Mineral Make-up – Eine besondere Form der Naturkosmetik?

In der Presse liest man immer häufiger über Mineral Make-up und dessen Vorteile. Aber was ist das überhaupt? Eine besondere Form der Naturkosmetik?

mineralmake-up kosmetik puder blush
Mineral Make-up kommt ohne Zusatzstoffe aus. © olllinka2/ stock.adobe.com

Was ist Mineral Make-up?

Es gibt keine genaue Definition

Da man Mineralkosmetik nicht überall kaufen kann, und wenn, dann nur in sehr geringer Auswahl, können viele Frauen mit dem Begriff nur wenig anfangen. Es gibt eigentlich keine genaue Definition für den Begriff Mineral Make-up. Man versteht unter Mineralkosmetik jedoch im Allgemeinen Kosmetika, für deren Herstellung nur mineralische, also rein natürliche Inhaltsstoffe verwendet wurden. Es gibt nicht nur Mineral Make-up in Form von Foundation, Blush, Lidschatten oder Lippenstiften, sondern auch Mineralkosmetik für die Haare.

Mineral Make-up wurde eigentlich für Frauen mit Akne entwickelt

Die ursprüngliche Textur ist ein loses Puder, doch gibt es mittlerweile auch Lippenstifte und Lipgloss auf mineralischer Basis. Um die cremige Konsistenz zu erreichen, werden den Pigmenten einfach noch natürliche Öle und Wachse hinzugefügt. Eigentlich wurde Mineralkosmetik für Frauen mit Akne entwickelt oder zur Verwendung nach chirurgischen Eingriffen. Frauen, die unter Neurodermitis (atopisches Ekzem), Couperose oder Rosacea leiden, müssen nicht auf das Schminken verzichten und fühlen sich dabei wohl in ihrer Haut.

4.000 verschiedene Minerale sind bekannt

Mineralien, wie sie in den Produkten eingesetzt werden, kommen in der gleichen Form auch in der Natur vor. Man kennt heutzutage rund 4.000 verschiedene Minerale. Es handelt sich dabei überwiegend um anorganische Stoffe. Auch in herkömmlicher Kosmetika kommen Mineralien seit langer Zeit zum Einsatz, zum Beispiel das weiße Pigment Titandioxid, welches in Sonnenschutzmitteln eingesetzt wird und Foundations eine gute Deckkraft verleiht.

Zusatzstoffe kommen nicht zum Einsatz

In den Mineral Make-up Produkten kommen verschiedene Mineralpuder zum Einsatz, Zusatzstoffe braucht es nicht. Einige Pigmente dienen der Farbgebung, andere sorgen für eine optimale Deckkraft, dann gibt es noch welche mit Weichzeichnereffekt, während wieder andere die Haut lang anhaltend mattieren oder einen gleichmäßigeren Auftrag ermöglichen. Da Minerale das alles alleine bewerkstelligen können, müssen keine anderen Stoffe hinzugefügt werden.

Die Vorteile von Mineral Make-up

Eine besondere Form der Naturkosmetik

Da Mineral Make-up äußerst gut verträglich ist, eignet es sich auch optimal für Frauen, die zu Allergien und Hautunreinheiten neigen. Mineralien wirken darüber hinaus als natürlicher UV-Filter, sodass Sie durch die Verwendung der Produkte auch einen guten Lichtschutz haben. Die Mineral Make-up Produkte haben nur sehr wenige Inhaltsstoffe, sie stellen auch eine besondere Form der Naturkosmetik dar.

Konservierungsstoffe kommen nicht zum Einsatz

Mineral Make-up darf weder Silikone noch Mineralöle enthalten, auch Konservierungsstoffe kommen nicht zum Einsatz, da der Puder ohnehin gut haltbar ist. Das Make-up auf mineralischer Basis wirkt äußerst natürlich und gleicht Unregelmäßigkeiten der Haut optimal aus. Der Teint wirkt ebenmäßig und frisch und es entsteht überhaupt kein Masken-Effekt, wie es manchmal bei herkömmlichem Make-up der Fall ist. Mineral Make-up enthält keine Zusatzstoffe, und weniger ist ja bekanntlich mehr, denn das Risiko von Unverträglichkeiten sinkt natürlich ganz enorm.

Mineral Foundation deckt sehr gut

Titandioxid sorgt für ein ebenmäßigeres Hautbild, die Mineral Foundation deckt sehr gut, kann sogar kleine Fältchen kaschieren und setzt sich nicht in den Poren ab. Ganz wichtig ist dieser Vorteil auch im Hinblick auf den Lidschatten, denn dieser setzt sich nicht in der Lidfalte ab, sondern bleibt viele Stunden dort, wo er hingehört.

3 Tipps rund um das Mineral Make Up

» Tipp 1 – Rouge auf Mineral-Basis auftragen

Zum Auftragen von Rouge auf Mineral-Basis verwenden Sie am besten einen Puderpinsel, der nicht zu weich ist. Die Rouges sind sehr stark pigmentiert, deshalb sollten Sie nur wenig Rouge auftragen, um nicht überschminkt zu wirken. Wenn Sie die Intensität und die Leuchtkraft der Farben noch verstärken möchten, dann können Sie die Produkte auch feucht auftragen.

» Tipp 2 – Immer zusätzlich ein Sonnenschutzmittel verwenden

Obwohl Sie durch die Verwendung von Mineralkosmetik einen gewissen Lichtschutz haben, sollten Sie immer zusätzlich Sonnenschutzmittel verwenden, denn der Lichtschutzfaktor der Kosmetika entspricht etwa 4, was nicht wirklich viel ist. Cremen Sie sich vor dem Auftragen des Mineral Make-ups daher immer erst einmal das Gesicht mit einem Sonnenschutzmittel ein. Die Creme gut einziehen lassen und anschließend das Make-up auftragen.

» Tipp 3 – Mineral Make-up kaufen

Mineralkosmetika beziehen Sie am besten über das Internet, denn hier haben Sie einfach die größte Auswahl. Sie müssen bei diesen Produkten auch keinesfalls auf trendige Farben verzichten, denn Mineral Make-up hat nichts mit reinen Naturtönen zu tun. Es gibt auch ganz intensive, knallige Farben, mit denen sich viele aktuelle Make-up Trends umsetzen lassen. Eine riesige Auswahl an Mineral Make-up Produkten mit einer breiten Farbpalette finden Sie z. B. hier.

Über Kathrin 187 Artikel
Kathrin ist freie Redakteurin und unterstützt unser Team schon seit vielen Jahren. Ihre Spezialgebiete liegen im Bereich Mode und Beauty, aber auch Haushalt und Garten. Und genau dort tobt sie sich auf Tipps.net auch so richtig aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.