Fitnessübungen für unterwegs – 6 Tipps

Keine Kommentare »

Für Menschen, die viel reisen, scheint es manchmal gar nicht so leicht zu sein, sich fit zu halten. Deshalb hier 5 tolle Fitnessübungen für unterwegs.

Sie können auch unterwegs Sport treiben

Sie können auch unterwegs Sport treiben

Wer beruflich oder privat immer auf Achse ist und häufig Nächte im Hotel verbringt, hat meist keine Gelegenheit, mehrere Stunden pro Woche im Fitness-Studio zu verbringen. Auch das Transportieren von schweren Hanteln oder anderen Fitnessgeräten kommt nicht in Frage.  Wie schafft man es also, in Form zu bleiben? Mit den folgenden praktischen Tipps ist es ganz leicht! Die wenigen benötigten Hilfsmittel passen in jeden Koffer und sind somit auch für Urlaubsreisen prima geeignet.

Tipp 1: Seilspringen
Sie möchten auch auf Reisen nicht auf Ihr Ausdauertraining verzichten, aber zum Joggen fehlen Zeit und Örtlichkeiten? Dann besorgen Sie sich doch ein Springseil und bringen Sie damit Ihren Kreislauf auf Trab! Ein Springseil passt in jede Tasche und verhilft Ihnen zu einem ausgesprochen effektiven Ausdauertraining.  Nicht umsonst wird diese Trainingsmethode von Boxern und vielen anderen Sportlern zur Leistungssteigerung eingesetzt.

Tipp: Auf ein Profi Springseil setzen – Spielzeug Springseile sind für ernst gemeinte Übungen ungeeignet!

Indem Sie das Tempo und die Art zu springen variieren, erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad und bringen zusätzlich mehr Abwechslung in Ihr Training.

Tipp 2: Auf der Stelle treten
Wenn Ihnen zum Seilspringen der Platz fehlt, können Sie das Seil auch einfach weglassen und federnd auf der Stelle hüpfen. Vergessen Sie dabei nicht, die Arme wie beim echten Seilspringen zu bewegen, denn das bringt den Kreislauf noch zusätzlich in Schwung. Sie können auch auf der Stelle joggen oder so genannte Hampelmänner ausführen. Am besten wechseln Sie nach ein oder zwei Minuten die Übung, damit keine Langeweile aufkommt.

Tipp 3: Körpergewicht nutzen
Um Ihre Muskeln effektiv zu trainieren, benötigen Sie nicht unbedingt Hanteln oder schwere Maschinen aus dem Fitness-Center. Es gibt zahlreiche Übungen, die Ihr eigenes Körpergewicht als Widerstand nutzen. Hierzu gehören zum Beispiel Liegestütze in unterschiedlichen Varianten, Kniebeugen oder Sit-Ups und Crunches für die Bauchmuskeln.

Wenn Sie sich mit dem Rücken gegen eine Wand lehnen und den Po so weit absenken, als säßen Sie auf einem Stuhl, können Sie wunderbar Ihre Oberschenkel und Ihr Gesäß trainieren. Indem Sie sich auf die Zehenspitzen stellen und Ihre Fersen langsam absenken und anheben, werden Ihre Waden beansprucht.

Tipp 4: AB Roller Bauchtrainer
Für nur ca. 10 Euro bekommen Sie einen kleinen, handlichen Bauchtrainer der es in sich hat! Der AB Roller wurde schon in den 60er Jahren entwickelt und wird bis heute voller Begeisterung genutzt. Durch seine geringe Größe ist er außerdem der perfekte Reisebegleiter.
Lesen Sie hier die AB Roller Erfahrungsberichte

Tipp 5: Therabänder
Wer auf mehr Widerstand beim Training nicht verzichten möchte, packt sich am besten ein so genanntes Theraband in den Koffer. Mit den praktischen Elastikbändern aus Latex können viele typische Übungen aus dem Krafttraining mit leichten Abwandlungen durchgeführt bzw. ersetzt werden. Ist ein größerer Widerstand vonnöten, genügt es, das Band kürzer zu halten und schon ist die Übung weitaus schwieriger.

Tipp 6: Klimmzugstange für Anspruchsvolle
Wer noch etwas mehr will, besorgt sich am besten eine Klimmzugstange, die in jeden Türrahmen geklemmt werden kann. Diese Geräte sind in der Regel recht leicht und finden außerdem in den meisten Reisetaschen und Koffern Platz. An der Klimmzugstange können nicht nur Klimmzüge in verschiedenen Ausführungen für das Training unterschiedlicher Muskelgruppen des Oberkörpers durchgeführt werden, sondern zum Beispiel auch Bauchübungen mit ausgestreckten und angewinkelten Beinen.

Foto1: © Kzenon - Fotolia.com, Foto2: © Dan Race - Fotolia.com, Foto3: © Kzenon - Fotolia.com, Foto4: © Picture-Factory - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps