Verhaltens-Knigge in der Oper – 7 Tipps für jedermann

Applaudieren, Fotografieren, zwischendurch mal aufstehen – in der Oper gibt es zahlreiche Gelegenheiten, sich zu blamieren. Mit diesen 7 Tipps vermeiden Sie die häufigsten Fettnäpchen.

Verhalten Oper Dresscode Knigge
© Gary – stock.adobe.com

Verhaltensregeln für die Oper

Jeans, Bikerstiefel und lautes Mitsingen sind im Rockkonzert erlaubt und gehören dort zum guten Ton. Im selben Outfit abends lässig ins Kino spaziert, dürfte auch kein Problem sein. Möchte man damit allerdings eine Oper besuchen, wird man höchstwahrscheinlich gar nicht erst eingelassen. Mitsingen und essen während der Vorführung verbieten sich ganz. Je gehobener die Veranstaltung, desto höhere Ansprüche an Dresscode und Verhalten könnte man die Zauberformel zusammenfassen.

Ein Opernbesuch stellt kein alltägliches Ereignis dar und sollte dementsprechend mit eleganter Kleidung und rücksichtsvollem Verhalten gewürdigt werden. Auch wenn die Vorschriften hinsichtlich der Kleidung längst nicht mehr so streng wie früher sind, so gilt es dennoch, einige Regeln zu beachten. Jeans und Turnschuhe sind beispielsweise nach wie vor tabu.

Damit Ihr Opernbesuch kein Reinfall wird, verraten wir Ihnen hier sieben Tipps, mit denen Sie auf der sicheren Seite sind.

Die Vorbereitung – Tickets und Kleidung

Haben Sie sich eine Vorstellung ausgesucht, besorgen Sie sich die Karten. Sie können die Tickets an der Abendkasse kaufen oder online bestellen.

Als nächstes sollten Sie sich Gedanken über Ihre Garderobe machen. Was möchten Sie anziehen? Welcher Dresscode für die Oper muss beachtet werden?


Ähnliche Themen:
» Günstig Urlaub machen – 8 Tipps
» Mode und Accessoires – Was passt zusammen?
» Museen in Dresden – Diese 5 sollten Sie unbedingt besuchen


Sind diese beiden Dinge geklärt, steht dem Opernbesuch nichts mehr im Weg.

7 Verhaltensregeln für den Opernbesuch

» Tipp 1 – Seien Sie pünktlich

Kurz vor Beginn der Aufführung werden die Türen zum Saal geschlossen und erst zur Pause wieder geöffnet. Seien Sie daher pünktlich. Rechnen Sie für die Parkplatzsuche genügend Zeit ein und um sich auszukleiden und die Sachen an der Garderobe abzugeben. Sollten Sie es nicht pünktlich in die Oper schaffen, warten Sie bis zur nächsten Pause, um den Saal zu betreten.

» Tipp 2 – Studieren Sie das Programmheft

Dieser Tipp ist kein Muss. Sie dürfen auch völlig unwissend in die Oper gehen und sich von der Handlung überraschen lassen. Wenn Sie die Handlungen bereits im Vorfeld verstehen wollen, kann ein Blick ins Programmheft nicht schaden. Vermeiden Sie es jedoch, während der Veranstaltung im Programmheft zu blättern.

» Tipp 3 – Nehmen Sie unaufdringlich Platz

Nehmen Sie in aller Ruhe Ihren Sitzplatz ein und machen Sie es sich gemütlich. Begrüßen Sie höflich Ihre Nachbarn, aber ohne ihnen ein längeres Gespräch aufzuschwatzen. Ein paar freundliche Worte zu Beginn sind völlig ausreichend. Dinge wie Lutschbonbons gegen den Hustenreiz, Taschentücher und Opernglas holen Sie am besten jetzt aus der Tasche, um späteres Rumsuchen und Rumknistern zu vermeiden.

Opernglas auspacken Geräusche
© Joly Palu – stock.adobe.com

» Extra-Tipp: Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, das Handy auszustellen. Ein laut klingelndes Handy ist für viele Opernliebhaber der schlimmste Fauxpas.

» Tipp 4 – Es gilt: Schweigen und zuhören

Opernhäuser sind nach akustischen Maßstäben konzipiert. Konzentrieren Sie sich daher auf das Zuhören und Zuschauen. Heben Sie sich aufkommende Fragen oder Anregungen für die Pause auf. Leises Flüstern und Getuschel, das Ihnen unmerklich scheint, kann schnell zum Störfaktor werden und Ihnen böse Blicke bescheren.
➛ Was, wenn ich husten muss?
Husten und Räuspern lassen sich nicht immer vermeiden. Sollte es also gar nicht gehen, tun Sie es, bevor daraus ein minutenlanger Anfall wird.

» Tipp 5 – Bitte keine Fotos

Neben den spektakulären Arien faszinieren auch Kulisse und Kostüme in der Oper. So reizvoll es auch sein mag, jetzt ein Foto nach dem anderen zu schießen, fotografieren ist in der Oper untersagt. Das Blitzlichtgewitter stört nicht nur die Akteure selbst, sondern auch das Publikum.

» Tipp 6 – Gegessen wird in der Pause

Wie zuvor bereits erwähnt, sind jegliche Knister- und Raschelgeräusche in der Oper zu vermeiden. Unterlassen Sie es daher, Essen und Trinken während der Vorstellung auszupacken. Die Pausen sind großzügig bemessen und reichen allemal für einen kleinen Imbiss und um den Durst zu löschen.

» Tipp 7 – Wann darf ich klatschen?

Seine Begeisterung sollte man kundtun, keine Frage. Jubelschreie und Pfeifkonzerte sind in der Oper aber gar nicht gerne gesehen. Warten Sie mit dem Klatschen bis die Szene zu Ende ist, erkennbar am fallenden Vorhang. Zwischenapplaus ist nur sehr selten gewünscht. Erkundigen Sie sich bei ihrem Opernhaus.

Wie verhalte ich mich, wenn mir die Oper nicht gefällt?

Manch einer geht nur aus Gefallen mit in die Oper und langweilt sich. Andere sind wahre Kenner und bemerken sofort, wenn die Aufführung nicht besonders gelungen ist. Aus welchem Grund auch immer Sie die Oper vorzeitig verlassen möchten, tun Sie dies niemals während der Vorstellung. Warten Sie bis zur Pause und zeigen Sie ihren Unmut einfach dadurch, dass Sie keinen Applaus schenken. Buh-Rufe gehören definitiv nicht zum richtigen Verhalten in der Oper.

Über Dagmar 122 Artikel
Dagmar gehört zum Team von Tipps.net. Fechten und Fotografieren gehören zu ihren liebsten Hobbys. Wenn es aber darum geht Tipps zum Besten zu geben, ist sie in den Bereichen Geld und Gesundheit nicht mehr zu stoppen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.