Domain registrieren – Schritt für Schritt Anleitung

Keine Kommentare »

Nicht nur geschäftlich, auch privat hat es große Vorteile, wenn Sie eine eigene Domain registrieren. Unsere Schritt für Schritt Anleitung zeigt, wie Sie vorgehen müssen und welche Kosten auf Sie zukommen.
Domain registrieren - Schritt für Schritt Anleitung


Die Registrierung einer Domain kann viele verschiedene Gründe haben. Unternehmen nutzen die Möglichkeit, unter einer festen Adresse eine Online-Visitenkarte zu hinterlegen oder auf einer umfangreichen Webseite ihre Leistungen und ihr Unternehmen näher zu beschreiben. Auch Vereine nutzen zunehmend die Möglichkeit, ihre Aktivitäten über das Internet zu dokumentieren und mit Mitgliedern zu kommunizieren. Doch auch für Privatleute ist eine eigene Domain eine interessante Sache, da eine eigene Web-Adresse einige Vorteile mit sich bringt.

Viele Endungen – die Qual der Wahl

Historisch gesehen sind Domain-Endungen bestimmten Ländergruppen zugeordnet. Dieses System ist auch heute noch so zu finden. Daher wird man bei deutschen Webseiten sehr häufig auf die Endung „.de“ treffen, bei britischen Seiten auf die Endung „.co.uk“. Die am häufigsten verwendete Domainendung ist seit jeher „.com“ und .com Domains sind noch immer sehr begehrt.
Nach und nach sind die Vergaberichtlinien für Domains jedoch etwas gelockert und der Umfang der Endungen deutlich vergrößert worden. Es ist also ebenfalls möglich mit einem deutschen Wohnsitz andere Endungen außer der „.de“-Endung zu registrieren („.com“, „.eu“). Bestimmte Endungen (z. Bsp. „.gov“) sind weiterhin für Organisationen oder Regierungs-Webseiten reserviert und dürfen nicht von Privatpersonen registriert werden.



Ähnliche Themen:
» Anonym Surfen – 3 Software Tipps
» Virtuelles Laufwerk erstellen – 2 Möglichkeiten
» Datenklau im Internet – So vor Missbrauch schützen


Domain registrieren in nur vier Schritten

Die Beauftragung zur Registrierung einer Domain geschieht über einen Provider/Hoster. Er ist das Bindeglied zwischen der jeweiligen Domain-Registrierungsstelle und dem Domaininhaber.

  1. Wenn Sie einen Hoster gefunden haben, bei dem Sie ihre Domain registrieren möchten, geben Sie ihre Wunschadresse ein.
  2. In der Regel prüft der Hoster unmittelbar nach Eingabe der Wunsch-Domain dessen Verfügbarkeit. So gibt es keine bösen Überraschungen oder Reklamationen.
  3. Nach der Bestellung leitet der Hoster die Registrierung bei der Registrierungsstelle ein (heutzutage meistens vollautomatisch).
  4. Wenige Stunden später ist ihre Domain dann im Internet für Jedermann erreichbar.

Preise und Laufzeiten für Domains

Die Preise für Domains sind abhängig von der gewählten Endung. Eine „.de“-Domain ist bereits für wenige Cents im Monat zu haben, „.com“-Domains sind etwas teurer. In seriösen Web-Portalen wie z.B. Webhostlist können Sie sich einen Überblick über die Preise verschaffen und so den günstigen Anbieter auswählen. Abhängig davon, ob man als Kunde noch Speicherplatz oder weitere Dienste benötigt, kommen weitere Kosten dazu.

In der Regel bezahlen Sie die anfallenden Kosten für eine Domain 12 Monate im Voraus. Weiterhin verlängert sich der Registrierungszeitraum um weitere 12 Monate, wenn Sie nicht innerhalb einer gewissen Frist kündigen. In Einzelfällen sind aber auch kürzere bzw. längere Registrierungszeiträume möglich.

Zur Beachtung: Nach der Kündigung einer Domain und dessen Registrierungsende ist die Domain wieder für Jedermann erhältlich und kann neu registriert werden.

Was kann ich als Privatperson mit einer Domain anfangen?

Unabhängig davon, ob Sie eine private Webseite erstellen möchten um vielleicht Urlaubsbilder oder Texte mit Freunden zu teilen, bietet eine Domain weitere Vorteile. Da in den meisten Domain-Paketen eine bestimmte Anzahl an E-Mail-Weiterleitungen inklusive ist, können Sie sich eine eigene, persönliche E-Mail-Adresse erstellen, die es in der Form sicherlich kein zweites Mal gibt. Diese kann z.B. „peter@beispieldomain.de“ lauten oder ähnlich. In der Gestaltung vor dem „@“-Zeichen sind Sie völlig frei. Nach dem „@“-Zeichen entspricht die E-Mail-Adresse der Domain, die Sie sich ausgesucht haben.



» Vorteile für die ganze Familie

Wenn Sie sich für eine Domain entschieden haben, die Bezug zu Ihrem Familiennamen hat, dann kann ebenfalls die ganze Familie davon profitieren. Wenn Sie für jedes Familienmitglied eine Weiterleitung gemäß dem Format „vorname@familienname.de“ einrichten, sind alle Adressen einfach zu merken und nach außen hin sehr repräsentativ. Je nach gebuchtem Paket können Sie sich dann entscheiden, ob die E-Mail-Adressen als Weiterleitung dienen sollen (eingehende E-Mails werden an eine definierte Zieladresse weitergeleitet), oder ob hinter der E-Mail-Adresse ein eigenes Postfach liegt.

» Subdomain erstellen – Weiterleitung inklusive

Weiterhin ist es in den meisten Fällen möglich, Subdomains zu erstellen. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihre Domain als Weiterleitung auf ein anderes Ziel zu benutzen. Beispielsweise könnten Sie eine Subdomain „http://mail.beispieldomain.de/“ einrichten, welche beim Aufruf an den Anbieter Ihrer E-Mail-Adresse (Microsoft, GMX, Web) weiterleitet. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie sich keine komplizierten Links mehr merken müssen sondern jederzeit überall auf der Welt, durch Eingabe der von Ihnen definierten Subdomain, auf Ihre Favoriten weitergeleitet werden.

Auf die Plätze, fertig, los!

Eine Domain zu registrieren ist günstig, einfach und bringt einige Vorteile mit sich. Da die Registrierung von Domains stetig steigt,  sollten Sie keine Zeit verlieren und ihre persönliche Wunschdomain registrieren, bevor sie vergriffen ist.

Foto1: © aey - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps