Hochzeitsmode-Trends 2012 – Das ist angesagt

Keine Kommentare »

Bei den Hochzeitsmode-Trends 2012 ist mal wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Wir verraten Ihnen aber hier, was dieses Jahr besonders angesagt ist.

Schlichte Brautkleider sind sehr angesagt

Schlichte Brautkleider sind sehr angesagt

Rechtzeitig Gedanken über das Outfit machen

Der Tag der Hochzeit gehört zu den wichtigsten Ereignissen im Leben eines Paares. Dabei ist es vor allem immer die Braut, die sehr viel Wert darauf legt, dass der Tag absolut perfekt wird. Und so gehört zu diesem besonderen Tag natürlich auch das perfekte Outfit.

Bräute beschäftigen sich meistens bereits schon viele Monate vor dem Termin damit, mit welchem Kleid sie ihren zukünftigen Mann verzaubern wollen. Dabei haben die meisten Frauen oftmals schon eine genaue Vorstellungen davon, wie ihr Kleid aussehen soll. Viele Frauen greifen aber immer noch auf das klassische Hochzeitskleid ist weiß zurück.

Obwohl die meisten Brautkleider eigentlich zeitlos sind, gibt es aber immer wieder neue Trends. Wir möchten Ihnen hier einmal die Trends für das Jahr 2012 vorstellen und auch einen Blick auf die Kleidung für den Bräutigam werfen.

Hochzeitskleider im Retro-Stil

Der Retro-Look gehört ja gerade zu den angesagten Modetrends, und er macht auch nicht vor den Brautkleidern Halt. Und so finden viele Bräute momentan wieder Gefallen am Hochzeitskleid ihrer Mutter und lassen dieses von einer Schneiderin entsprechend ändern. Das spart natürlich einiges an Geld. Sie können aber auch bei vielen Brautausstattern solch ein spezielles Brautkleid kaufen.

Diese Kleider verzaubern grundsätzlich mit viel romantischer Spitze, schönen Applikationen und filigranen Bestickungen.

Kleidung des Bräutigams:
Falls Sie sich für solch ein Retro-Brautkleid entscheiden, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass auch das Outfit Ihres Bräutigams zu diesem Stil passt. Der Anzug im Vintage-Stil sollte dabei am besten braun oder grau sein. Dazu passt auch ein Hut sehr gut. Achten Sie hier auch darauf, dass die Schuhe zum Anzug passen.

Accessoires:
Als Haarschmuck sollten Sie hier am besten zarte Blüten oder einen kleinen Hut mit feinem Netz auswählen. Die Tasche sollte mit Spitze besetzt sein, und auch der Schleier sollte in Spitze gehalten sein.

Wichtig:
Bei der Auswahl der Kleidung müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Sie nicht verschiedene Epochen miteinander vermischen. Wenn Sie Ihre Hochzeit planen, dann sollten Sie zudem darauf achten, dass auch Tischdekoration, Einladungen und andere Accessoires dem Retro-Stil entsprechen, denn nur so wirkt wirklich alles harmonisch.

Der viktorianische Stil

Der viktorianische Stil gehört ebenfalls zu den aktuellen Trends bei der Hochzeitsmode. Das Kleid fällt bei diesem Stil sehr üppig und weit ausladend aus. Hierzu passt zudem sehr gut ein Korsagen-Oberteil, welches Ihre Taille stark betont und für ein schönes Dekolleté sorgt. Unten herum ist das Kleid weit ausladend und um den Effekt zu verstärken, gehört auf jeden Fall auch ein Reifrock dazu.

Accessoires:
Verspielte Details wie Rüschen, Volants, Tüll oder Stickereien sorgen für den romantischen Charakter dieses Outfits. Zu solch einem Brautkleid gehört auf jeden Fall auch ein längerer Schleier, und auch ein Diadem sieht besonders hübsch aus.

Kleidung des Bräutigams:
Auch in diesem Fall sollte die Kleidung des Bräutigams zu diesem Stil passen. Am besten wirkt ein Gehrock oder ein Frack in Schwarz oder dunklem Braun, dazu wahlweise eine Fliege oder eine Krawatte.

Brautkleider im Godet-Stil

Sehr elegant und sexy wirkt der Godet-Schnitt, denn dabei werden die weiblichen Kurven so richtig in Szene gesetzt. Das so genannte Meerjungfraukleid hat oben in der Regel eine Korsage, ab den Knien ist es dann ausgestellt und oftmals mit viel Spitze, Tüll oder Volants versehen.

Brautkleider im Godet-Stil eignen sich allerdings nur für schlanke Frauen, denn mit ein paar mehr Pfunden auf den Hüften wirkt es sehr unvorteilhaft. Besonders verführerisch wirkt dieses Kleid, wenn es einen tiefen Rückenausschnitt hat oder gar einen halbfreien Rücken.

Weitere Hochzeitsmode-Trends 2012

Brautkleid mit Federn
In diesem Jahr lässt auch Schwanensee bei den Brautkleidern grüßen, denn man sieht sehr viele Modelle mit zarten Federn. Entweder weist das Kleid nur einzelne Elemente aus Feder auf, oder es wirkt fast so, als würde man ein komplettes Federkleid tragen.

Kleider im Stil einer griechischen Göttin
Wer es eher schlicht mag, der wird sich sicherlich für Kleider im Stil einer griechischen Göttin begeistern können. Diese Kleider haben meistens einen A-Linien-Schnitt und sind häufig asymmetrisch geschnitten oder haben nur einen Träger. Das Dekolleté wird schön betont und die Hüften werden sanft umspielt, so dass auch molligere Frauen solch ein Kleid gut tragen können. Die Stoffe sind sehr fließend und das Oberteil ist häufig mit Pailetten oder Schmucksteinen besetzt.

» Wichtig:
Die Brautfrisur sollte immer zum Thema des Kleides passen.

Schlichte Modelle sind sehr angesagt
Doch ein modernes Brautkleid muss nicht unbedingt üppig und verspielt sein, auch ganz schlichte Modelle sind sehr angesagt. Sie stehen besonders Frauen, die eher ein sportlicher Typ sind, denn hier zählt Minimalismus und dezenter Chic. Der Schnitt ist eher schmal und gerade und auf Schnick-Schnack wird weitgehend verzichtet, so dass das Outfit sehr modern und dennoch elegant wirkt.

Diven-Brautkleider
Hollywood steht für Glamour aus längst vergangenen Zeiten, und genau dieser erlebt in Form von vielen Brautkleidern gerade wieder ein Revival. Nach dem Vorbild großer Diven wie Katharin Hepburn oder Marilyn Monroe sind diese Brautkleider sehr glamourös und mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Um diesen Stil noch zu verstärken, trägt man dazu noch auffällige und dramatische Accessoires für einen großen Auftritt am wichtigsten Tag im Leben.

Sehr angesagt: kurze Brautkleider
Aber nicht nur lange Kleider sieht man in diesem Jahr auf den Standesämtern und in den Kirchen, denn auch kurze Modelle erfreuen sich momentan großer Beliebtheit. Gerade Frauen mit kurzen Haaren stehen kurze Kleider besonders gut und lassen sie sehr mädchenhaft wirken. Dabei kann das Kleid sowohl ganz schlicht und sexy sein, oder aber sehr verspielt mit Rüschen und liebevollen Details.

Brautkleider in Schwarz-Weiß
Total angesagt sind in diesem Jahr auch Kleider in der Kombination Schwarz-Weiß, denn klassische Brautkleider wirken dadurch sehr modern und raffiniert. So sieht man zum Beispiel weiße oder cremefarbene Kleider mit schwarzen Details wie einer Schleife, oder aber das Oberteil ist schwarz, während der Rockteil in Weiß gehalten ist. Wem Schwarz etwas zu düster ist, der kann sich auch für ein weißes Kleid mit roten Details entscheiden, das wirkt sehr sinnlich und ebenfalls sehr modern.

Brautkleider im Duchesse-Schnitt
Inspiriert von den jüngsten royalen Hochzeiten à la William und Kate oder Prinzessin Victoria von Schweden, haben Designer wieder vermehrt Kleider im so genannten Duchesse-Schnitt mit weit ausladendem Rockteil entworfen.

Foto1: © Suprijono Suharjoto - Fotolia.com, Foto2: © Katie Little - Fotolia.com, Foto3: © Christoph Hähnel - Fotolia.com, Foto4: © Katie Little - Fotolia.com, Foto5: © goodluz - Fotolia.com, Foto6: © befly - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps