Garten für Kinder – Kindgerecht einrichten

Keine Kommentare »

Ein Garten ist für Kinder was ganz besonderes. Sie können toben, spielen und sich eine Auszeit nehmen. Vorausgesetzt der Garten für Kinder ist kindgerecht eingerichtet. Mehr hier erfahren.

Garten für Kinder - Zonen zum Ausruhen und Toben muss es geben

Garten für Kinder – Zonen zum Ausruhen und Toben muss es geben

Kinder brauchen nicht viel um glücklich zu sein und Spaß zu haben. Besonders wohl fühlen sich Kinder im heimischen Garten, wenn Sie ihnen Platz zur Entfaltung und zum Austoben geben. Mit ein wenig Arbeit können Sie den Garten zu einem richtigen Paradies für Kinder machen. Häufig ist dafür nicht einmal ein großer finanzieller Aufwand nötig.

Wenn Sie einen sehr großen Garten haben, können Sie für Ihre Kinder sogar einen extra Bereich einrichten. Zusätzlich können Sie ein Bereich gestalten, der dem Wohl der ganzen Familie dient und wo Sie gemeinsam Zeit verbringen können.

Eigener Nutzgarten für Kinder
Schon die kleinsten Kinder zeigen viel Freude am Gärtnern. Wie wäre es denn mit einem eigenen Nutzgarten für Kinder. Wenn Sie Ihr Kind schon frühzeitig in die Gartenarbeit mit einbeziehen, ist das nicht nur besonders lehrreich, sondern nimmt auch positiven Einfluss auf die Entwicklung. Kinder lernen dabei:

» Wie sich aus einem winzigen Samenkorn eine Pflanze entwickelt
» Das Pflanzen gut gepflegt werden müssen, damit sie gut gedeihen und auch Früchte tragen
» Die unterschiedlichsten Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten kennen

Außerdem werden Sie auf eine andere Art und Weise an eine gesunde Ernährung heran geführt.

Sobald Ihre Kinder in die Schule kommen, können Sie ihnen auch ein separates Beet anlegen, in welchem sie sich dann als Nachwuchsgärtner betätigen können. Sie können ihnen zeigen, wie ein Boden vorbereitet wird, wie Pflanzen gesät und Unkraut gejätet wird, wie man sie versorgt und abschließend die Früchte erntet. Das regelmäßige Gießen können die Kinder dann schon ganz allein durchführen. Natürlich müssen Kinder in diesem Alter erst nach und nach lernen, sich verantwortungsvoll um etwas zu kümmern, deshalb ist am Anfang Ihre Unterstützung gefragt.

Eine Spielfläche für Kinder
Kinder haben einen enormen Bewegungsdrang, was auch wichtig für ihre Ausgeglichenheit und die körperliche Entwicklung ist. Ein Garten sollte deshalb auf jeden Fall eine größere Rasenfläche haben. Wenn Sie Kinder haben, dann sollten Sie sich von der Vorstellung eines Englischen Rasens verabschieden. Ein strapazierfähiger Rasen zum Toben (der hier ist großartig) ist hier viel besser geeignet.

Für kleinere Kinder bietet sich eine Schaukel, ein Klettergerüst oder auch ein Sandkasten hervorragend an. Sie sollten jedoch auch bedenken, dass Kinder genügend Platz zum Ballspielen benötigen, gerade Jungs lieben das Kicken mit Ihrem Vater. Rund um die Rasenfläche sollten Sie möglichst keine empfindlichen Pflanzen oder zerbrechlichen Gegenstände platzieren, damit Sie nicht ständig darauf achten müssen, dass nichts kaputt geht. Somit haben Sie entspannte Minuten und die Kinder können sich ungehindert austoben.

Rückzugsmöglichkeiten und Verstecke
Kinder sind kleine Abenteurer, entdecken gerne Neues, aber brauchen auch ihre Orte, an welche sie sich zurückziehen können, um auch einmal ungestört zu sein. Im heimischen Garten können Sie beide Aspekte gut miteinander vereinen, vor allem wenn ausreichend Platz zur Verfügung steht. Mit Sträuchern und Hecken können Sie kleine Ruheoasen schaffen, mit natürlichen Materialien lassen sich wunderbar Tunnel und Höhlen schaffen, zum Beispiel mit Weiden, die entsprechend geformt werden können. Wenn Sie handwerklich etwas begabt sind, können Sie Ihren Kindern auch eine kleine Hütte aus Holz bauen.

Sicherheit ist das A und O
Kinder toben und spielen für Ihr Leben gerne im Freien, doch Sie müssen auch wichtige Sicherheitsaspekte berücksichtigen, wenn sie einen Garten kindgerecht gestalten wollen. Gefahren sind Kindern häufig nicht bewusst oder sie werden im Eifer des Gefechts einfach ausgeblendet. Wenn Sie kleinere Kinder haben, dann müssen Sie vor allem gut aufpassen, wenn Sie einen Gartenteich besitzen. Solange ihre Kinder noch sehr klein sind, sollte Sie über ein Einzäunen des Teiches nachdenken, um Gefahren sicher ausschließen zu können. Steile Uferzonen sollten Sie unbedingt vermeiden, um somit ein Abrutschen zu verhindern.

Wenn Sie Spielgeräte im Garten aufstellen, dann müssen Sie unbedingt auf die Zulassung vom TÜV achten, hier sollten Sie auf keinen Fall am falschen Ende sparen. Klettergerüste und Schaukeln müssen fest im Boden verankert werden, am sichersten ist es, wenn Sie die Stützpfeiler in den Boden einbetonieren. Zu vermeiden sind im Garten für Kinder rostiges Metall, scharfe Kanten, lockere Drähte und spitze Ecken. Hier besteht nämlich erhöhte Verletzungsgefahr. Gartengeräte müssen immer sicher verwahrt werden und sollten niemals frei herum liegen. Auch Pflanzenschutzmittel und Dünger müssen sorgfältige weggeschlossen werden.

Es gibt viele giftige Gartenpflanzen, die beim Verzehr zur Gefahr für Kinder werden können. Deshalb sollten Sie bei kleinen Kindern auf jeden Fall strikt auf entsprechende Pflanzen verzichten. Doch nicht nur giftige Pflanzen können eine Gefahrenquelle darstellen, sondern auch Rosen oder andere Pflanzen mit spitzen Dornen oder auch Brennnesseln.

Das beliebte Baumhaus
Das Größte für Kinder im Garten ist sicherlich ein Baumhaus, das immer als Symbol für Abenteuer und Spaß gilt. Ein Baumhaus ist ein optimaler Rückzugsort, außerdem lieben es Kindern, mit einer Leiter hinauf zu klettern und oben ihr eigenes Reich zu haben. Es gibt im Handel fertige Bausätze für ein Bauhaus (z. Bsp. bei Spielturm.de), allerdings müssen Sie hier mit ein paar hundert Euro rechnen. Dafür können Sie aber sicher sein, dass Sie alle notwendigen Materialien zur Hand haben. Sie können ein Baumhaus auch selber bauen, doch wenn Sie alle Material für dieses zusammen haben, wird es im Endeffekt nicht großartig preisgünstiger sein. Im Internet gibt es viele Anleitungen zum Bau eines Baumhauses, es ist äußerst wichtig, dass Sie auf ausreichend Sicherheit für die Kinder achten.

Foto1: © pete pahham - Fotolia.com, Foto2: © st-fotograf - Fotolia.com, Foto3: © sterneleben - Fotolia.com, Foto4: © fothoss - Fotolia.com, Foto5: © Alexander Kataytsev - Fotolia.com, Foto6: © akiebler - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test