Getönte Tagescremes im Test – Nivea Visage am besten

Keine Kommentare »

Getönte Tagescremes sorgen für einen frischen Teint. Stiftung Warentest hat 13 Produkte getestet. Lesen Sie hier, welche getönten Tagescremes im Test am besten abschnitten.

Testsieger: Nivea Visage Getönte Feuchtigkeitscreme

Testsieger: Nivea Visage Getönte Feuchtigkeitscreme

Frischen und ebenmäßigen Teint

Um einen frischen und ebenmäßigen Teint zu bekommen, benutzen heute viele Frauen und auch Männer eine getönte Tagescreme. Ja, auch Männer haben diese Produkte für sich entdeckt, denn anders als beim Make Up entsteht beim Auftragen von einer getönten Tagescreme kein Maskeneffekt, der das Gesicht meist sehr starr wirken lässt. Außerdem pflegen getönte Tagescremes die Haut auch noch obendrein. Stiftung Warentest hat nun 13 getönte Tagescremes einmal genauer unter die Lupe genommen und bewertet. Im Test legte Stiftung Warentest ein besonderes Augenmerk auf die folgenden Punkte: Ebenmäßigkeit der Haut, Frische, Natürlichkeit des Aussehens sowie Haltbarkeit der Tönung.

Fast jede zweite Creme ist gut

Insgesamt haben 30 Testfrauen jede Tagescreme eine Woche lang im Alltag erprobt. Nebenbei schminkten sich auch 3 Profitesterinnen. Ihre Eindrücke hielten dabei alle Frauen ausführlich in einem Fragebogen fest. Das Ergebnis des Tests: fast jede zweite geprüfte getönte Tagescreme ist gut. Am meisten überzeugen konnte die Nivea Visage Getönte Feuchtigkeitscreme für 1,25 Euro pro 10 Milliliter. Es gibt aber auch einige günstigere Cremes, die auch gut sind. Auf diese gehen wir später ein. Sehr enttäuschend: die teureren Cremes, für die zwischen 2 und 7 Euro pro 10 Milliliter gezahlt werden müssen, landen auf den hinteren Plätzen. Sehr ärgerlich, denn wer viel Geld für eine getönte Tagescreme bezahlt, der möchte auch, dass diese sehr gut ist.

Keimgefahr bei Dr. Hauschka

Besonders die Dr. Hauschka Tönungs Pflegecreme fiel im Test negativ auf. Obwohl sie alle Tests gut durchlief, gab es trotzdem etwas zu bemängeln: nämlich im Konservierungs-Belastungstest. Bei diesem Test mischen die Prüfer Keime, Bakterien und Pilze in die Cremes, um zu schauen, ob diese innerhalb einer bestimmten Zeit absterben. Bei der Dr. Hauschka Tönungs Pflegecreme ist das nicht der Fall. Hier vermehren sich die Keime sogar noch. Auch wenn diese Creme in den anderen Testbereichen gut abschnitt, so etwas darf nicht passieren. Deshalb erhielt diese Creme auch nur das Testurteil MANGELHAFT (5,0).

Probieren Sie die Tagescreme selbst aus

Viele Firmen bieten getönte Tagescremes in unterschiedlichen Farbnuancen an, sodass wirklich jeder die passende Creme für seinen Teint auswählen kann. Wenn Sie sich für eine getönte Tagescreme entscheiden, dann sollten Sie diese vor dem Kauf allerdings immer noch einmal ausprobieren, und das nicht auf dem Handrücken, sondern im Gesicht. Zudem sollten Sie auch immer das Geschäft verlassen und schauen, wie die Farbe bei Tageslicht aussieht. Nehmen Sie sich also am besten einen Spiegel mit.

Hautunreinheiten vorher abdecken

Sie sollten wissen, dass getönte Tagescremes nicht dazu da sind, um Hautunreinheiten abzudecken, denn diese Cremes besitzen keine hohe Deckkraft. Vor dem Auftragen der getönten Tagescreme sollten Sie also Hautunreinheiten und Unregelmäßigkeiten immer mit einem Abdeckstift oder einer Abdeckcreme kaschieren.

» Wichtig: Auch wenn die getönten Tagescremes mit einem Lichtschutzfaktor daherkommen, sollten Sie bei viel Sonne trotzdem immer noch ein Sonnenschutzmittel unter der Tagescreme auftragen.

Testsieger: Nivea Visage Getönte Feuchtigkeitscreme

Unter allen getesteten getönten Tagescremes schnitt die Nivea Visage Getönte Feuchtigkeitscreme am besten ab. Als einzige getönte Tagescreme erhielt sie das Qualitätsurteil GUT (1,6). Sie kostet 6,25 Euro.

Ebenfalls gut, dafür aber viel preiswerter sind die Alterra Getönte Tagescreme Pfirsich von Rossmann für 3,25 Euro, Balea Getönte Feuchtigkeitscreme von dm für 2,55 Euro und die Terra Naturi Getönte Tagescreme Cranberry & Sesam von Müller für 3,25 Euro.

Fazit:

Tagescremes sind eine gute Sache, denn dadurch bekommt man einen ebenmäßigen und frischen Teint. Wie der Test gezeigt hat, hat ein hoher Preis aber nicht immer etwas mit einer hohen/guten Qualität zu tun. Schließlich landeten besonders die teureren Cremes auf den hinteren Plätzen.

Foto1: © www.nivea.de

Kommentiere diese Tipps