Führerschein verloren – Wege zum Ersatzführerschein

Keine Kommentare »
Beantragen Sie schnellstmöglich einen Ersatzführerschein

Beantragen Sie schnellstmöglich einen Ersatzführerschein

Haben Sie schon einmal Ihren Führerschein verloren oder wurde Ihnen der Führerschein schon einmal gestohlen? Dann wissen Sie ja, dass das eine ärgerliche Angelegenheit ist. Wir zeigen Ihnen hier Wege zum Ersatzführerschein.

Passen Sie auf Ihr Portemonnaie auf

Es kann schnell mal passieren, dass das Portemonnaie irgendwo liegen bleibt und somit die Kreditkarten, der Personalausweis, das Geld und natürlich auch der Führerschein abhanden kommen. Das ist an sich nicht nur sehr ärgerlich, weil alles weg ist, alles neu zu beantragen ist auch nicht gerade eine einfache und kostengünstige Sache. Gerade deshalb sollten Sie unbedingt immer auf Ihr Portemonnaie bzw. Ihre Tasche, in der Sie solche wichtigen Sachen verstauen, aufpassen. Wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie Ihren Führerschein verloren haben bzw. dieser gestohlen wurde, das möchten wir Ihnen hier einmal erklären.

Kopie des Führerscheins zuhause aufbewahren

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass es sehr wichtig ist, dass Sie einen neuen Führerschein bzw. einen Ersatzführerschein beantragen. Sind Sie mit einem Auto unterwegs, dann müssen Sie auch einen Führerschein bei sich haben. Werden Sie ohne Führerschein erwischt, dann müssen Sie mit einem Verwarngeld rechnen. Möchten Sie sich im Fall der Fälle das ganze Prozedere mit der Beantragung eines Ersatzführerscheines etwas erleichtern, dann sollten Sie eine Kopie des Führerscheines immer zu Hause liegen haben.

Führerschein verloren – Und nun?

Schnellstmöglich einen Ersatzführerschein beantragen
Wird Ihr Führerschein gestohlen oder haben Sie diesen verloren, dann sollten Sie schnellstmöglich einen Ersatzführerschein beantragen. Hierbei sollten Sie wissen, dass Sie diesen nur persönlich beantragen können, da für das Dokument Ihre persönliche Unterschrift notwendig ist. Wie viel Sie für den Ersatzführerschein bezahlen müssen, das ist abhängig davon, ob Sie Ihren Führerschein verloren haben oder ob er gestohlen wurde. Das Ganze ist natürlich billiger, wenn der Führerschein gestohlen wurde. Dann fallen Kosten in Höhe von ca. 35 Euro an. Haben Sie Ihren Führerschein verloren, dann müssen Sie zusätzlich noch ca. 30 Euro bezahlen. Diese zusätzlichen Kosten entstehen durch die eidesstattliche Versicherung, die Sie über den Verlust Ihres Führerscheines abgeben müssen.

Diese Unterlagen benötigen Sie:
Um einen Ersatzführerschein beantragen zu können, brauchen Sie einige Dokumente bzw. Unterlagen:

  • Haben Sie Ihren Führerschein verloren, dann benötigen Sie, wie soeben kurz beschrieben, eine eidesstattliche Versicherung, die bestätigt, dass Sie Ihren Führerschein auch wirklich verloren haben. Diese kann entweder bei der Fahrerlaubnisbehörde oder beim Notar abgegeben werden. Wurde Ihr Führerschein gestohlen, dann sollten Sie dies jedoch umgehend der Polizei melden. Hier erhalten Sie dann eine Diebstahlbescheinigung. Das ist ein wichtiges Dokument, denn mit diesem Übergangsdokument dürfen Sie weiterhin Auto fahren und außerdem ersetzt dieses Dokument die eidesstattliche Versicherung.
  • Um einen Ersatzführerschein beantragen zu können, brauchen Sie natürlich auch noch Ihren Reisepass oder Ihren Ausweis.
  • Für den Ersatzausweis brauchen Sie auch ein aktuelles, biometrisches Lichtbild in Hochformat und ohne Rand. Gehen Sie am besten zu einem Fotografen. Dieser weiß, welche Kriterien für ein Führerscheinfoto erfüllt werden müssen.
  • Möchten Sie einen Ersatzführerschein beantragen, dann sollten Sie sich am besten an die Fahrerlaubnisbehörde wenden, welche Ihren ursprünglichen Führerschein ausgestellt hat. Wenden Sie sich an eine andere Fahrerlaubnisbehörde, dann müssen Sie eine so genannte Karteikartenabschrift vorlegen. Hierfür müssen Sie sich an die Behörde wenden, die Ihren ursprünglichen Führerschein ausgestellt hat.

Sie erhalten einen Übergangsführerschein
Grundsätzlich müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von zwei bis sechs Wochen rechnen. Aber keine Angst, Sie erhalten so lange natürlich einen Übergangsführerschein. Liegt der Ersatzführerschein in der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde vor,  dann werden Sie darüber schriftlich informiert. Möchten Sie Ihren Führerschein abholen, dann denken Sie daran Ihren Reisepass oder Personalausweis mitzunehmen.

Foto1: © Light Impression - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps