Heimkinosystem installieren – Anleitung zur Ausrichtung des Soundsystems

Keine Kommentare »

Seien Sie mittendrin statt nur dabei – mit einem guten Soundsystem holen Sie sich Kinofeeling ins Haus. Hier meine Anleitung, wie Sie ein Heimkinosystem richtig installieren.

Heimkinosystem installieren

Lotto günstiger spielen

Die Fernseher werden immer flacher, die Lautsprecherboxen immer größer – weit entfernt sind viele Wohnzimmer nicht mehr vom Kinofeeling, einzig der Popcornduft und die roten Kinositze fehlen noch für die richtige Atmosphäre. Dieses Feeling möchten Sie sich auch ins Haus holen? Das ist ganz einfach: Sie benötigen dazu nur ein gutes Heimkinosystem mit den entsprechenden Lautsprechern bzw. Boxen.

Was es beim Kauf dieser und beim Aufstellen der einzelnen Boxen des Soundsystems zu beachten gibt, erkläre ich Ihnen hier im Detail.

Diese Punkte vor dem Kauf eines Heimkinosystems bedenken

1. TV-Raum-Verhältnis muss stimmen:

TV-Raum-VerhältnisZunächst einmal müssen Sie sich von Vornherein über einige Dinge im Klaren sein: Der Raum, in dem Sie das Lautsprechersystem installieren möchten, muss groß genug sein und der flache Fernseher sollte die optimale Größe haben, um gemütlich von der Sitzposition aus Filme schauen zu können. Die optimale Größe ist dabei enorm wichtig, damit Ihre Augen nicht von einer Ecke in die nächste huschen müssen, um alles vom Film mitzukriegen, wenn der Fernseher zu groß ist. Sollte er zu klein sein, ist es wiederum anstrengend, die kleinen Details zu erkennen, die einen Film manchmal erst ausmachen.

Das TV-Raum-Verhältnis muss also stimmen, damit Sie die Details auf dem Fernseher erkennen und das Soundsystem trotzdem optimal installieren können. Suchen Sie den Raum für Ihr Heimkino also mit Bedacht und je nach Größe Ihres TV’s aus.

2. Qualität und Preis der Heimkinoanlage:

Qualität und Preis der HeimkinoanlageWenn der Fernseher nun erst einmal steht, bleibt natürlich noch die Frage nach dem passenden Soundsystem. Zuerst sollten Sie beim Kauf die Frage klären, ob eine gute klangliche Qualität ausreichend ist, oder ob es wirklich eine glasklare Tonwiedergabe (Erklärung: Wie funktioniert ein Lautsprecher genau?) sein soll. Bei ersterem liegen die Heimkinoanlagen im oberen dreistelligen Bereich, bei letzterem kann es schon über tausend Euro hinausgehen. Wenn Sie einfach nur Wert auf einen guten, soliden Sound legen, finden Sie allerdings auch schon für unter einhundert Euro ein gutes Soundsystem.

3. Eine komplette Anlage oder doch lieber Einzelkomponenten?

HeimkinosystemIst die Frage nach Qualität und Preis geklärt, stellt sich schon die nächste Frage: Soll es eine komplette Anlage sein oder möchten Sie sich selbst eine aus verschiedenen Einzelkomponenten zusammenstellen? Grundsätzlich haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile.

komplette Anlage:

➤ Vorteil:

Eine komplette Anlage eignet sich vor allem für Anfänger im Heimkinoanlagenbereich, da die einzelnen Komponenten hier immer gut zusammenpassen und es keine Kompatibilitätsprobleme geben kann.

➤ Nachteil:

Der Nachteil einer kompletten Anlage liegt darin, dass Sie oft gleich die ganze Anlage austauschen müssen, wenn eine Komponente kaputt geht.

Einzelkomponenten:

➤ Vorteil:

Anders ist dies bei selbst zusammengestellten Soundsystemen: Wenn eine Komponente nicht mehr funktioniert, kann sie einfach ausgetauscht werden.

➤ Nachteil:

Manchmal kann es zu Problemen in der Kompatibilität der einzelnen Geräte kommen. Deshalb eignet sich diese Art der Heimkinoanlage eher für Fortgeschrittene, die schon Erfahrung mit Soundsystemen gesammelt haben. Für die Fortgeschrittenen ist es auch einfach, die perfekte Ausrichtung der Boxen hinzubekommen, Anfänger können sich dabei an ein paar Richtlinien halten.



Ähnliche Themen:
» Anleitung: Endstufe einbauen und richtig anschließen
» 3 Kopfhörer Typen im Vergleich – Welche Kopfhörer sind die besten?
» Elektroinstallation im Wandel der Zeit


Boxen richtig aufstellen – So wird’s gemacht

Boxen richtig aufstellen

➤ Front-Lautsprecher gehören nach vorne:

Front-LautsprecherDie Front-Lautsprecher, meist die größten Boxen in einem Soundsystem, gehören nach vorne – wie dies schon ihr Name vermuten lässt. Am besten sollten Sie diese in einem gleichmäßigen Abstand vom Fernseher aufstellen. Der Richtwert liegt hier bei etwa 1,5 Meter. Dies bedeutet, dass die Frontboxen an der gleichen Wand wie der TV stehen, daher sollte die Wand lang genug sein, um einen guten Abstand der Boxen zum Fernseher zu gewähren.

Es gibt aber auch Front-Lautsprecher, die nicht auf dem Boden stehen, sondern an die Wand montiert werden: In diesem Fall ist die richtige Höhe zum Montieren die Kopfhöhe in Sitzposition. Die Boxen sind für den gewohnten Stereoklang zuständig, aus diesem Grund ist der gleichmäßige Abstand vom Fernseher nötig, damit der Ton nicht nach rechts oder links verschoben klingt.

