www.Tipps.net
Mann und Frau beim Kanufahren.

Kajak kaufen – unsere Tipps und Empfehlungen

Das passende Kajak für den Urlaub zu finden, ist nicht immer einfach. Lesen Sie hier unsere Tipps, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Mann und Frau beim Kanufahren.
Mit dem richtigen Kajak in den Urlaub. © georgerudy / stock.adobe.com

Urlaub mit dem Kajak ist eine hervorragende Möglichkeit, abseits vom Touristenrummel zu entspannen und dabei reizvolle Gegenden zu erkunden, die man mit dem Auto oder Rad oft nicht erreicht. Dabei kann der naturnahe Urlaub ganz unterschiedlich gestaltet werden, den persönlichen Ansprüchen entsprechend.

Aufblasbares Kajak für den Urlaub

Wer nun aber meint, es bräuchte für den Kajak-Urlaub einen Extra-Dachträger oder gar Autohänger, irrt enorm. Es gibt neben faltbaren Kajaks inzwischen viele gute aufblasbare Kajaks, die mit wenigen Handgriffen einsatzbereit sind und flexible Urlaube ermöglichen. Aufblasbare Kajaks lassen sich schnell auf- und wieder zurückbauen und werden im praktischen Transportsack verstaut. So nehmen sie unterwegs nur wenig Stauraum weg.

Doch bevor nun planlos ein Kajak gekauft wird, stehen einige Überlegungen an:

• Wie viele Personen fahren im Kajak?
• Wie geübt sind diese im Kajakfahren (Anfänger oder Fortgeschrittene)?
• Werden eher ruhige Flüsse und Seen befahren oder geht es eher wilde Flüsse hinab?
• Ist das Kajak für kurze Ausflüge oder mehrtägige Touren gedacht?

Anhand der Fragen lässt sich dann das passende Kajak finden. Für Anfänger beispielsweise eignen sich sogenannte Freizeitkajaks, die sowohl zum Üben wie auch für erste kleinere Touren genutzt werden können. Fortgeschrittene Kajakfahrer profitieren von Touring-Kajaks, die für mehrtägige Routen gedacht sind.
Wenn Sie aufblasbare Kajaks in unterschiedlichen Ausführungen suchen, dann empfehle ich Ihnen den Shop von Decathlon. Eine ausführliche Beschreibung der jeweiligen Modelle macht es leicht, das passende Kajak zu finden. Des Weiteren gibt es zu jedem Kajak produktspezifische Informationen und Anleitungen zum Auf- und Abbau, damit Sie lange Nutzen davon haben.

Mann pumpt Kajak auf.
Aufblasbare Kajaks erlauben flexible Einsatzmöglichkeiten. © MarekPhotoDesign.com / stock.adobe.com

Kanu oder Kajak?

Damit beim Kauf eines Kajaks nichts schief geht, klären wir an dieser Stelle die verschiedenen Begrifflichkeiten.
Unter dem Begriff Kanu werden allgemein Boote verstanden, die durch Paddeln vorwärts bewegt werden. Für kleine Wendemanöver kann das Boot auch durch Rückwärtspaddeln bewegt werden. Innerhalb dieser Bootsgruppe werden dann die Kajaks von den Kanadiern unterschieden.

Kajak

Kajaks gehen auf die Eskimos zurück, die schnelle und wendige Boote für die Jagd in den eisigen Gewässern brauchten. Die überwiegenden Kajakmodelle sind eher geschlossen und jeder Fahrer hat einen eigenen Sitzplatz. Im Kajak sitzt man eher tief und bewegt das Boot mit Doppelpaddel fort.
Für den Urlaub eignen sich vor allem die Einer- oder Zweierkajaks. Kleinere Kinder können im sogenannten 2+1 Kajak auch problemlos mitgenommen werden.
Daneben gibt es auch extra Kinder-Kajaks, die wesentlich kleiner als die herkömmlichen Kajaks sind. So können Kinder im eigenen Boot mitpaddeln. Die Kinder sollten auf jeden Fall sicher schwimmen können, dennoch ist unbedingt die Schwimmweste anzulegen!

Kanadier

Kanadier hingegen waren die Langstreckenboote vieler Stämme der nordamerikanischen Ureinwohner, mit denen sie unter anderem den Warenaustausch mit anderen Stämmen sicherstellten. Aus diesem Grund verfügen Kanadier heute auch noch über die Möglichkeit, viel mehr Gepäck unterzubringen, als es bei den Kajaks der Fall ist.
Im Kanadier sitzt oder kniet man auf schmalen Bänken und arbeitet mit Stechpaddeln. Tendenziell sitzt man im Kanadier höher, was nicht jedermanns Sache ist. Große Kanadier sind für bis zu 20 Mann ausgelegt, sodass der Familienurlaub mit mehreren Kindern auf jeden Fall problemlos umsetzbar ist

Das richtige Zubehör

Paddel

Ohne Zubehör wie beispielsweise Paddel kommt man nicht weit. Und damit man auch bequem und effektiv vorwärtskommt, ohne vorschnell zu ermüden, sollten die Paddel die richtige Größe haben. Grundsätzlich richtet sich die Paddellänge nach der Körpergröße, der Breite des Kajaks und dem gedachten Einsatz. So benötigt man beispielsweise für ein Wildwasserabenteuer eine andere Paddellänge als für eine Wasserwanderung.

Mann sucht Paddel aus.
Paddel in der richtigen Größe auswählen. © Sergey Ryzhov / stock.adobe.com

Folgende Herangehensweise dient zur Orientierung: Wenn man mit rechtwinklig erhoben Armen das Paddel über den Kopf hält, sollte der Abstand zwischen der Hand und dem eigentlichen Paddel mindestens 20 Zentimeter betragen.

Empfohlene Paddellängen in der Übersicht:

Kajakbreite/
Körpergröße
55 – 59cm 60 – 67 cm > 68 cm
< 170 cm 210 – 215 cm 220 – 230 cm 220 – 230 cm
170 – 190 cm 215 – 225 cm 220 – 230 cm 230 – 240 cm
> 190 cm 225 – 230 cm 230 – 240 cm 230 – 240 cm

Schwimmweste

Vor allem für Kinder sind Schwimmwesten unerlässlich, egal, ob sie im gleichen Kajak fahren oder ihr eigenes Boot steuern. Aber auch für jeden Erwachsenen sollte je eine Schwimmweste an Bord sein. Dabei ist darauf zu achten, dass sich gut passende Schwimmwesten immer an der Körpergröße orientieren.

Wasserkarten

Besonders zum Wasserwandern sollte man Wasserkarten dabei haben. Ob in Papierform oder digital in einer App ist dabei nebensächlich. Empfehlenswert sind Übersichtskarten (Maßstab 1: 50000) wie auch Karten, die detailliert Wasserrastplätze, Einkehrmöglichkeiten, Schleusen, Wehre und auch mögliche Stromschnellen darstellen.
Wer sich entsprechendes Kartenmaterial vor Ort besorgen möchte, kann bei der Tourismusinformation oder an Tankstellen nachfragen. Vorab lassen sich entsprechende Karten im Internet oder bei den jeweiligen Landesämtern für Vermessung bestellen.

Pumpe

Je nach Modell sind die Kajaks in 5-10 Minuten aufgepumpt und einsatzbereit. Um die passende Pumpe zu finden, lassen Sie sich am besten vor Ort beraten.

Urlaubsideen mit Kajak

Mit Paddelbooten darf man auch Gewässer befahren, die für Motorboote tabu sind. Bis auf wenige temporäre Einschränkungen vor allem in Naturschutzgebieten, kann man in Deutschland fast überall paddeln. Um keine böse Überraschung zu erleben, sollte man sich vorher entsprechend erkundigen. Denn das unerlaubte Befahren von Gewässern kann hohe Bußgelder nach sich ziehen.
Auskunft gibt zum Beispiel der Deutsche Kanu-Verband.
Es wird darüber hinaus kein Paddel- oder Bootsführerschein benötigt, aber man sollte sich mit den wichtigsten Verkehrsvorschriften für Gewässer vertraut machen.

Wasserwandern

Bei einer Wasserwanderung geht es auf dem Wasser von Station zu Station, bei denen es sich oftmals um Zeltplätze oder aber kleine Pensionen handelt. Es gibt auch Wasserrastplätze, wo man sein Zelt direkt in Ufernähe aufschlagen und je nach Wetterlage auch ein kleines Lagerfeuer entzünden darf.
Das Kajak bleibt aufgepumpt und wird über Nacht an Land gezogen. Idealerweise lässt man sich von Freunden zum Ausgangspunkt der Wasserwanderung bringen, macht das Kajak einsatzbereit und verstaut das Gepäck. Anschließend kann es losgehen.

Beliebte Regionen zum Wasserwandern sind übrigens:

• der Spreewald,
• der Müritz-Nationalpark und die Mecklenburgische Seenplatte,
• die Saarschleife zwischen Mettlach und Merzig und
• die Flüsse Mosel und Donau.

Kombinierter Urlaub

Alternativ zum Wasserwandern kann man sich auch einen festen Urlaubsort in Wassernähe suchen und Tages- oder Halbtagestouren auf dem Wasser verbringen. Bei dieser Urlaubsvariante kann man körperliche Aktivitäten mit kulturellen Highlights wie einem Theaterbesuch oder einer Kunstausstellung kombinieren.

Anja

Als zweifache Mutter lebe ich mit meiner Familie auf dem Land. Langjährige Erfahrungen in gesunder Ernährung & Fitness, Managen von Haushalt & Finanzen sowie ein achtsamer Umgang innerhalb der Familie sind mir dabei wichtig und fließen in meine Arbeit bei Tipps.net mit ein.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.