Hundespielzeug – Charakter und Spielzeug kombinieren

Keine Kommentare »
Fördern Sie die Talente Ihres Hundes

Fördern Sie die Talente Ihres Hundes

Die Wahl des Hundespielzeugs hängt nicht zuletzt auch vom Charakter und den Talenten Ihres Hundes ab. Welches Hundespielzeug für Ihren Hund geeignet ist, lesen Sie hier.

Welches Spielzeug ist das richtige?

Grundsätzlich müssen Sie erst einmal herausfinden, ob Ihrem Hund das Spiel als Solches Belohnung genug ist, das Leckerli unbedingt dazugehört oder das gemeinsame Erlebnis mit Ihrem Hund höchste Belohnung ist. Was macht Ihrem Hund wirklich Spaß? Suchen, Fangen, Jagen oder doch lieber Skateboard fahren? Jeder Hund ist für Überraschungen gut und kann für Spielzeuge Begeisterung zeigen, die man ihm gar nicht zugetraut hat. So kann ein Hund mit wachsender Begeisterung apportieren, obwohl es gar nicht zu den typischen Eigenschaften der Rasse gehört, während ein anderer, von dem man es erwartet, sich lieber Suchspielen widmet. Quietschtier, Ball, Kong und Futterdummy eignen sich hervorragend für Suchspiele und Apportierspiele.

Hundespielzeug – Charakter und Spielzeug kombinieren

» Beschäftigung ohne Ihr Zutun – der Kong
Vor allem der Kong mit seinen unkontrollierten Bewegungen bietet für viele Hunde einen ganz besonderen Beuteanreiz. Er befriedigt den Wunsch zu jagen und zu fangen ebenso, wie die Lust an ausgelassener Bewegung. Soll sich der Hund zu Hause sein Futter erarbeiten oder einfach beschäftigt sein, kann der Kong auch mit Futter oder Leckerli befüllt werden. Nun muss der Hund sich ausgiebig mit dem Spielzeug beschäftigen, um an das begehrte Innenleben zu kommen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall den Original-Kong zu kaufen. Er hält auch größeren Hunden längere Zeit stand und ist frei von unangenehmen Gerüchen, die Hunden das Spielzeug vergällen.

» Zerrspiele mit Tau und Ring
Ziehspiele und Zerrspiele sind bei den meisten Hunden ebenso beliebt, wie bei ihren Haltern. Sie können wunderbar zur Festigung von Kommandos genutzt werden, die das Auslassen und Ablegen von Gegenständen einfordern. Sie und Ihr Hund sollten zuvor jedoch bereits einen Grundkurs diesbezüglich erfolgreich abgelegt haben. Ebenfalls wichtig ist Ihre feste Stellung als Führungsperson. Ohne feste Regeln und Ihrer sicheren Führungsposition kann aus diesem Spiel schnell auch bitterer Ernst werden, Sie in Situationen bringen, die nicht mehr zu regulieren sind.

Beispiel: Sind Sie wesentlich leichter und schwächer als Ihr Hund, wird er sich ein Vergnügen daraus machen, Sie durch die Botanik zu schleifen und spätestens ab jetzt wenig Vertrauen in Ihre Führungsqualitäten zu setzen. Sollten Sie glauben, da Sie ja nur einen kleinen Hund haben, sind die Voraussetzungen und festen Regeln nicht so wichtig, werden Sie sicher anderer Meinung sein, sobald Ihr Hund Ihnen mit seinem Gebiss klar gemacht hat, wer Chef im Ring ist.

» Intelligenzspiele
Intelligenzspiele werden immer beliebter und fordern ordentlich Kopfarbeit von Ihrem Hund. Hier ist nicht nur die Spürnase gefragt, sondern sogar logisches Denken und Verknüpfung von Sachverhalten. Doch auch diese Spiele sind nicht für jeden Hund geeignet. Nicht etwa weil der Hund vielleicht dumm ist, sondern einfach, weil er sich tatsächlich mit diesem Spielzeug langweilt. Das kann schon nach der ersten Besichtigung sein, oder spätestens dann, wenn er rausbekommen hat, wie das Spielzeug funktioniert.

Hunde, die Leckerli fixiert sind, arbeiten meist gut und dauerhaft mit, da eine schmackhafte Belohnung winkt. Für sie ist das Intelligenzspiel so etwas wie ein Running Gag und sie bekommen nicht genug davon. Wirklich clevere Hunde lassen allerdings arbeiten – und zwar Sie. Zeigen Sie Ihrem Hund also ruhig auch zum 300sten Mal, wie Sie erfolgreich für ihn das Leckerli im Spielzeug finden. Hauptsache, Sie beide haben Spaß dran!

» Tunnel, Wippe und Laufsteg
Diese Elemente sind dem Agility entnommen und sind für alle Hunde super geeignet. Sie stärken Gleichgewicht und Selbstbewusstsein. Während man für Wippe und Laufsteg leider viel Platz, nach Möglichkeit einen eigenen Garten, haben muss, gibt es den Stofftunnel bereits transportabel. Er ist schnell auch auf einer Wiese, im Auslaufgebiet oder im Wald aufgebaut und wieder eingepackt. Beim Kauf von Wippe und Laufsteg sollten Sie besonders auf eine saubere, solide Verarbeitung und zulässige Gewichtsbelastung achten.

» Sprungring, Hürden und Parcours
Auch diese Geräte gehören ins Agility-Repertoire. Im Gegensatz zu Wippe und Laufsteg sind sie jedoch schnell aufgebaut und abgebaut, gut transportabel. Da die Höhen und Weiten individuell einstellbar sind, können sogar unsere Schwerathleten hier mitlaufen und mitspringen. Stellen Sie die Geräte entsprechend niedrig oder in weitem Abstand ein. Bevor Sie jedoch zum Kauf schreiten, lassen Sie sicherheitshalber den Bewegungsapparat vom Tierarzt abchecken und sprechen Sie mit ihm die Übungen ab.

Dauerhaft Freude und Selbstbewusstsein

Die Agility-Elemente machen eigentlich allen Hunden dauerhaft Spaß, sobald sie eventuell anfänglich vorhandene Unsicherheiten überwunden haben. Auch Hunde lieben Selbstbestätigung. Erfolgreich die wacklige Wippe, den schmalen Laufsteg oder den dunklen Tunnel besiegt zu haben, ist auch für Ihren Hund ein echtes Bestätigungshighlight für das Selbstbewusstsein.

Fazit

Vom Apportierdummy bis zum Quieteschtier ist die Auswahl an Hundespielzeug schier unerschöpflich. Es wird vielleicht ein Weilchen und einiges Ausprobieren brauchen, bis Sie und Ihr Hund das richtige Hundespielzeug gefunden haben. Dann jedoch ist Spaß pur für Sie und Ihren Hund garantiert.

Ein Rat zum Schluss: Egal wie toll und sicher Ihnen die ausgewählten Hundespielzeuge auch erscheinen mögen und es vielleicht auch sind – Es gibt kein Spielzeug, was ein Hund früher oder später nicht auch kaputt gekaut bekommt. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Hund und sein Spielzeug nie unbeaufsichtigt lassen. Wird nicht gespielt, gehört das Hundespielzeug in die Aufbewahrung!


Kommentiere diese Tipps