Durch Rechtsberatung online Anwaltskosten senken

Keine Kommentare »

Private oder geschäftliche Streitigkeiten müssen nicht zwangsläufig vor dem Gericht enden. Sparen Sie Kosten indem Sie vorher eine Rechtsberatung online nutzen. Wie Sie vorgehen, lesen Sie hier.

Rechtsberatung online - Anwaltskosten senken

Rechtsberatung online – Anwaltskosten senken

Rechtsanwälte sind teuer. Wer schon einmal einen Anwalt aufgesucht hat, weiß, dass die Gebührenordnung schnell ein Loch in die Haushaltskasse reißt. Rechtsschutzversicherungen sind eine Lösung, aber häufig mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro oder mehr ausgestattet. Unser Tipp: Versuchen Sie es doch einmal mit einer Online-Rechtsberatung um Anwaltskosten zu senken bzw. zu sparen.

Rechtsberatung online – 3 Plattformen vorgestellt

Ärger mit dem Vermieter, Streit mit den Nachbarn – gerade im Mietrecht haben es Anwälte mit fast schon immer wiederkehrenden Fragen zu tun. Für Sie als Ratsuchender ist es ein Einzelfall. Warum also nicht einmal das Internet ausprobieren. Verschiedene Rechtsberatungsplattformen bieten ihren Service an. Neben der Kostenseite ist auch die Zeit ein Punkt, der für die Rechtsberatung online spricht.

Rechtsberatung online zum Festpreis
Die Plattform Recht24-7.de beantwortet an 24 Stunden am Tag sieben Tage in der Woche innerhalb von zwei Stunden die Anfrage. Der Festpreis beträgt 69 Euro. Sollten Sie länger auf die Beantwortung warten müssen, erhalten Sie den Betrag ganz oder teilweise zurück. Die Geld-zurück-Garantie greift sogar dann, wenn Sie mit dem Ergebnis der Beratung unzufrieden waren.

Rechtsberatung online mit Mindestpreisvorgabe
Bei frag-einen-anwalt.de wird die Beratung unter Umständen sogar noch günstiger. Ihre Mindestpreisvorgabe muss 25 Euro betragen, es liegt an Ihnen, nach persönlicher Einschätzung das Honorar aber auch zu erhöhen. Natürlich laufen Sie bei einer anspruchsvollen Anfrage Gefahr, dass auf Grund eines zu niedrigen Honorars Ihre Frage unbeantwortet bleibt.

Rechtsberatung direkt per Telefon
Die deutsche-anwaltshotline.de geht den umgekehrten Weg. Hier können Sie direkt mit einem Anwalt sprechen. Um die Kosten für das Telefongespräch im Rahmen zu halten, haben Sie vorab die Möglichkeit, das entsprechende Themengebiet (Bsp. Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht) auszuwählen und bekommen dann die entsprechende Durchwahl eines Fachanwalts. Die Abrechnung erfolgt dann über ihre Telefonrechnung.

So formulieren Sie ihre Frage richtig

  • Im Gegensatz zu einem persönlichen Beratungsgespräch müssen Sie Ihr Anliegen im ersten Anlauf bereits so präzise wie möglich formulieren. Mögliche, diverse Nachfragen sind nicht möglich.Da juristische Sachverhalte auch bei möglichen Bagatellen extrem komplex sein können, führt eine unpräzise Darstellung des Sachverhaltes leicht zu einer falschen Einschätzung durch den Anwalt.
  • Besitzen Sie eine Rechtsschutzversicherung, klären Sie mir Ihrem Versicherer vor Inanspruchnahme eine Portals die Kostenübernahme ab. Es ist inzwischen gängige Praxis, dass die Versicherer ihren Kunden eine kostenlose Erstberatung über ein Anwaltsnetzwerk anbieten. Es ist nicht auszuschließen, dass Sie im ersten Anlauf dorthin verwiesen werden.
  • Bei der Auswahl eines Portals sind Sie am besten beraten, wenn Sie sich für ein Portal mit Fachanwälten entscheiden. Hier finden Sie sofort einen auf das jeweilige Themengebiet spezialisierten Fachmann.
Foto1: © Robert Kneschke - Fotolia.com, Foto2: © www.recht24-7.de, Foto3: © www.frag-einen-anwalt.de, Foto4: © www.deutsche-anwaltshotline.de

Kommentiere diese Tipps