Kinderzimmer sicher einrichten – Diese 10 Tipps schützen Ihr Kind vor bösen Unfällen

Keine Kommentare »

Alle 18 Sekunden verunglückt ein Kind im eigenen Zuhause. Am häufigsten geschieht dies sogar im Kinderzimmer. 10 Tipps die helfen das Kinderzimmer sicher einzurichten.

Sicherheit Kinderzimmer

Lotto günstiger spielen

Kennen Sie das? Man lässt die Kinder unbeaufsichtigt in ihrem Zimmer spielen und wundert sich irgendwann, warum es so ruhig ist? Spätestens dann sollten Sie wirklich mal nachschauen gehen, denn oft hecken die Kleinen dann etwas aus oder machen etwas, was sie eigentlich nicht machen sollten.

Wenn das Spielzimmer nicht kindersicher eingerichtet ist, kann es schnell zu einem Unfall kommen – ein Sturz vom Tisch, eine Beule vom Schrank oder eine Band als Kette um den Hals gewickelt. Was dabei alles passieren kann, möchte man sich gar nicht ausmalen. Mit den folgenden Tipps gehen Sie auf Nummer sicher und können Ihr Kleines auch mal unbeobachtet im Kinderzimmer spielen lassen.

10 unverzichtbare Tipps für mehr Sicherheit

Tipp 1: Augen auf beim Möbelkauf

Wenn Sie Möbel für das Kinderzimmer kaufen gehen, sollten Sie darauf achten, dass sie mit dem GS-Sicherheitszeichen ausgezeichnet sind. Dieses Zeichen bestätigt die Qualität und Sicherheit des Produktes. Erst wenn alle Sicherheitsprüfungen bestanden wurden, wird das GS-Sicherheitszeichen vom TÜV verliehen.

Tipp 2: Steckdosenschutz anbringen

Diese zwei kleinen Löcher in der Wand sind für Kleinkinder enorm verlockend. Kinder lieben es Gegenstände in die Löcher zu stecken. Schlecht nur, wenn das Kind danach unter Strom steht. Ein Steckdosenschutz kostet nur wenige Cent und darf auf keinem Fall in einem Kinderzimmer fehlen. Solche Sicherungen gibt es in jedem Baumarkt oder auch günstig im 10er Pack bei Amazon.

Tipp 3: Ecken und Kanten abrunden

Kinder toben viel herum. Gerade bei Auseinandersetzungen mit dem Geschwisterchen kann es mal zu einer Rangelei kommen. Schnell stoßen sie sich den Kopf an den Ecken oder Kanten von Tischen oder Schränken. So ein Sturz kann lebensbedrohliche Folgen für Ihr Kleines haben.

Achten Sie deshalb beim Möbelkauf darauf, dass Tische, Schränke und Stühle abgerundete Ecken und Kanten haben. Nachrüsten können Sie ganz bequem mit Kunststoff-Kantenschutzelementen.

Tipp 4: Fenster kindersicher machen

Fenster wirken ebenso interessant auf Kinder, besonders wenn sich an Ihnen noch süße Bildchen befinden. Da Kinder eh kletterlustig sind, möchten sie auch den Fenstergriff ereichen. Nun stellen Sie sich mal vor Ihr Kind gelangt an den Fenstergriff, öffnet diesen und klettert hinaus auf das Fensterbrett und fällt metertief hinunter.

Hier sind abschließbare Fenster wahre Lebensretter. Wer solche Fenster aber nicht hat und auch nicht unbedingt auf Griffe mit Abschließmechanismus nachrüsten möchte, kann auch Fenstersicherungen aus Kunststoff anbringen. Diese verhindern beispielsweise auch, dass das Fenster bei Zugluft zufällt und sich Ihr Kind die Finger einklemmt.

Tipp 5: Sichere Gardinen

Gardinen im Kinderzimmer sind häufig dazu da, dass Zimmer abzudunkeln. Das auch Gardinen eine Gefahr sein können, glauben Eltern kaum. Aber Kordeln und Bänder, die die Gardinen schön aussehen lassen, nehmen Kinder gerne als Kette oder wickeln sich diese um Ihren Körper. Nicht auszudenken was passiert, wenn Ihr Kleines jetzt hinfällt. Es gibt so schöne Gardinen für Mädchen und Jungen, die dekorativ sind, aber auch der Sicherheit entsprechen.

Tipp 6: Sicherheit am Wickeltisch

Ihr Baby liegt die ersten Monate beim Windel wechseln auf dem Wickeltisch. Wenn es sich noch nicht bewegt, kann nichts passieren. Fängt ihr Kleines aber an sich zu bewegen, kann ein Sturz vom Wickeltisch Ihrem Kind das Leben kosten. Aus diesem Grund sollten links und rechts am Wickeltisch erhöhte Sicherheitsränder angebracht werden. Außerdem gilt: Egal wie alt Ihr Kind ist, immer eine Hand am Baby lassen.

» Extra Tipp: Windeln, Cremes, Lotionen und alle Dinge, die Sie am Wickeltisch brauchen, sollten Sie immer in unmittelbarer Nähe liegen haben. Aber bitte außer Reichweite von Ihren Kindern!

Tipp 7: Hochbetten absichern

Hochbetten sind für Kinder ein absolutes Highlight. Kinder können sich mit Handtüchern und Decken Buden bauen oder sich einen kleinen Rückzugsort einrichten. Trotz der Vielfältigkeit kann ein Hochbett aber auch gefährlich sein. Die Leiter nach oben sollten Sie unbedingt fest am Bett installieren, damit diese nicht beim Hoch- und Runterklettern wegrutscht und Ihr Kind runterfällt.

Achtung!!! Hochbetten sind erst ab ungefähr 4 bis 5 Jahren geeignet. In dem Alter können Kinder schon allein die Leiter hoch- und runterklettern.

Tipp 8: Babybett muss sicher sein

Babybetten dienen Babys in den ersten Monaten nicht nur als Schlafplatz, sondern auch oft als Spielwiese. Kleine Spielzeuge am Gitterbett laden zum Erkunden ein. Achten Sie beim Kauf des Babybettes unbedingt darauf, dass der Abstand der Sprossen nicht mehr als 6 Zentimeter auseinanderliegt. Der Kopf Ihres Kindes darf keines Falls hindurch passen.

Die Liegefläche des Bettes muss ebenfalls verstellbar sein. Babybetten eignen sich nämlich super dafür, das Hochziehen zu üben. Auf höchste Stufe gestellt, kann Ihr Kind schnell aus dem Bett fallen. Sobald Ihr Kind größer ist, einfach auf die unterste Stufe stellen, dann kann nichts passieren.

Tipp 9: Die richtige Matratze für das Babybett

Zu weiche Matratzen im Babybett können die Atemwege Ihres Kindes blockieren, weil sie zu stark darin hinein sinken. Bei vielen Händlern und Discountern gibt es beim Kauf eines Babybettes eine Matratze dazu. Diese sind aber leider immer nicht die besten. Gucken Sie sich am besten nach einer festeren Matratze um, um Ihrem Kind die nötige Sicherheit zu geben.

Tipp 10: Möbel müssen kippsicher sein

Die kleinen Zwerge kommen auf die merkwürdigsten Ideen. Schränke und Tische werden oft dazu benutzt, um an ihnen herumzuklettern. Plötzlich hört man es aus den Kinderzimmer schreien, weil ein Möbelstück umgekippt ist. Auch hier können lebensbedrohliche Verletzungen die Folge sein. Montieren Sie deshalb alle Schränke, Regale, etc. mit einem Winkel fest an der Wand, damit sie nicht umkippen können.

Kinder kommen auf die unmöglichsten Ideen. Sie als Eltern können nicht immer und überall dabei sein, deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie das Kinderzimmer und genrell die ganze Wohnung kindersicher einrichten.

Foto1: © drubig-photo - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps