Nahrungsergänzungsmittel richtig einnehmen – Diese Regeln beachten

Keine Kommentare »

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel richtig einnehmen, dann können Sie Mangelerscheinungen effektiv bekämpfen. Beachten Sie dabei aber die hier genannten Regeln.

Nahrungsergänzungsmittel richtig einnehmen

Lotto günstiger spielen

Der Wunsch vom Traumkörper ist uralt, verkörpert er doch sinnbildlich das Ideal des trainierten Körper und gesunden Verzehrs von Nahrungsmitteln. Nahrungsergänzungsmittel, die in der Regel wichtige Nährstoffe wie Vitamine, essentielle Fettsäuren sowie Ballaststoffe enthalten, ebnen den Weg dazu. So bedarf es bei einigen Personen einer Unterstützung, um Mangelerscheinungen auszugleichen.

Aber hierbei gibt es natürlich einiges zu beachten, denn Nahrungsergänzungsmittel müssen Sie immer mit Bedacht zu sich nehmen. Ich gebe Ihnen hier einmal ein paar Hintergrundinformationen zu Nahrungsergänzungsmitteln und auch Tipps für die Einnahme dieser Mittel.

Mangelerscheinungen und Ernährungsdefizite ausgleichen

Viele kennen dieses Gefühl, vom Essen nicht genug zu bekommen: Heißhunger ist hier das Stichwort. Hinter diesem eher neutralen Wort verbirgt sich zugleich aber eine gefährliche Mischung von Überernährung und zwanghaftem Verhalten, das der Körper so nicht richtig abbauen kann.

Um genau diese Mangelerscheinungen sowie Ernährungsdefizite auszugleichen, gibt es nun also spezielle, gängige Mittel. Diese haben nebenbei vermehrt auch den Effekt, als eine Art von Anti-Aging-Produkt zu dienen – sie helfen also zugleich, den Alterungsprozess aktiv zu verlangsamen (Linktipp: Anti Aging Behandlungen – Welche bringen etwas?). Hierbei kommt es aber, wie bei normalen Nahrungsmitteln, auf die richtige Dosierung an.

Nahrungsergänzungsmittel wirken höchst individuell

Wenn Sie nun aber glauben, rein durch den Einsatz solcher Mittel, zum Erfolg zu kommen, dann irren Sie sich. Vielmehr ist es die passende Mischung aus einer täglichen Verzehrmenge und dem richtigen Zusatz von Mitteln, die individuelle Defizite ausgleichen. Grundsätzlich wirken Nahrungsergänzungsmittel auch immer höchst individuell, sodass es aus dem Stand nicht möglich ist, die Wirkung im Allgemeinen zu definieren. Wichtig sind z.B. aber die so genannten Mineralstoffe, also anorganische Nährstoffe. Diese sind sogar überlebenswichtig.

Hier verdeutlicht sich die Wirkung sehr gut, da solche Nährstoffe vom Körper selbst nicht hergestellt werden können. Durch die Nahrung aufgenommen, entfalten sie im ganzen Körper ihre Wirkung – das beeinflusst die Baustoffe wie Natrium, Kalium oder Calcium, sowie die so genannten Reglerstoffe Eisen, Iod und Kupfer.

Nahrungsergänzungsmittel richtig einnehmen – Diese Regeln beachten

Regel Nr. 1 – Je nach persönlicher Situation einsetzen:

Vertrieben werden Nahrungsergänzungsmittel entweder als Tabletten, Dragees oder aber in Pulverform. Dabei müssen Sie aber wissen, dass der Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln für gesunde Menschen in der Regel überflüssig ist. Davon geht man aus, wenn man sich normal und ausgiebig ernährt.

Was hier aber normal ist, lässt sich nur individuell bestimmen. Um den passenden Bedarf zu ermitteln, müssen Sie also Ihr Alter, Ihren Körperfettanteil sowie Ihre Körpergröße bei der Berechnung des Bedarfs mit einbeziehen.

Regel Nr. 2 – Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft:

In der Schwangerschaft zum Beispiel, ein für den Körper strapazierender Zeitrahmen, kommt der Punkt einer gezielten Ergänzung der Nahrung in Betracht. Das bezieht sich aber nur auf einzelne Nährstoffe, die sinnvoll sind. So zum Beispiel Folsäure, die in der frühen Schwangerschaft empfohlen wird.

Achten Sie allerdings immer darauf, dass Sie sich keiner zu hohen Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen aussetzen, da dies nachteilige Wirkungen für Ihre Gesundheit hat. Der Gesetzgeber arbeitet aus diesem Grunde übrigens derzeit auch an einer EU-weiten Regelung über Höchstmengen.

Regel Nr. 3 – Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

Wenn Sie derzeit Medikamente zu sich nehmen, dann sollten Sie unbedingt bei Ihrem Arzt nachfragen, ob es durch die Einnahme zu irgendwelchen Wechselwirkungen mit den Nahrungsergänzungsmitteln kommen kann.

Regel Nr. 4 – Einfachdosierte Präparate bevorzugen:

Wählen Sie auf jeden Fall immer ein einfachdosiertes und nicht hochdosiertes Präparat aus, das die empfohlene Tageszufuhr nicht überschreitet.

Zudem sollten Sie auch nicht unbedingt viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel von sich aus miteinander mischen, da es hier zu Wechselwirkungen kommen kann. Sprechen Sie also vor der Einnahme solcher Präparate immer mit Ihrem Arzt.

Regel Nr. 5 – Natürliche Nahrungsergänzungsmittel bevorzugen:

Bevorzugen Sie natürlich Nahrungsergänzungsmittel. Diese werden meist aus gepressten, kondensierten Lebensmittel gewonnen, und sind dementsprechend natürlich viel gesünder als die synthetisch hergestellten Produkte.

Das könnte Sie auch interessieren:

» Fatburner zum Abnehmen – schnell und effektiv
» Dauerhaft abnehmen – Mit diesen 6 Tipps klappt’s
» Abnehmen mit Low Carb – So funktioniert die Diät

Foto1: © cirquedesprit - Fotolia.com, Foto2: © Cello Armstrong - Fotolia.com, Foto3: © fotoknips - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps