Partnerbörsen im Test – Welche sind die besten?

Keine Kommentare »
Partnerbörsen im Test

Online bequem einen neuen Partner finden

Stiftung Warentest hat im März 2011 Online-Partnerbörsen genauer unter die Lupe genommen. Erfahren Sie hier, welche Partnerbörsen im Test am besten abgeschnitten haben.

Wer keinen Partner hat, der ist meist noch auf der Suche nach Mister oder Miss Right. Auf jeden Topf passt ja schließlich ein Deckel, also dürfte es ja eigentlich gar nicht so schwer sein den perfekten Partner zu finden. Für viele gestaltet sich die Suche nach einem Partner jedoch immer etwas schwierig. Oftmals ist es die Schüchternheit, die einem dabei im Weg steht, einen potentiellen Partner anzusprechen. Viele sind aber auch einfach nicht selbstsicher genug, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Wer sich das ein wenig leichter machen möchte, der kann auch Partnerbörsen im Internet besuchen.

Unterschied zwischen Singlebörse und Partnervermittlung
Wer im Internet nach einem Partner sucht, der sollte grundsätzlich zwischen Singlebörsen und Partnervermittlungen unterscheiden. Singlebörsen sind nämlich eher etwas für Menschen, die nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung sind. Singlebörsen sind eher darauf ausgelegt, damit Menschen dort mit anderen flirten und Spaß haben können. Viele suchen über solche Börsen auch einfach nur neue Freunde. Deshalb werden Singlebörsen auch eher von jungen Leuten besucht. Partnervermittlungen sind hingegen eher etwas für ältere Menschen, die auf der Suche nach den Partner fürs Leben sind. Meist erhalten Singles hier nach einem Persönlichkeitstest Partnervorschläge.

14 Partnerbörsen im Test
Stiftung Warentest hat nun einmal ein paar Partnerbörsen genauer unter die Lupe genommen. Insgesamt testete Stiftung Warentest 8 Singlebörsen und 6 Partnervermittlungen im Internet. Unter den 8 Singlebörsen war exemplarisch eine kostenlose und eine für ältere Singles dabei. Um den Test so realistisch wie nur möglich durchzuführen wurde jede einzelne Partnerbörse von jeweils vier geschulten Singles, darunter zwei Männer und zwei Frauen, für rund 3 Monate in Anspruch genommen. Zudem testeten zwei Experten (ein Mann und eine Frau) die Partnerbörsen.

Test fiel ernüchternd aus
Der Test fiel eher ernüchternd aus. Bis auf den Testsieger *** (möchte nicht genannt werden, nennen wir ihn einfach „Partnerschiff“) schnitten im Test alle anderen Partnerbörsen bestenfalls befriedigend ab. Und das, obwohl rund sieben Millionen Singles in ganz Deutschland über Onlinebörsen auf der Suche nach einem Partner sind. Eigentlich müssten die Partnerbörsen daher alles daran setzen, ihre Internetseiten so gut wie möglich und fehlerfrei aufzuziehen. Bei vielen Börsen, wie beispielsweise eDarling, Flirtcafe, Friendscout24, neu.de und partner.de gibt es aber Probleme mit den Datenschutzvereinbarungen. Diese sind nämlich unwirksam. Die Anbieter nehmen sich einfach ein zu weitgehendes Recht an der Nutzung der Kundendaten heraus. Zudem werden auch meist persönliche Angaben und Anmeldedaten nicht ausreichend geschützt. Diese Daten werden häufig lesbar übermittelt, sodass andere einfach auf das jeweilige Profil zugreifen können.

Es hat nicht gefunkt
Im letzten Test von Stiftung Warentest hatte es sogar zwischen Testpersonen und anderen Mitgliedern solcher Partnerbörsen gefunkt. Diesmal aber nicht. Das heißt aber nicht, dass es an dem Anbieter gelegen hat, denn selbst diese geben an, dass die Erfolgsquote bei gerade einmal 30 bis 40 Prozent liegt. Meist ist es einfach die viel zu überzogenen Erwartungshaltung der Singles, die es verhindert, den richtigen Partner zu finden. Viele, die sehen, dass bei den Partnerbörsen Millionen von Menschen angemeldet sind, die sind einfach nicht bereit Kompromisse einzugehen. Sie gehen viel lieber auf die Suche nach den perfekten Partner. Meist ist das jedoch genau der falsche Weg.

Erst zahlen, dann kommunizieren
Im Gegensatz zu den Singlebörsen verlangen Partnerbörsen meist sehr viel Geld für die Vermittlung von Partnervorschlägen. Damit diese vermittelt werden können ist es bei den Partnerbörsen erst einmal notwendig einen meist sehr umfangreichen Persönlichkeitstest zu machen. Anschließend werden angeblich nur potentielle Partner vorgeschlagen, die zu einem passen. Kommunizieren können die Mitglieder der Singlebörsen jedoch erst, wenn sie bezahlt haben. Damit kostenlos angemeldete Mitglieder das auch schön brav machen, werden sie nach der kostenlosen Anmeldung mit zahlreichen Kontaktanfragen geködert.

Achtung! Die Testergebnisse  der Stiftung Warentest stammen aus dem Jahr 2011 und sind deshalb veraltet. Aktuellere Tests finden Sie auf Flirtvergleich.de.

Testsieger: *** und Dating-Café

Testsieger unter den Singlebörsen: Dating Cafe

Testsieger unter den Singlebörsen: Dating Cafe

Unter den acht getesteten Singlebörsen schnitt Dating-Café am besten ab. Diese Singlebörse erhielt als einzige das Qualitätsurteil BEFRIEDIGEND (2,7). Wer sich bei dieser Singlebörse anmeldet, der kann sie einen Monat kostenlos testen. Für Frauen unter 45 Jahren und Männer, die eine Frau ab 45 Jahren suchen, ist die Teilnahme generell kostenlos. Ansonsten ist die Mitgliedschaft ab 9,- Euro im Monat möglich. Wer gar kein Geld für die Nutzung solcher Singlebörsen ausgeben möchte, der sollte einmal die Singlebörse Finya besuchen. Finya schnitt im Test mit dem Qualitätsurteil BEFRIEDIGEND (2,9) ab.

Unter den sechs getesteten Partnervermittlungen schnitt *** (möchte nicht genannt werden) am besten ab. Als einzige Partnervermittlung erhielt *** das Qualitätsurteil GUT (2,2). Bei diesem Portal werden Partnervorschläge anhand eines umfangreichen Persönlichkeitsprofils vermittelt. Wer etwas schüchtern ist, der kann ein Gespräch mit ein paar vorgegebenen Spaß-Fragen etwas auflockern.
Aber auch hier nochmal der Hinweis: Das Testergebnis stammt aus dem Jahr 2011 und hat mit dem aktuellen Entwicklungsstand von *** nichts mehr zu tun.

Fazit
Wie Sie sehen ist es also durchaus möglich über das Internet einen Partner zu finden. Sie sollten beim Anmelden bei solchen Partnerbörsen nur immer aufpassen, dass der Anbieter persönliche Daten nicht ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung an Dritte weitergibt. Achten Sie auch immer auf die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist. Viele Testabos verlängern sich meist nämlich automatisch.

Foto1: © www.parship.de, Foto2: © www.datingcafe.de

Kommentiere diese Tipps