8 Tipps gegen Sonnenbrand

Keine Kommentare »
Schützen Sie sich ausreichend vor der Sonne

Schützen Sie sich ausreichend vor der Sonne

Im Sommer gehört es einfach dazu, dass man sich in die Sonne legt und relaxt. Trotz aller Vorsicht kann es zu einem Sonnenbrand kommen. Hier 8 Tipps gegen Sonnenbrand, die Linderung versprechen.

Sonnenbrand ist eine Verbrennung ersten Grades

Draußen ist es warm, die Sonne scheint und man bekommt so richtig Lust, sich an den Strand zu legen oder zu baden. Wer sich zu lange in der Sonne aufhält, der wird abends nicht nur das Resultat der Sonneneinstrahlung auf der Haut sehen, sondern auch spüren. Bei einem Sonnenbrand handelt es sich nämlich um eine Verbrennung ersten Grades, die auch schon sehr schmerzhaft sein kann. Bilden sich kleine Bläschen, in diesem Fall Brandblasen, dann handelt es sich sogar um eine Verbrennung zweiten Grades. Grundsätzlich sollten Sie nur Verbrennungen ersten Grades selbst behandeln. Hier unsere Tipps gegen Sonnenbrand, welche die Haut beim Heilungsprozess unterstützen und die Schmerzen lindern.

8 Tipps gegen Sonnenbrand

Tipp 1 – Feuchtkalte Umschläge
Feuchtkalte Umschläge versprechen bei einem Sonnenbrand Linderung. Halten Sie einen Lappen unter kaltes Wasser und legen Sie sich diesen anschließend auf den Sonnenbrand. Geben Sie ein Tuch in eine Apfelessig-Wasser-Mischung, dann können Sie verhindern, dass sich Brandblasen bilden. Auch normaler Essig gemischt mit etwas Wasser lindert die Entzündungen und kühlt die gerötete Haut. Sie können auch feuchte Umschläge aus Kamillentee auf den Sonnenbrand geben.

Tipp 2 – Aloe Vera
Das Gel einer Aloe Vera zieht viel schneller in die Haut ein als eine Salbe. Das sorgt dafür, dass das Zellenwachstum beschleunigt wird. Das Gel hat eine antiseptische Wirkung, was der Wunddesinfektion besonders zugute kommt. An das Gel der Pflanze kommen Sie heran, wenn Sie die fleischigen Blätter der Pflanze abtrennen, die Blattrinde sorgfältig entfernen und das Gel herauspressen. Anschließend auf die Haut auftragen und einziehen lassen.

Tipp 3 – Tomatenscheiben auf die Haut legen
Schneiden Sie Tomaten dünn auf und legen Sie sich die Scheiben auf den Sonnenbrand. Das beruhigt nicht nur die Haut sehr gut, es kühlt sie gleichzeitig auch noch.

Tipp 4 – Olivenöl und Zitronensaft
Reiben Sie Ihre Haut mit einer Mischung aus Olivenöl und Zitronensaft ein, dann versorgen Sie das Gewebe dadurch sowohl von innen als auch von außen mit Feuchtigkeit und wichtigen Mineralstoffen. Mineralstoffe sorgen dafür, dass der Heilungsprozess beschleunigt wird.

Tipp 5 – Joghurtkompressen/Quarkkompressen
Um die gerötete Haut zu beruhigen, sollten Sie auf ein Baumwolltuch fingerdick Joghurt oder Quark auftragen. Dieses Tuch anschließend auf den Sonnenbrand legen und das so lange, bis die Kompresse warm geworden ist. Anschließend erneuern. Sie sollten den Sonnenbrand nämlich mindestens eine Stunde kühlen.

Tipp 6 – Brandsalbe
Auf einen Sonnenbrand können Sie auch Brandsalbe bzw. Wundsalbe auftragen. Wichtig ist, dass Sie hierbei darauf achten, dass die Salbe noch nicht abgelaufen ist. Alternativ dazu können Sie auch eine After-Sun-Lotion auf den Sonnenbrand auftragen. Alkoholfreie Lotions mit reizmildernden Kräutern beruhigen auch die Haut und kühlen sie. Zudem halten sie die Haut immer schön feucht.

Tipp 7 – Vitamin C und E
Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse. Diese enthalten nämlich Vitamin C und Vitamin E. Die beiden Vitamine wirken antibakteriell und fördern den Wiederaufbau der Haut.

Tipp 8 – Arzt aufsuchen
Bei einem schweren Sonnenbrand sollten Sie zum Arzt gehen. Besonders dann, wenn sich Blasen auf dem Sonnenbrand bilden, Sie Fieber bekommen, Ihnen schlecht wird und Sie sich übergeben müssen. In diesem Fall wird Ihnen der Arzt sicherlich Schmerztabletten und Kortison verordnen.

Fazit

Wie Sie sehen, können Sie einen Sonnenbrand sehr gut selbst behandeln. Bei einem Sonnenbrand bei Kindern sollten Sie am besten aber immer zum Arzt gehen, denn Sie wissen ja selber, wie schmerzhaft ein leichter Sonnenbrand sein kann.

Foto1: © haveseen - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps