Haare toupieren – Schritt für Schritt erklärt

Keine Kommentare »

Voluminöse Haare sind ein Traum jeder Frau. Wer von Mutter Natur nicht damit gesegnet ist, kann ganz leicht mit dem Toupieren nachhelfen. Wie das richtig funktioniert, erfahren Sie hier.

Haare toupieren


Wer kennt das nicht? Man hat ein Date und will natürlich perfekt gestylt erscheinen. Schon im Bad kommen die ersten Probleme auf einen zu. Das Haar hängt nur schlaff hinunter. Ärgerlich. Da muss einfach mehr Pepp rein. Es gibt viele Stylingprodukte und -geräte, die für mehr Volumen sorgen sollen, aber eine Windböe und schon sehen sie wieder aus wie vorher.

Eine ganz alte und bewährte Methode, um auch längerfristig Volumen besonders in feine Haare zu bringen, ist das Toupieren. Aber wie geht das eigentlich richtig? Welchen Kamm muss ich dazu verwenden? Mache ich damit nicht meine Haare kaputt? Ich sage es Ihnen.

Toupieren für mehr Volumen

Was passiert beim Toupieren?

Um zu verstehen, was beim Toupieren vor sich geht, muss man zuerst einmal wissen, wie unsere Haare beschaffen sind. Sie können sich die Oberfläche des Haares wie einen Tannenzapfen vorstellen. Viele Schuppen aus Keratin sind übereinander gelagert, mal mehr und mal weniger fest. Beim Toupieren verhaken sich diese einzelnen Schüppchen, weil man die Haare gegen deren Wuchsrichtung schiebt. Somit bekommt das Haar in sich Stand und fällt auch nicht zusammen.

Was verwende ich am besten zum Toupieren?

Der Handel bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten Ihr Haar zu toupieren. Zum einen können Sie natürlich ganz einfach Ihre normale Haarbürste dafür verwenden. Besonders Toupier-Anfänger kommen damit besser zurecht. Zum anderen finden Sie aber auch Toupierkämme oder spezielle Toupierbürsten mit unterschiedlich langen Zinken, um mehr Volumen ins Haar zu zaubern. Die Preise dafür variieren sehr stark.

Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass sich die sehr günstigen Modelle nicht dafür eignen. Entweder sie gehen schnell kaputt oder sie ruinieren die Haare. (» Hier mein Tipp: Toupierbürste mit Wildschweinborsten) Von billigen Kämmen aus Kunststoff oder Metall ist sowieso abzuraten, da Sie damit die Oberfläche der Haare aufschlitzen würden.



Ähnliche Themen:
» Fettige Haare – 10 Tipps für die perfekte Haarpflege
» Haarpflege im Sommer – 9 Tipps
» Locken selber machen – 4 Möglichkeiten vorgestellt


Schritt für Schritt zum voluminösen Haar

Toupieren will gelernt sein. Sie sollten sich also nicht gerade vor einem großen Event zum ersten Mal heran wagen. Wenn Sie den Dreh raushaben, dann haben Sie im Handumdrehen voluminöses Haar. Wichtig beim Toupieren ist, dass Sie nur die Ansätze der Haare bearbeiten, die Längen und die Haarspitzen werden nicht toupiert. Der Ansatz ist ja schließlich auch die Stelle, wo Sie das Volumen der Haare erzeugen möchten.

  • Schritt 1: Haare waschen und Fönen
    Waschen Sie Ihre Haare zuerst mit einem milden Shampoo. Geben Sie nun eine haselnussgroße Menge Volumen-Schaumfestiger ins Haar. Wenn Sie jetzt Ihre Haare über Kopf fönen, können Sie schon eine ordentliche Portion Volumen ins Haar zaubern. Am besten Sie fangen vorne an und arbeiten sich zum Hinterkopf vor.
  • Haare toupieren föhnen

    Für mehr Volumen – Haare über Kopf föhnen

  • Schritt 2: Strähne für Strähne toupieren
    Je nachdem wo Sie sich mehr Volumen wünschen, teilen Sie sich eine Strähne vom Oberkopf ab. Kämmen Sie sie Strähne ruhig noch ein paar Mal durch, bis Sie ohne Ziepen durchkommen. Halten Sie Ihre Strähne an den Spitzen fest und nach oben vom Kopf weg. Einige Zentimeter vom Ansatz entfernt setzen Sie nun mit der Bürste oder dem Kamm an. Ziehen Sie die Haare zur Kopfhaut hin, also entgegengesetzt der Wuchsrichtung. Der Kamm wird also nach unten gezogen. Das machen Sie jetzt mehrmals hintereinander, sodass Ihre Haare im Anschluss filzig aussehen.Legen Sie die Strähne nun in Richtung Gesicht, damit sie Sie nicht weiter stört. Nun ist die nächste Strähne an der Reihe: Abteilen – Kämmen – Toupieren – zur Seite legen.

    » Tipp: Sie können jede einzelne Strähne schon mal mit Haarspray fixieren. So gehen Sie sicher, dass das Toupierte auf jeden Fall bombenfest hält.

    Das Deckhaar wird nicht toupiert, dieses wird am Schluss dann ganz vorsichtig über die toupierten Ansätze gekämmt. Achten Sie beim Kämmen unbedingt darauf, dass Sie die Ansätze auslassen, sonst geht das Volumen ja gleich wieder verloren.

  • Schritt 3: Haare entwirren
    Jeder Tag hat ein Ende. Wenn Sie Ihre Haare jetzt wieder glatt haben möchten, müssen Sie die Haare entwirren. Um Haarbruch zu vermeiden, sollten Sie hier ganz vorsichtig vorgehen. Beginnen Sie an den Spitzen und arbeiten Sie sich vorsichtig nach oben vor. Wenn Sie am Ansatz zu viel Haarspray verwendet haben, können Sie Haare auch leicht anfeuchten. Dann geht das Kämmen deutlich einfacher.

    Haare toupieren kämmen

    Kämmen Sie Ihre Haare vorsichtig aus, um Haarbruch zu vermeiden

    Beim nächsten Waschen sollten Sie Ihren Haar eine Extraportion Pflege gönnen. Das Toupieren ist für die Haare eine ziemliche Tortur. Wenn Sie das zu oft machen, könnten Ihre Haare brechen. Das möchten Sie bestimmt nicht oder? Also schön waschen und einen Conditioner sanft einmassieren. Anschließend Haare nur trocken tupfen und nicht rubbeln.

Hier noch eine kleine Video-Anleitung

Heißer Tipp!

Toupieren ist gut und schön, aber wie schon gesagt, schädigt das auf Dauer das Haar. Wussten Sie, dass es hier noch einen kleinen Trick gibt? Spezielle Volumen-Haarkissen sorgen optisch für mehr Volumen, strapazieren aber in keinster Weise das Haar. Diese Haarkissen gibt es im 2er Set mit zwei verschiedenen Größen. Das Kissen wird einfach unter das Deckhaar gesteckt und fertig. Solche Haarkissen bekommen Sie unter anderem bei Amazon ganz günstig.

Foto1: © yuriyzhuravov - Fotolia.com, Foto2: © Superingo - Fotolia.com, Foto3: © Coka - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps