Fahrrad fahren lernen – So schafft’s Ihr Kind

Keine Kommentare »
Eine gemeinsame Radtour bringt viel Spaß

Eine gemeinsame Radtour bringt viel Spaß

Viele Eltern erwarten sehsüchtig den Moment, an dem das eigene Kind Fahrrad fahren lernen möchte. Neben der steigenden Mobilität der Familie, gibt es auch einige andere Vorteile, wenn Ihr Kind Fahrrad fährt. Wie Ihr Kind schnell und sicher das Fahrrad fahren lernen kann, lesen Sie hier.

Vorteile des Fahrradfahrens

  • Wenn Ihr Kind sicher Fahrrad fahren kann, können Sie als Familie kleine Radtouren unternehmen und zwischendurch ein kleines Picknick machen. Spiel und Spaß ist Ihnen garantiert.
  • Neben den vielen Computerspielen, die es heutzutage gibt, ist Ihr Kind beim Fahrrad fahren an der frischen Luft und bewegt sich zudem noch ausreichend.
  • Das Fahrrad fahren lernt Ihrem Kind die Mototrik. Genauer gesagt die Bewegungsmotorik. Viele einzelne Aspekte wie anfahren, lenken, bremsen, anhalten und absteigen werden in einem Ablauf geübt.
  • Beim Fahrrad fahren wird besonders der Gleichgewichtssinn geschult. Beim Fahrrad fahren lernen, sollte Ihr Kind aber schon ein ausgeprägtes Gleichgewicht haben.

Vor dem Fahrrad fahren

Vor dem Fahrrad fahren sollte Ihr Kind das Bobby Car-, Roller- oder Dreiradfahren sicher beherrschen. Auch mit einem Laufrad bekommt Ihr Kind schon einige Erfahrungen, die für das Fahrrad fahren lernen von Vorteil sind. Falls Sie sich nicht extra noch ein Laufrad zulegen wollen, können Sie auch von dem Fahrrad die Pedalen abschrauben. Stützräder sollten nicht zu der notwendigen Ausstattung eines Fahrrads gehören. Was früher Gang und Gebe war, ist heute nicht mehr zu empfehlen. Die Kinder lernen eine falsche Haltung auf dem Fahrrad. Beim Kurvenfahren verhindern sie die notwendige Seitenhaltung.

Sicherheit beim Fahrrad fahren

Bevor Sie mit Ihrem Kind das Fahrrad fahren beginnen, sollten Sie auf ausreichende Sicherheit achten. Dazu gehören:

  • Fahrradhelm
  • Knieschoner
  • Ellenbogenschoner
  • Gelenkschoner
  • Polster für Fahrradlenker
  • Rücktritt statt Handbremse
  • Ganz wichtig: Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Fahrrad die richtige Größe für Ihr Kind hat. Sätze wie, das Kind würde da noch hinein wachsen, sind nicht akzeptabel. Gerade beim Fahrrad fahren lernen, sollte die Größe optimal passen.

Fahrrad fahren lernen

Um das Fahrrad fahren zu lernen eignen sich besonders leere Parkplätze, die Sie meist an einem Sonntag vorfinden. Aber auch im Park lässt sich es gut üben. Sie sollten auf jeden Fall sicherstellen, dass auf Ihrem Übungsfeld kein Verkehr herrscht. Gerade Flächen sind besser als holprige Wege.

  • Beginnen Sie mit dem Fahrrad fahren lernen erst dann, wenn Ihr Kind auch wirklich dazu bereit ist.
  • Üben Sie zu Beginn erst einmal das Auf- und Absteigen, das Bremsen im Stehen und das Rollen.
  • Trainieren Sie nicht länger als 15 Minuten am Tag. Der eventuelle Frust, dass es nicht so klappt, wie sich das Kind es wünscht, könnte eine Abneigung vom Fahrradfahren zur Folge haben.
  • Lassen Sie Ihr Kind wieder auf Sie zukommen, wenn es das nächste Mal auf das Rad möchte.
  • Tipp: Halten Sie sich beim Festhalten des Rades nie im Hintergrund des Kindes auf. Dadurch, dass das Kind sich wahrscheinlich öfter umdrehen würde, bekommt es eine falsche Sitzhaltung. Besser ist es, wenn Sie rückwärts laufen und immer den Lenker festhalten. So hat Ihr Kind den Blick immer nach vorne gerichtet und sitzt auch gerade.
  • Nachdem die ersten Versuche des Rollens und Tretens einwandfrei funktionieren, können Sie zum nächsten Schritt übergehen. Kleine Strecken fahren und das Bremsen beim Fahren üben.
  • Wenn das Fahrrad fahren dann klappt, sollte Ihr Kind Kurven und Achten fahren üben.

Wenn Ihr Kind dann sicher auf geradem Untergrund fahren kann, ist es auch hilfreich auf Wiesen und Feldwegen das Fahren zu üben. Sie werden sehen, wie sicher Ihr Kind nach einer Weile Übung wird und dann kann es zum ersten Ausflug gehen.

Foto1: © Kzenon - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps