Kleidung für Vorstellungsgespräch – Mit diesen Tipps liegen Sie richtig

2 Kommentare »
Ihre Kleidung muss zur Stelle passen

Ihre Kleidung muss zur Stelle passen

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, der steht oftmals vor der Frage, welche  Kleidung für das Vorstellungsgespräch gut geeignet ist. Hier unsere Tipps, damit kleidungstechnisch nichts schief gehen kann.

Kleider machen Leute

Endlich ist die lang ersehnte Einladung zum Vorstellungsgespräch da. Doch schon entstehen die nächsten Fragen. Was soll Mann/Frau anziehen? Anzug oder Jeans und Hemd? Darf Frau sich schminken? Sicherlich: Das Äußere entscheidet über keine Qualifikationen. Mit dem schicken Kostüm weiß noch niemand, ob Sie wirklich die beste Bewerberin für die freie Stelle sind. Dennoch möchte der Personalchef wissen, ob Sie als zukünftige Mitarbeiterin die Firma auch entsprechend repräsentieren können. Der erste Eindruck entscheidet nicht selten über den Erfolg der Bewerbung. Kleider machen eben Leute.

Kleidung für Vorstellungsgespräch – Mit diesen Tipps liegen Sie richtig

Allgemeine Tipps

  • Die Kleidung beim Bewerbungsgespräch sollte grundsätzlich ordentlich und sauber sein. Dazu gehören auch die Schuhe.
  • Es ist ein neutraler, dezenter Stil zu wählen.
  • Die gewählte Kleidung muss zur ausgeschriebenen Stelle passen. Das gilt sowohl bei Männern als auch bei Frauen.
  • Freizeitkleidung ist in jedem Fall tabu. Es gehört sich von selbst, nicht in kurzer Hose oder im Trainingsanzug mit Turnschuhen zum Gespräch zu erscheinen.
  • Auch eine Kopfbedeckung sollten Sie nicht tragen.

Worauf sollten Frauen bei der Kleiderwahl achten?

  • Sie sollten unbedingt darauf verzichten zu viel Haut zu zeigen, um keinen falschen Eindruck zu hinterlassen.
  • Auffällige, knallige Farben sollten ebenfalls vermieden werden.
  • Geeignet ist z.B. eine Bluse mit dezentem Ausschnitt in einem Pastellton.
  • Finger weg von Miniröcken! Besser ist ein Kostüm oder ein Hosenanzug.
  • Es empfiehlt sich, auch im Sommer Strümpfe zu tragen.
  • Auf hohe Absätze oder hohe Stiefel bitte ganz verzichten.

Worauf sollten Männer achten?

  • Da die Kleidung zur ausgeschriebenen Stelle passen sollte, sind bei Versicherungen und Banken Anzug und Krawatte ein Muss. Dagegen genügen bei kreativeren Jobs durchaus eine Stoffhose und ein Hemd.
  • Den Anzug oder die Kombination Jeanshose, Jackett und Hemd möglichst in gedeckten Farben wählen. Gut geeignet sind anthrazit oder grau.
  • Das Hemd sowie die Hose sollten frisch gebügelt sein.
  • Es spricht nichts gegen eine farbige Krawatte. Allerdings sind verrückte Muster oder gar Comics nicht geeignet. Dabei auf den richtigen Sitz achten: Die Krawatte muss unter dem Kragen sitzen.
  • Falls sommerliche Temperaturen herrschen und der Anfahrtsweg lang ist: Zur Not ein Ersatzhemd mitnehmen, um unangenehme Schweißflecken zu vermeiden.

Darauf sollten Sie auch achten:

  • Sitzt die Frisur? Die Frisur sollte einen gepflegten Eindruck hinterlassen. Am besten nicht erst am Tag vorher zum Friseur gehen, sondern bereits schon eine Woche vorher. Dann haben Sie Zeit, sich an den neuen Schnitt zu gewöhnen.
  • Was ist mit Tattoos und Piercings? Tattoos und Piercings sollten nach Möglichkeit bedeckt bzw. entfernt werden.
  • Männer sollten sich vor dem Vorstellungsgespräch frisch rasiert haben oder ihren Bart zumindest sehr pflegen.
  • Die Fingernägel sollten sowohl bei Männern als auch bei Frauen sehr ordentlich und gepflegt aussehen.
  • Schmuck und Make Up sollten dezent eingesetzt werden. Es spricht nichts gegen Ohrringe bei Frauen.
  • Auch mit Parfum sollten Sie sparsam umgehen. Kein Personalchef möchte in einer Lavendelwolke sitzen.

Doch trotz aller Ratschläge: An erster Stelle steht, dass Sie sich wohl fühlen müssen. Ungewohnte Kleidung könnte zu einer negativen Ausstrahlung führen. Ratsam wäre es, sich rechtzeitig vor dem Bewerbungsgespräch für die passenden Sachen zu entscheiden, um sie Probe zu tragen. Doch bei all dem sollte nicht vergessen werden: Sie sollten sich nicht verkleiden. Es handelt sich um ein Vorstellungsgespräch. Deshalb bitte ruhig bleiben! Vorrangig geht es schließlich um die beruflichen Qualifikationen, um die Persönlichkeit, um Fragen nach Fähigkeiten und Fragen nach der sozialen Kompetenz. Frisur, Anzug und Hemd sollten nur eine Statistenrolle spielen und das Gesamtbild abrunden.

Foto1: © detailblick - Fotolia.com

2 Kommentare

  1. Michaela Mai 23, 2011 at 12:22 - Reply

    Bei der Zusammenstellung der Kleidung für ein Bewerbungsgespräch sollte man sich Zeit nehmen. Man kann sie ruhig vier oder fünf Tage vor dem Vorstellungsgespräch schon zusammenstellen und schauen, ob der Anzug auch sauber ist, dass die Krawatte zum Hemd, um vor einigen fühlt man sich selber darin wohl.

  2. ahmad März 2, 2012 at 11:35 - Reply

    Bei der Zusammenstellung der Kleidung für ein Bewerbungsgespräch sollte man sich Zeit nehmen. Man kann sie ruhig vier oder fünf Tage vor dem Vorstellungsgespräch schon zusammenstellen und schauen, ob der Anzug auch sauber ist, dass die Krawatte zum Hemd, um vor einigen fühlt man sich selber darin wohl

Kommentiere diese Tipps