➤ Die Centerbox steht in der Mitte:

CenterboxFür eine klare Sprachausgabe im Film sorgt die Centerbox. Ihr Name lässt zudem, wie auch schon bei den Frontboxen, vermuten, wo sie hingehört: in die Mitte und zwar nach vorne, am besten auf oder unter den Fernseher. Immerhin steht dieser im Idealfall auch mittig vor der Sitzposition.

Bringen Sie die Centerbox über Ihrem Fernseher an, dann sollten Sie diese von der Höhe her am besten an die der Front-Lautsprecher anpassen.

➤ Soundeffekt-Lautsprecher kommen nach hinten:

Soundeffekt-LautsprecherZu einer guten Soundanlage gehören neben den Frontboxen auch Soundeffekt-Lautsprecher. Nur so können die Toneffekte im Film, beispielsweise bei einem explodierenden Auto, richtig zur Geltung kommen.

Diese Boxen werden hinter der Sitzposition an der Wand angebracht. Diese sollten ebenso wie die Frontboxen einen gleichmäßigen Abstand zueinander haben, damit Sie das klangliche Potenzial der Boxen auch optimal nutzen. Beim Montieren an den Wänden müssen Sie zudem darauf achten, dass Sie diese in Kopfhöhe der Sitzposition anbringen, wie dies auch bei den Frontboxen der Fall ist.

➤ Der Subwoofer gehört zwischen die Frontboxen:

SubwooferDie bisherigen Boxen des Soundsystems sorgen eher für den guten Klang der hohen Töne. Wenn Sie auch in den tieferen Lagen ein optimales Ergebnis erhalten wollen, müssen Sie zu einem Subwoofer, auch Bassbox genannt, greifen.

Damit die hohen und tiefen Töne aus der gleichen Richtung kommen, sollten Sie den Subwoofer mittig vor der Sitzposition und zwischen den beiden Frontboxen platzieren – in den meisten Fällen also ebenso wie die Centerbox auf oder unter dem Fernseher. Falls dort kein Platz mehr ist, ist es aber auch kein Problem, wenn Sie die Bassbox etwas nach rechts oder links verschieben. Warum das nicht schlimm ist? Ganz einfach: Das menschliche Gehör kann, anders als bei hohen Tönen, nicht genau feststellen, woher die tiefen Klänge kommen, sodass das Klangerlebnis dadurch nicht vermindert wird.

Da ein Subwoofer auch Wärme aufbaut, sollte er genug Abstand zur Wand und zu Möbelstücken haben, sodass die Luft hinter ihm zirkulieren kann.

Tipp:

Wenn die tiefen Töne für eine zu starke Vibration und damit für Störgeräusche sorgen, schaffen Filzpads Abhilfe: Diese müssen Sie einfach unter die Bassbox kleben, wo sie dann die Vibrationen abfangen, sodass diese nicht auf die Stellfläche der Box übertragen werden.

Trick zur optimalen Ausrichtung der Boxen

Wenn alle Boxen stehen, zeigt ein einfacher Trick, ob Sie die optimale Ausrichtung für ein perfektes Klangerlebnis erreicht haben. Erst nach der Anwendung dieses Tipps sollten Sie die Boxen fest installieren:

Ausrichtung der BoxenDie Front- und Soundeffektboxen zeigen, diagonal verbunden, einen Schnittpunkt an. In diesem Schnittpunkt sollte sich genau die Sitzposition befinden. Wenn dies nicht so ist, müssen Sie entweder die Boxen besser ausrichten – dabei aber immer auf den gleichmäßigen Abstand der Boxen zueinander achten – oder das Sofa ein Stück verschieben.

Wenn Ihr Wohnzimmer groß genug ist, sollte das Verschieben des Sofas kein Problem darstellen. Bei einem zu kleinen Raum ist es aber auch nicht schlimm, wenn Ihnen die optimale Ausrichtung nicht gelingt. Auch ein Annähern daran sollte ein sehr gutes Klangerlebnis haben.

Die richtigen Kabel für das Heim-Soundsystem

Kabel für das Heim-SoundsystemEin weiteres Problem kann noch auftreten, wenn die optimale Ausrichtung der Boxen erreicht ist und es endlich an das feste Installieren und die Verkabelung der Boxen geht: Die mitgelieferten Kabel der Heimanlage könnten zu kurz sein. Eine Verlängerung hat nicht jeder zur Hand und die meisten entscheiden sich nicht gleich dafür ein genügend langes Kabel zu kaufen. Was also, wenn man daran nicht gedacht hat?

Unser Tipp:

Um schnell und einfach das richtige Kabel für das eigene Soundsystem zu finden, bieten Onlineshops wie z.B. ersatzteile-24.com eine Suche mittels Filter an, durch die unnötige Kabel, wie ein Telefonkabel, von Anfang an aus der Suche ausgeschlossen werden. So steht der Heimanlage mit Surround-Sound nichts mehr im Weg.

Foto1: © M.Rosenwirth - Fotolia.com, Foto2: © Taras Livyy - Fotolia.com, Foto3: © Spectral-Design - Fotolia.com, Foto4: © Pavel Losevsky - Fotolia.com, Foto5: © 2011 - 2013 www.Tipps.net, Foto6: © arsdigital - Fotolia.com, Foto7: © arsdigital - Fotolia.com, Foto8: © Superingo - Fotolia.com, Foto9: © arsdigital - Fotolia.com, Foto10: © 2011 - 2013 www.Tipps.net, Foto11: © Alexey Laputin - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps