllose Zusammensetzung aus Buchstaben, Ziffern und Zeichen. Bei den Buchstaben auch zwischen Groß- und Kleinschreibung wechseln.

Verwenden Sie jedes Passwort nur einmal und geben Sie diese nicht an Dritte weiter. Speichern Sie Ihre Passwörter nicht im Browser, benutzen Sie lieber einen Passwortmanager zur Verwaltung aller Passwörter. Hier lassen sich auch sichere Passwörter generieren.

❻ Surfen Sie nur über eine verschlüsselte Verbindung

verschlüsselte Verbindung Um Ihre persönlichen Daten zu schützen, achten Sie beim Surfen darauf, dass diese nur über eine verschlüsselte Verbindung übertragen werden. In der Adressleiste Ihres Browsers erkennen Sie dies am https und einem Schlosssymbol davor.

Über Ringo 280 Artikel
Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.