Jeans ausfransen – So einfach geht’s

Keine Kommentare »

Fransen an einer Jeans sind stylish und momentan echt angesagt. Wie Sie Zuhause selbstständig Ihre Jeans ausfransen können, lesen Sie hier.

Jeans ausfransen - Werten Sie Ihre Jeans selbstständig aus

Jeans ausfransen – Werten Sie Ihre Jeans selbstständig aus

Beim Shoppem können Sie sehen, dass Jeans immer öfter ausgefranste Stellen haben. Meist sind die Stellen entlang am Hosenbein, vereinzelt aber auch unten am Saum. Sie müssen sich aber nicht extra eine solche Jeans kaufen, sondern können eine nehmen, die Sie schon zu Hause haben und das Ausfransen dann selbstständig vornehmen.

Jeans ausfransen
Sie können Ihre Jeans ganz leicht ausfransen, indem Sie einfach das Hosenbein auf die gewünscht Länge abschneiden. Wenn Sie die Jeans jetzt ein paar Mal in die Waschmaschine stecken, dann werden Sie sehen, dass die Schnittkante von selbst ausfranst.

Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie mit ein wenig Schleifpapier oder einer Drahtbürste die Jeanskante nachfransen. Reiben Sie an der Schnittkante entlang und zupfen Sie anschließend die Fransen zurecht.

Tipp: Soll das Ausfransen auf einer gewissen Höhe gestoppt werden, müssen Sie einfach dort mit der Nähmaschine eine Naht steppen. Das Ausfransen bildet sich nur bis dahin und geht nicht mehr weiter hoch.

» Lange Jeans ausfransen
Bei langen Jeanshosen ist das Ausfransen des Saums ebenso leicht möglich. Schneiden Sie dazu einfach die doppelte Saumkante auf dem Kantenfalz mit einer Schere oder vorsichtig mit einem Rasiermesser auf. Nach mehreren Waschmaschinen-Gängen franst der Saum wiederum von ganz alleine aus. Jedoch ebenfalls nur bis zur abgesteppten Saumkante.

» Jeans-Schnitt
Soll mitten im Hosenbein eine ausgefranste Stelle entstehen, ziehen Sie die Jeans zuerst über ein schmales Brett. Anschließend wird an der gewünschten Schnittstelle mit einem scharfen Cuttermesser vorsichtig ein diagonaler, horizontaler oder vertikaler Schnitt in den Stoff geschnitten.

Die Länge dieses Schnitts können Sie individuell bestimmen, jedoch sollten 5 cm nicht überschritten werden. Auch wenn Sie hier die Jeans ein paar Mal in die Waschmaschine stecken, kommt das Ausfransen von ganz alleine.

» Schleifpapier verwenden
Alternativ können Sie auch mit Schleifpapier arbeiten. Legen Sie die Schnittkante unter ein scharfen Gegenstand und reiben Sie anschließend mit Schleifpapier darüber, bis der Stoff bricht. Diese Art ist zwar mühsamer, aber sieht jedoch sehr stylish aus.

Tipp: Auf diese Weise können Sie gerade bei dickeren Jeansstoffen nur die Oberflächen ausfransen. Dadurch, dass eine dünne Stoffschicht noch darunter bleibt, entsteht kein direktes Schnittloch.

Foto1: © Amber Goodson - Fotolia.com, Foto2: © babimu - Fotolia.com, Foto3: © Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia.com, Foto4: © Fishking - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps