Gartenteich anlegen – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »

Ein Gartenteich ist was für das Auge und dient aufgrund der beruhigenden Wirkung der Entspannung. Wie Sie einen Gartenteich anlegen und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.

Gartenteich anlegen - Ein Ort der Entspannung

Gartenteich anlegen – Ein Ort der Entspannung

Wasser ist ein Element, das unheimlich viel zur Erholung des Menschen beiträgt, weil es einfach eine beruhigende Wirkung hat. Die beste Möglichkeit, um Wasser dauerhaft ganz nah zu sein, ist ein eigener Gartenteich. Sie haben unendlich viele Möglichkeiten für die Gestaltung eines Gartenteiches. Ihrer Fantasie sind hier eigentlich kaum Grenzen gesetzt. Selbst wenn Sie nur einen ganz kleinen Garten haben, ist für einen Gartenteich immer Platz, nur das dieser dann ein wenig kleiner ausfallen muss.

» Ganz wichtig ist es, dass Sie, bevor Sie den Gartenteich anlegen, das ganze Projekt ordentlich planen.

Vorüberlegungen für die Gestaltung des Gartenteiches

Damit alles zum richtigen Zeitpunkt angegangen wird, ist es notwendig vorher alles genau zu planen. Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, sollten Sie sich überlegen

  • Wo der Gartenteich angelegt werden soll
  • Welche Größe der neue Gartenteich haben soll
  • Welche Art von Gartenteich es sein soll

» Standort des Gartenteiches
Machen Sie sich zuerst darüber Gedanken, wo sich der Gartenteich befinden soll. Wenn dieser nämlich erst einmal angelegt wurde, ist es ziemlich unmöglich ihn wieder zu versetzen. Es ist ganz natürlich, dass sich in einem Gartenteich Algen entwickeln, doch durch den optimalen Standort können Sie das Algenwachstum ein wenig verhindern.

Positive Faktoren für den Standort sind:
» Ein Platz im Halbschatten
» Ausreichend Licht, wenn Sie Fische in den Gartenteich setzen wollen
» Genügend Platz um den Teich herum, dass Sie bei notwendigen Arbeiten von jeder Seite aus heran kommen.

Negative Faktoren für den Standort sind:
» Pralle Sonne, da das Algenwachstum dadurch gefördert wird
» Dauerhaft Schatten

» Größe und Form des Gartenteiches
Wenn Sie nun den geeigneten Standort für den Gartenteich gefunden haben, sollten Sie sich nun überlegen, wie groß und welche Form dieser haben soll. Diese Aspekte hängen sowohl vom zur Verfügung stehenden Platz als auch von Ihrem persönlichen Geschmack und dem Stil Ihres Gartens ab.

Kunstoffwanne
Wenn Sie sich für eine fertige Kunststoffwanne entscheiden, sind der Formgebung natürlich einige Grenzen gesetzt. Dennoch haben Sie auch hier eine große Auswahl. Teichbecken in verschiedenen Formen und Größen finden Sie beispielsweise bei Amazon.de oder im Onlineshop von Hagebaumarkt.

Bau mit Teichfolie
Falls Sie vorhaben, Ihren Gartenteich mit Teichfolie zu bauen, dann können Sie Form und Größe ganz individuell planen. Jedoch ist hier der Aufwand etwas größer. Bedenken Sie bei der Größe des Teiches auch immer, dass je größer der Gartenteich, auch die Arbeit dementsprechend mehr wird.

» Art von Gartenteich
Gartenteich ist nicht immer gleich Gartenteich, da Sie zwischen vielen Varianten wählen können.

Klassischer Gartenteich
Der klassische Gartenteich ist mit Fischen besetzt, doch Sie haben noch viel mehr Möglichkeiten zur Gestaltung.

Springbrunnenteich
Wenn Sie sich einen Teich mit Fischen wünschen, aber nicht die heimischen Teichfische einsetzen wollen, können Sie auch einen Springbrunnenteich anlegen. Dort können Sie dann exotische Zierfische einsetzen. Auch ein Gartenteich mit edlen Koikarpfen kann ein tolles Hobby werden.

Schwimmteich
Wenn Sie ein großes Grundstück haben, können Sie auch eine Schwimmteich anlegen. So habe Sie auch eine schöne Alternative zu einem herkömmlichen Swimmingpool.

Seerosenteich
Ein optischer Hingucker ist auch immer ein Seerosenteich, in dem Sie dann auch Goldfische einsetzen können.

Sie sehen, es gibt so einige Möglichkeiten, sich den Traum von einem Gartenteich zu erfüllen. Ganz nach Ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen. Mit dem Teichplaner von Gardena haben Sie sogar die Möglichkeit Ihre Vorstellungen an einem Bildschirm in Form zu bringen. So haben Sie die Chance ab und zu noch Änderungen vorzunehmen, bevor der Bau des Gartenteiches losgeht. Hier können Sie den Gardena Teichplaner kostenlos downloaden.

Der Bau des Gartenteiches

Sobald Sie die Vorüberlegungen abgeschlossen haben, können Sie nun beginnen, den Gartenteich anzulegen.

  • Schritt 1: Befreien Sie den ausgewählten Standort gründlich von Steinen und Pflanzen.
  • Schritt 2: Markieren Sie die Umrisse des Gartenteiches mit Holzpflöcken und einer Schnur.
  • Schritt 3: Nun können Sie beginnen das Erdreich auszuheben. Bei einem großen Teich ist es zu empfehlen, einen kleinen Bagger einzusetzen, da die Arbeit mit Spaten und Schaufel ziemlich mühevoll sein kann und bei festem Boden auch kaum zu bewältigen ist.
  • Schritt 4: Beim Ausheben müssen Sie beachten, dass ein Teich in drei Teichzonen, das heißt in drei verschiedene Tiefen, eingeteilt werden muss.
  • Tipp: Achten Sie darauf, dass die Mulde absolut waagerecht sein muss, da sonst später Ungleichgewicht herrscht.
  • Schritt 5: Wenn Sie das Aufstellen von schweren Skulpturen planen, sollten Sie schon jetzt ein stabiles Fundament schaffen und zwar bevor das Teichbecken eingesetzt wird.
  • Schritt 6: Wenn Sie sich für ein Teichbecken entschieden haben, können Sie dieses nun in die ausgehobene Mulde setzen.
  • Schritt 7: Wenn Sie sich für den Bau mit Teichfolie entschieden haben, dann müssen Sie an dieser Stelle Schutzvlies in der Mulde auslegen.
  • Schritt 8: Erst jetzt folgt das Einsetzen der Teichfolie. Achten Sie darauf, dass diese nicht beschädigt wird und somit dann undichte Stellen entstehen.
  • Schritt 9: Je nachdem, ob Sie noch Pflanzen oder andere Dinge in den Teich hinein bringen wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.
  • Schritt 10: Lassen Sie nun langsam das Wasser ein. Hier ist es zu empfehlen Leitungswasser zu nehmen.
  • Schritt 11: Nachdem nun Wasser und Pflanzen sich im Teich befinden, müssen Sie jetzt die notwendigen technischen Geräte installieren. Dazu gehören Filteranlagen und Pumpen.
  • Schritt 12: Um den Gartenteich auch noch ein wenig optisch zu verbessern, können Sie sich jetzt die Uferbepflanzung vornehmen.

Fische in den Gartenteich einsetzen

Setzen Sie die Fische nicht direkt nach dem Anlegen des Teiches an. Falls Sie den Gartenteich im Spätsommer angelegt haben, warten Sie am besten bis zum Frühjahr mit dem Einsetzen der Fische. Andernfalls sollten Sie rund 6 Wochen mit dem Einsetzen warten. Dann aber auch nicht alle Fische mit einmal, sondern immer nach und nach. Fische produzieren natürlich Exkremente, und diese können nur vom Teich umgewandelt werden, wenn ein biologisches Gleichgewicht besteht, deshalb muss man ein paar Wochen warten.

Die Anzahl der Fische sollte in einem guten Verhältnis zur Größe des Teiches stehen, er darf nicht überbesetzt werden.
Hier gilt es eine Faustregel zu beachten: Pro Kubikmeter Wasser – ein Kilogramm Fische. Bedenken Sie, dass Fische noch wachsen.
Außerdem müssen Sie auch die verschiedenen Fischarten aufeinander abstimmen, damit alle Fische friedlich miteinander leben können. Fische benötigen eine optimale Teichbepflanzung und ausreichend Unterschlupf unter Wasser. Schützen Sie die Fische auch vor Katzen und Vögeln.

Hier bekommen Sie noch einmal anhand einer Video-Anleitung gezeigt, wie Sie einen Gartenteich anlegen sollten:

Foto1: © Kathrin39 - Fotolia.com, Foto2: © fotofrank - Fotolia.com, Foto3: © M.H - Fotolia.com, Foto4: © WoGi - Fotolia.com, Foto5: © Martin - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test