Heuschnupfen bei Kindern – 9 Tipps die helfen

Keine Kommentare »
Jedes sechste Kind leidet an Heuschnupfen

Jedes sechste Kind leidet an Heuschnupfen

Viele Erwachsene, mich eingeschlossen, und auch viele Kinder kennen das leidige Thema Heuschnupfen. Die Augen jucken, die Nase läuft und oftmals kann man in einer Tour niesen. Es ist wirklich sehr unangenehm. Gerade wenn Sie oder Ihr Kind sich gern an der frischen Luft befinden und die Sonnenstrahlen genießen wollen. Aus diesem Grund habe ich für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie den Heuschnupfen bei Kindern und auch bei Ihnen lindern können.

Über das ganze Jahr verteilt gibt es immer irgendwelche Pollen, die in der Luft fliegen. Im Winter gibt es jedoch kaum Menschen, die davon so geplagt sind wie allergische Menschen, wo die Pollen im Sommer fliegen. Der Grund liegt wohl darin, dass es im Winter oft regnet oder schneit und somit die allergischen Reaktionen ausbleiben. Um im Vorfeld schon zu wissen, wann die Pollen fliegen, die für Ihr Kind unangenehm sind, können Sie hier im Pollenflugkalender nachsehen.

Für Kinder ist Heuschnupfen meist eine echte Qual. Das geliebte Fußballspielen im Freien macht nicht mehr so viel Spaß und auch in der Schule lässt die Konzentrationsfähigkeit besonders nach. Meine Tipps sollen Ihrem Kind helfen, die Zeit des Pollenfluges einigermaßen unbeschwert erleben zu können.

  • Tipp 1: Ihr Kind sollte jeden Tag einen Löffel Honig aus der Region zu sich nehmen. Stellen Sie aber im Vorfeld sicher, dass Ihr Kind auch Honig verträgt und nicht zufällig auch darauf allergisch reagiert.
  • Tipp 2: Da der Pollenflug besonders in den frühen Morgenstunden aktiv ist, sollten Fenster und Türen geschlossen sein. Hier sind auch Pollenschutzgitter eine sehr gute Möglichkeit.
  • Tipp 3: Vielleicht nicht für jedes Kind angenehm, aber das tägliche Haare waschen in den Abendstunden sorgt auf jeden Fall für eine ruhigere Nacht. Tagsüber bleiben nämlich die Pollen, die in der Luft fliegen, in den Haaren kleben.
  • Tipp 4: Aber nicht nur täglich Haare waschen, sondern auch regelmäßiges Duschen ist bei Heuschnupfen sehr wichtig. So landen die Pollen nämlich im Abfluss und nicht im Bett des Kindes.
  • Tipp 5: Beziehen Sie das Bett Ihres Sprösslings öfter als sonst üblich. Die Nacht wird nicht nur für Ihr Kind ruhiger, sondern auch für Sie.
  • Tipp 6: Ein Heuschnupfenmittel auf pflanzlicher Basis ist das indische Lungenkraut. Dieses Kraut finden Sie in dem Allergiemittel Klosterfrau Allergin®. Sie bekommen es rezeptfrei als Tabletten, Tropfen oder Globuli in der Apotheke. Dieses Mittel gegen Heuschnupfen ist aber erst bei Kindern ab 12 Jahren anwendbar.
  • Tipp 7: Nasensprays und Augentropfen sollten nicht erst bei juckenden Augen und laufender Nase den Einsatz finden, sondern schon ungefähr zwei Wochen im Voraus. Der Heuschnupfen bricht somit erst gar nicht so stark aus.
  • Tipp 8: Tabletten, die mir persönlich den Alltag leichter gemacht haben, sind die Cetirizin von Ratiopharm. Morgens eine Tablette eingenommen, war der Tag wesentlich entspannter was das Augen jucken und ständige Niesen betrifft. Diese kleinen Tabletten sind auch schon bei Kindern ab zwei Jahren anwendbar. Befragen Sie aber hierzu bitte Ihren Kinderarzt.
  • Tipp 9: Wenn nichts anderes hilft, besteht auch die Möglichkeit der Hyposensibilisierung. Diese Art Schutzimpfung kann bei Kindern ab 8 Jahren durchgeführt werden. Es werden die Wirkstoffe der betroffenen Pollen in die Haut gespritzt. Die Dosis wird von Mal zu Mal gesteigert, damit das Immunsystem lernt, die Pollen nicht abzustoßen. Diese Behandlung dauert ungefähr drei Jahre.

Ich hoffe, dass Sie mit meinen Tipps Ihrem Kind die Heuschnupfenzeit ein wenig erträglicher machen können oder den Heuschnupfen gleich ganz vertreiben können.

Foto1: © somenski - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps