Lidstrich ziehen – So funktioniert’s

Keine Kommentare »

Ob nun dick oder dünn, kurz oder lang – einen perfekten Lidstrich ziehen, das ist Übungssache. Welche Lidstrichform zu Ihnen passt, erfahren Sie hier.

Sehr beliebt ist der klassische Lidstrich

Sehr beliebt ist der klassische Lidstrich

Der Lidstrich passt zu jedem Make Up
Der Lidstrich gehört aktuell zu einem trendigen Make Up einfach dazu, Sie können sogar auf den Lidschatten verzichten und nur einen Lidstrich ziehen. Inzwischen zieht man sogar nicht nur mehr den klassischen Lidstrich, sondern kann ihn auf verschiedene Weise verändern. Somit passt der Lidstrich sowohl zum dezenten Alltags-Look als auch zu einem intensiveren Abend-Make-Up. Gerade tagsüber sieht es sehr schön aus, wenn Sie nur einen Lidstrich ziehen und die Wimpern tuschen.

Kleine Makel ausbessern
Ob Sie den Lidstrich nun etwas schmaler oder breiter, kurz oder lang machen, das sollten Sie jedoch nicht immer davon abhängig machen, welche Lidstrichform Ihnen am besten gefällt. Je nach Art und Verwendung der verschiedenen Produkte können Sie Ihre Augen optisch nämlich gezielt größer, kleiner oder auch weiter voneinander entfernt erscheinen lassen. Sie können mit einem Lidstrich also nicht nur tolle Akzente setzen, Sie können auch kleine Makel durch einen Lidstrich ausbessern.

Der klassische Lidstrich
Die meisten Frauen ziehen immer noch den klassischen Lidstrich, denn er passt auf jeden Fall zu jedem Make Up und jedem Outfit. Es braucht sicher ein wenig Übung und eine ruhige Hand, um einen exakten Lidstrich zu ziehen. Am besten setzen Sie in der Mitte des Augenlides ganz dicht am Wimpernkranz an und ziehen dann erst den Lidstrich nach außen. Danach ziehen Sie, wieder von der Mitte ausgehend, den Lidstrich bis zum Innenwinkel des Auges. Die Breite können Sie selbst auswählen, ganz nach Ihrem eigenen Geschmack und passend zum restlichen Make Up.

Die optimalen Produkte
Um einen Lidstrich zu ziehen gibt es ganz verschiedene Beauty-Produkte, Sie können zwischen einem Eyeliner und einem Kajal-Stift wählen. Mit was man den Lidstrich am besten ziehen kann, das muss jede Frau für sich selbst entscheiden. Für Anfängerinnen eignet sich ein Kajalstift sicher am besten, dieser sollte nicht zu weich und nicht zu hart sein. Den Eyeliner gibt es in mehreren Varianten, zum Beispiel in Form eines Stiftes, als Flüssig-Eyeliner oder seit einiger Zeit auch als Gel-Eyeliner, der mit einem Pinselchen aufgetragen wird. Flüssig-Eyeliner und Gel-Eyeliner eignen sich eher für Frauen, die etwas geübter beim Schminken sind, denn diese Produkte verschmieren leichter, lassen sich jedoch mit etwas Übung eventuell präziser auftragen. Manche Frauen verwenden auch einen dunklen Lidschatten, feuchten einen schmalen Pinsel etwas an, und ziehen mit dem feuchten Lidschatten dann einen Lidstrich.

Mit dem Lidstrich die Augen optisch auseinander ziehen
Je nachdem, wie Sie den Lidstrich ziehen, können Sie damit sogar die Augenform optisch ein wenig verändern. So können Sie zum Beispiel eng beieinander stehende Augen ein wenig auseinander ziehen, indem Sie nur die äußere Hälfte des Auges damit betonen und ihn hinten über den Außenwinkel etwas hinausstehen lassen. Sie sollten bei eng beieinander stehenden Augen auf keinen Fall den Lidstrich bis in den inneren Augenwinkel ziehen. Bei Schlupflidern dürfen Sie auf keinen Fall einen zu dicken Lidstrich ziehen, besser sind auch hellere Nuancen als Schwarz.

Welche modernen Varianten des Lidstrichs gibt es?
Ganz im Stil der 50er Jahre zieht man den Lidstrich aktuell gerne etwas über den äußeren Augenwinkel heraus, so dass hinten ein kleines Schwänzchen entsteht. Diesen Look hat vor allem die Sängerin Amy Winehouse wieder populär gemacht. Aktuell, und vor allem am Abend, darf der Lidstrich auch etwas breiter ausfallen, allerdings sollten Sie darauf verzichten, wenn Sie ohnehin kleine Augen haben, dann würde es die Augen noch kleiner wirken lassen. Passen Sie auch auf, dass Ihr Blick durch einen allzu breiten Lidstrich nicht finster wirkt. Zu den aktuellen Trends gehört auch ein doppelter Lidstrich. So können Sie paralell zum eigentlichen Lidstrich ein wenig darüber noch einen zweiten ziehen.

Tipps zum Auftragen:

  • Wichtig ist vor dem Auftragen des Lidstriches, dass Sie Ihre Augenlider entfetten. Tupfen Sie Ihre Augenlider dazu einfach mit einem Kosmetiktuch ab.
  • Um ein Verschmieren des Lidstrichs zu vermeiden, sollten Sie anschließend etwas transparenten Puder darüber geben.
  • Kleine Patzer können Sie umgehend vorsichtig mit einem Wattestäbchen ausmerzen.
  • Der Lidstrich muss unbedingt direkt am Wimpernkranz gezogen werden, denn wenn ein kleiner Spalt entsteht, dann lässt das Ihre Wimpern sehr dünn aussehen.
  • Während Sie den Lidstrich ziehen, sollten Sie die Haut des Augenlides am besten zwischen zwei Fingern straffen, dann geht es einfacher. Wenn Sie etwas ungeübt sind, dann setzen Sie sich einfach an einen Tisch und stützen Sie Ihre Arme dabei ab.
  • Damit Ihr Look noch dramatischer wird sollten Sie nach dem Ziehen des Lidstriches Ihre Wimpern mit einer Wimpernzange nach oben biegen und diese anschließend mit einem Volumen-Mascara tuschen.
Foto1: © Dmitrijs Gerciks - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps