Kaffeemaschine entkalken – 5 effektive Tipps

Keine Kommentare »

Der Kaffee aus der Maschine schmeckt irgendwie komisch? Dann sollten Sie Ihre Kaffeemaschine mal wieder entkalken. Welche 5 Möglichkeiten am effektivsten sind, erfahren Sie hier.

Kaffeemaschine entkalken

Lotto günstiger spielen

Das unser Trinkwasser kalkhaltig ist, ist kein Geheimnis. Wie stark jedoch, ist von Ort zu Ort unterschiedlich.

Sie können beispielsweise mittels Teststreifen die Wasserhärte messen, um Aufschluss darüber zu bekommen, wie kalkhaltig Ihr Wasser ist.

Je kalkhaltiger es ist, umso öfter werden sich Kalkablagerungen an sämtlichen Küchengeräten sammeln.

Diese sehen dann nicht nur unschön aus, sondern erhöhen auch den Energieverbrauch und beeinträchtigen den Geschmack. Gerade beim morgendlichen Kaffee möchte man doch aber den puren Genuss oder?

Nur wenn Sie regelmäßig Ihre Kaffeemaschine entkalken, können Sie den Kalkablagerungen zu Leibe rücken. Im Handel gibt es unterschiedliche Mittel zur Entkalkung. Nicht immer muss man aber zuerst zu einer Chemiekeule greifen. Probieren Sie doch lieber erstmal die altbewährten Hausmittel aus.

Tipp 1: Entkalken mit Zitronensäure

Wenn Sie ihre Kaffeemaschine kostengünstiger und umweltfreundlicher entkalken möchten, dann gilt Zitronensäure als ein sehr wirksames Mittel. Zitronensäure ist in fast jedem Supermarkt oder in Drogerien erhältlich.

Anwendung

  • Schritt 1: Zum Entkalken geben Sie einfach einen Esslöffel Zitronensäure in den Wasserbehälter der Kaffeemaschine und füllen ihn anschließend mit kaltem Wasser auf. Lassen Sie diese Mischung einige Minuten stehen, bis sich Zitronensäure vollkommen aufgelöst hat.
  • Schritt 2: Schalten Sie Ihre Kaffeemaschine nun wie gewohnt an und lassen Sie das Gemisch durchlaufen.

» Tipp: Damit Sie am nächsten Morgen keinen säuerlichen Geschmack in Ihrem Frühstückskaffee haben, müssen Sie nach dem Entkalken noch zwei bis dreimal klares Wasser auffüllen und durchlaufen lassen. Anschließend sollten dann alle Reste der Zitronensäure vollkommen beseitigt sein.

Tipp 2: Entkalken mit Essig oder Essigessenz

Nach demselben Prinzip können Sie Ihre Kaffeemaschine mit Essig oder Essigessenz entkalken, denn auch deren Säuren lösen zuverlässig Kalk. Da Essig und Essigessenz deutlich geruchsintensiver sind als Zitronensäure, sollten Sie während der Entkalkung die Küche gut lüften.

Anwendung

Für das Entkalken der Kaffeemaschine sollten Sie etwa ein halbes Schnapsglas voll Essigessenz oder eine kleine Tasse Essig in den Wasserbehälter geben und diese Mischung durchlaufen lassen.

» Tipp: Wenn sich bereits stärkere Kalkablagerungen in der Kaffeemaschine gebildet haben, können Sie diese sogar mit nur einem Entkalkungsvorgang entfernen. Schalten Sie die Kaffeemaschine dafür nach einigen Minuten wieder aus, etwa wenn die Hälfte dieses Essiggemisches durchgelaufen ist. Da sich das Essiggemisch eine Zeit lang in den Leitungen befindet, ist die Wirkung deutlich intensiver und der Kalk schnell beseitigt.

Essiggeruch entfernen
Um den Essiggeruch und alle in der Kaffeemaschine verbliebene Essigreste zu entfernen, müssen Sie auch bei dieser Methode des Entkalkens, die Kaffeemaschine noch mindestens zweimal nur mit klarem Wasser durchlaufen lassen.



Ähnliche Themen:
» 9 Wege Kaffee zu versüßen
» Kaffee in der Schwangerschaft – Wie viel ist erlaubt?
» Rost entfernen – 6 Hausmittel


Tipp 3: Mit Backpulver den Kalk entfernen

Auch wenn es etwas ungewöhnlich klingt, aber auch mit Backpulver können sie effektiv Ihre Kaffeemaschine entkalken.

Anwendung

  • Schritt 1: Lösen Sie dazu ein Päckchen handelsübliches Backpulver in heißem Wasser auf und gießen Sie anschließend diese Flüssigkeit in Ihre Kaffeemaschine. Diese Flüssigkeit muss nun in der Kaffeemaschine abkühlen und entfaltet schon zu diesem Zeitpunkt seine kalklösende Wirkung.
  • Schritt 2: Ist dieses Gemisch vollkommen ausgekühlt, können Sie die Kaffeemaschine anschalten und die Flüssigkeit ganz normal durchlaufen lassen.

Durch das erneute Erwärmen bilden sich in der Flüssigkeit blasen. Spülen Sie Ihre Kaffeemaschine nach dem Entkalken so oft mit klarem Wasser aus, bis Sie keine Schaumblasen mehr sehen.

Tipp 4: Aspirin, Geschirrspülertabs und Gebissreiniger

Als weitere Alternativen zu handelsüblichen Entkalkern stellen Mittel wie Aspirin, Geschirrspülertabs und Gebissreiniger dar.

Achtung: Keine Geschirrspülertabs verwenden, die bereits Klarspüler enthalten.

Anwendung

  • Schritt 1: Wenn Sie Ihre Kaffeemaschine mit diesen Mitteln entkalken möchten, müssen Sie eine Tablette in den Wassertank der Kaffeemaschine geben und diesen mit kaltem Wasser füllen.
  • Schritt 2: Wenn sich diese vollkommen aufgelöst hat, dann können Sie die Kaffeemaschine einschalten und diese Mischung durchlaufen lassen.
  • Schritt 3: Anschließend müssen Sie auch hier die verbleibenden Reste gründlich mit klarem Wasser ausspülen.

Tipp 5: Kaffeemaschinen-Entkalker mit Magnetfeld

Sie haben keine Lust ständig Ihre Kaffeemaschine zu entkalken, aber möchten nicht auf den puren Genuss Ihres Kaffees verzichten? Hier habe ich noch einen Extra-Tipp für Sie. Nutzen Sie doch einen Kaffeemaschinen-Entkalker mit Magnetfeld. Dieser vermindert die Bildung von Kalk, sodass Sie nicht mehr jede Woche Ihre Kaffeemaschine entkalken müssen. So einen können Sie z.B bei HSE24 bestellen.

Anwendung

Die Anwendung ist ganz einfach. Dieses Entkalker wird einfach in den Wassertank gelegt. Durch das vorhandene Magnetfeld verändert der Entkalker die Struktur des Kalks und dieser kann sich nicht mehr so leicht absetzen.

» Tipp: Der Entkalker sollte alle ein bis zwei Wochen aus dem Tank entnommen werden und unter warmen klaren Wasser abgespült werden.

Foto1: © winston - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps