Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps

Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps

Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps
Ab 3 Stunden Verspätung steht Ihnen eine Entschädigung zu – © tiagozr / stock.adobe.com

Kommt es zu einer Flugverspätung, sorgt das nicht nur für Unmut. Sie können dann auch auf eine Entschädigung bestehen. In welchem Umfang, erkläre ich hier.

Flugverspätungen sind keine Seltenheit. Dafür aber ein großes Ärgernis für Reisende. Schließlich kann diese Situation vor allem beim Fliegen mit Kindern oder bei einem ohnehin schon anstrengenden Langstreckenflug schnell zu einer Belastungsprobe werden. Aber auch für alle anderen Fluggäste ist das nicht gerade eine schöne Situation. Schließlich möchte man einfach nur so schnell wie möglich an sein Reiseziel gelangen, ohne dafür stundenlang am Flughafen herumsitzen zu müssen. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie über Ihre Rechte Bescheid wissen. Denn bei Flugverspätungen können Sie in gewissen Fällen Ihr Geld bzw. einen Teil davon zurückverlangen. Wann und in welcher Höhe Sie Anspruch auf eine Entschädigung haben, welche Dokumente Sie dafür benötigen und an wen Sie sich notfalls wenden können, erkläre ich in diesem Beitrag im Detail.

Wann steht Passagieren eine Entschädigung bei Flugverspätung zu?

Gemäß der EU-Verordnung 261/2004 haben Passagiere einen Anspruch auf eine Entschädigung bei einer Flugverspätung von mehr als drei Stunden bei Ankunft am Zielort. Ankunft am Zielort deshalb, weil beim Flug selbst immer noch einiges an Zeit wiedergutgemacht werden kann. Voraussetzung für eine Entschädigung ist auch, dass der Flug innerhalb der EU stattfindet, innerhalb der EU startet oder von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt wird. Die Höhe der Entschädigung ist dabei generell abhängig von der Flugdistanz. Hier ein Überblick darüber:

Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps
© tippsNET GmbH

Außerdem haben Sie einen Anspruch auf Versorgungsleistungen. Sprich auf eine angemessene Verpflegung während der Wartezeit. Diese Ansprüche haben Flugreisende bei Problemen am Flughafen:

Flugdistanz Leistungen
Kurzstrecke ab 2 Stunden Wartezeit:
➩ kostenfreie Snacks und Getränke
➩ zwei Telefonate
➩ E-Mails und Fax
Mittelstrecke ab 3 Stunden Wartezeit:
➩ kostenfreie Mahlzeiten und Getränke
➩ zwei Telefonate
➩ E-Mails oder Fax
Langstrecke ab 4 Stunden Wartezeit:
➩ kostenfreie Mahlzeiten und Getränke
➩ zwei Telefonate
➩ E-Mails und Fax

Sollte sich der Flug auf den nächsten Tag verschieben, müssen Fluggesellschaften zudem eine Hotelübernachtung sowie die Transporte übernehmen. Sollten sie das nicht tun und Sie zahlen selbst, heben Sie unbedingt alle Belege auf, denn diese muss die Airline erstatten.





Die Entschädigung können Sie übrigens nur fordern, wenn die Verspätung auf ein Verschulden der Fluggesellschaft zurückzuführen ist. Ausnahmen gelten, wenn der Flug nur geringfügig verspätet am Zielort eintrifft. Gleiches gilt, wenn die Verspätung aufgrund von den folgenden Umständen erfolgt:

  • schlechte Wetterverhältnisse
  • Naturkatastrophen
  • politische Instabilität (z.B. Terrorwarnungen)
  • Streik von Dritten (z.B. Fluglotsen, Sicherheitspersonal)
  • Vogelschlag
  • Betriebsstörungen am Flughafen durch unbefugte Personen

Bedingungen für eine Entschädigung im Überblick:

Zusammengefasst bedeutet das, dass Sie eine Entschädigung erhalten, wenn:

  • Sie rechtzeitig am Flughafen eingecheckt haben (Angaben der Fluggesellschaft beachten)
  • Sie das Reiseziel mit mehr als 3 Stunden Flugverspätung erreicht haben
  • Der Flug innerhalb der EU gestartet ist
  • Die Fluggesellschaft für die Verspätung verantwortlich ist
  • Die Flugverspätung nicht länger als 3 Jahre her ist

Das benötigen Sie, um eine Entschädigung zu erhalten

Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps
Heben Sie alle Unterlagen zum Flug gut auf – © maho / stock.adobe.com

Um eine Entschädigung von der Fluggesellschaft zu erhalten, benötigen Sie immer:

  • Flugticket, Bordkarte bzw. E-Ticket
  • Buchungsbestätigung
  • Flugnummer
  • Reisepass oder Personalausweis
  • ursprüngliche Abflugs- und Ankunftszeit
  • tatsächliche Abflugs- und Ankunftszeit
  • Nachweis der Verspätung (z.B. ein Schreiben der Fluggesellschaft)
  • Belege über eventuelle Zusatzkosten

An wen muss man sich für eine Entschädigung wenden?

Der erste Schritt, um Geld wiederzubekommen, ist Kontakt mit der Fluggesellschaft aufzunehmen. Viele Airlines bieten hierfür zum Beispiel ein Online-Formular auf ihrer Website an. Alternativ dazu können Sie aber auch selbst ein Schreiben anfertigen. Auf der Internetseite des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V. können Sie sich mit wenigen Angaben einen kostenlosen, auf Ihren Fall zugeschnittenen Beschwerdebrief erstellen lassen. Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie die Reise pauschal gebucht haben. Dann sollten Sie sich an den Veranstalter wenden.

Sollte die Kontaktaufnahme mit der Fluggesellschaft keinen Erfolg versprechen, müssen Sie zwangsläufig den Rechtsweg einschlagen. Das Problem: viele sind nicht im Urlaub gut versichert und besitzen keine Rechtsschutzversicherung. In diesem Fall müssen Sie zunächst sämtliche Kosten selbst übernehmen. Ist die Klage nicht erfolgreich, bleiben Sie somit auf den Kosten sitzen. Deshalb empfehle ich Ihnen, sich an ein Schadenmanagementunternehmen wie AirHelp zu wenden, um eine Entschädigung bei Flugverspätung zu erhalten. Derartige Unternehmen bringen Ihren Fall vor Gericht und verlangen dafür kein Geld. Erst, wenn Sie das Verfahren gewonnen haben, müssen Sie eine Provision von circa 30 Prozent zahlen. Verlieren Sie das Verfahren, zahlen Sie hingegen nichts. Ohne Rechtsschutzversicherung sind Sie somit immer auf der sicheren Seite.

Was tun, wenn der Flug annulliert wurde?

Flugverspätung: Entschädigung, Rechte & Tipps
Bei einer Flugannullierung können Sie das Geld für die Flugtickets zurückverlangen – © Boris / stock.adobe.com

Verspätet sich ein Flug um mehr als 5 Stunden oder wird er annulliert, haben Sie Anspruch auf einen anderen Flug. Steht keiner zur Verfügung, muss die Fluggesellschaft Ihnen eine andere Beförderungsmöglichkeit, wie z.B. eine Beförderung mit der Bahn anbieten. Sie können aber auch komplett vom Vertrag zurücktreten und Ihr Geld für die Flugtickets von der Airline zurückverlangen. Das gilt natürlich auch für einen Flugausfall bei einer Pauschalreise. In diesem Fall sollten Sie sich aber an Ihren Reiseveranstalter wenden. Dieser kümmert sich in der Regel um die Problematik.

Fazit

Flugverspätungen, -ausfälle und Streiks am Flughafen können frustrierend sein und einige Nerven kosten. Mit dem Wissen über Ihre Rechte, können Sie sich zwar keine Nerven wiederholen, dafür aber eine angemessene Entschädigung. Auch wenn sich die Fluggesellschaft quer stellen sollte: bleiben Sie hartnäckig und scheuen Sie sich nicht davor, professionelle Hilfe wie von AirHelp in Anspruch zu nehmen. Schließlich können Sie bis zu 600 Euro und bei hohen Flugverspätungen sogar den vollständigen Ticketpreis erstatten bekommen.

Mandy

Mandy gehört zum Team von Tipps.net und strotzt nur so vor Kreativität. In den Bereichen Mediengestaltung, Fotografieren aber auch Haushalt und Garten gibt sie ihr Wissen am liebsten weiter.