Nilkreuzfahrt – Die besten Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Keine Kommentare »

Ein Highlight des afrikanischen Kontinents ist ohne Frage der Nil. Wir haben für Sie Reisetipps für eine Nilkreuzfahrt und die besten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zusammengestellt.

Unsere Tipps für Ihre Nilkreuzfahrt

Unsere Tipps für Ihre Nilkreuzfahrt

Ägypten ist sicherlich eines der interessantesten Reiseziele, wenn es um wichtige Kulturdenkmäler der Erde geht. Der Nil ist der längste Fluss der Erde, und an seinen Ufern befinden sich jede Menge Sehenswürdigkeiten, so dass eine Nilkreuzfahrt immer zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Man kann eine Nilkreuzfahrt auch ganz gut mit einem Badeurlaub am Roten Meer kombinieren, so dass man Abenteuer, Sight-Seeing und Erholung in einem Urlaub hat. In Ägypten gibt es einige der schönsten Tauchgebiete der Welt, vor allem bei der Stadt Hurghada gibt es einige erstklassige Korallenriffe.

Wissenswertes über den Nil

Das Delta des Nils befindet sich zwischen Kairo und Alexandria, bereits im 19. Jahrhundert lockte der Nil mit seinen Sehenswürdigkeiten zahlreiche Touristen aus Amerika und Europa an. Seither erfreuen sich gerade Kreuzfahrten auf dem Nil großer Beliebtheit bei Menschen aus den unterschiedlichsten Altersstufen. Der Fluss prägte nicht nur das Leben der Menschen in Ägypten durch die Jahrhunderte hinweg, sondern beeinflusste auch die Kultur des Landes sehr stark. Ägypten ist ein sehr trockenes Land mit überwiegend Wüste, ohne den Nil wäre hier Leben kaum möglich, denn er schenkt Leben in der kargen Landschaft. Der Nil besteht aus dem Blauen Nil, der im Hochland von Äthiopien entspringt, und dem Weißen Nil, der seinen Ursprung im Süden des Sudan hat.

Der Nil und seine wunderschöne Umgebung

Der Nil und seine wunderschöne Umgebung

Der Nil als Quelle für erfolgreiche Ernte

Mit einer Länge von mehr als 6.700 Kilometern ist der Nil der längste Fluss weltweit, und am Ende mündet er ins Mittelmeer. Wenn der Monsun in Äthiopien herunter ging, dann trat der Nil über seine Ufer, auch wenn es längere Zeit geregnet hatte. Dann bildete sich Schlamm, der sich an den Ufern auf den Feldern ablagerte und dort für fruchtbaren Boden sorgte. Sobald das Hochwasser dann wieder zurück ging, konnten die Felder bepflanzt werden und die Ernährung der Bevölkerung sicher stellen. Es war jedoch nicht jedes Jahr selbstverständlich, dass der Nil über die Ufer trat, in vielen Jahren blieben die Felder trocken, so dass die Ernte nur sehr dürftig ausfiel. Deshalb hat man im Jahr 1902 den berühmten Assuan-Staudamm gebaut, somit können die Wasservorräte besser über das Jahr verteilt werden.

Nilkreuzfahrt – Wo geht es hin?

Kreuzfahrten auf dem Nil sind seit langem äußerst populär, schon Agatha Christie lies sich davon zu ihrem Roman „Der Tod auf dem Nil“ inspierieren. In der Regel starten die Nilkreuzfahrten in Luxor, Endstation ist dann die Stadt Assuan mit dem berühmten Staudamm. Hier befindet sich der Nasser Stausee, der eine Gesamtlänge von rund 550 Kilometern hat und bis in den benachbarten Sudan reicht, auch auf diesem Stausee kann man eine Kreuzfahrtunternehmen. Mit dem Schiff begibt man sich auf eine außergewöhnliche Reise, bei welcher man unzählige Kulturdenkmäler des geschichtsträchtigen Landes kennenlernt.

Kreuzfahrt und Badeurlaub in Einem

Normalerweise dauert eine solche Nilkreuzfahrt eine Woche, es bietet sich an, danach noch eine Woche Badeurlaub anzuhängen, bei vielen Reiseanbietern gibt es dies bereits als Komplett-Paket. Häufig ist bei diesen Angeboten auch ein Besuch der beeindruckenden Stadt Kairo und der berühmten Pyramiden von Gizeh eingeschlossen. Es gibt Nilkreuzfahrten in ganz unterschiedlichen Preiskategorien, abhängig vom Komfort auf den Schiffen und dem Umfang der eingeschlossenen Leistungen.

Badeurlaub inklusive

Badeurlaub inklusive

Man darf sich dabei jedoch nicht von der Anzahl der Sterne beeindrucken lassen, denn in Ägypten gibt es keine einheitliche Bewertung für Unterkünfte, teilweise haben Unterkünfte mit vier Sternen sogar mehr Komfort zu bieten, als solche mit fünf Sternen. Es ist also ratsam, die Angebote gründlich zu vergleichen, und am besten noch nach Erfahrungsberichten im Internet zu suchen. Momentan verkehren rund 300 Schiffe auf dem Nil, für Touristen gibt es also eine riesige Auswahl. Getränke sind in Ägypten teilweise sehr teuer, deshalb ist es ratsam, sich für Vollpension oder sogar ein all inklusive Angebot zu entscheiden, sonst könnten sehr hohe Nebenkosten entstehen. Das Schiff macht während der Kreuzfahrt an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten Halt, nachfolgend wollen wir diese einzeln vorstellen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bei einer Nilkreuzfahrt

Das Tal der Könige und das Tal der Königinnen

Rund drei Kilometer von Luxor entfernt befindet sich das Tal der Könige, hier hat man bis zum heutigen Tag mehr als 60 Grabstätten entdeckt. Weltberühmt ist natürlich das Grab des Tut-Anch-Amon, der im 14. Jahrhundert lebte, das Grab wurde im Jahr 1922 von einem britischen Archäologen entdeckt. Fast alle großen Herrscher Ägyptens, diw zwischen 1.100 und 1.085 v. Chr. starben, wurden in dieser Gegend beigesetzt. Schon im Altertum wurde ein Großteil der historischen Grabstätten allerdings geplündert. Damit der Verfall nicht so schnell voran schreitet, sind immer nur einige der Gräber für Touristen zugänglich.

Viele berühmte Grabstätten gibt es im Tal der Könige zu bestaunen

Viele berühmte Grabstätten gibt es im Tal der Könige zu bestaunen

Nicht einmal zwei Kilometer vom Tal der Könige entfernt befindet sich das Tal der Königinnen. Auch wenn der Name es vermuten lässt, sind hier nicht nur Königinnen bestattet, sondern auch Prinzen, Prinzessinnen und andere wichtige Persönlichkeiten, bisher konnte man fast 100 Gräber ausfindig machen. Zu den Highlights dieser Gegend zählt das prachtvolle Grab einer Frau von Ramses II, nämlich von Nefertari Meri-en-Mut. Allerdings kann trotz der Restaurierung täglich nur einer begrenzten Anzahl von Besuchern Zutritt zu dieser beeindruckenden Grabstätte gewährt werden.

Die Tempel am Ufer des Nils

» Die Tempel der Hatschepsut
Zwischen den Jahren 1480 und 1470 v. Chr. wurden in der Nähe von Luxor die Tempel der Hatschepsut errichtet. Hatschepsut war die Ehefrau des Herrschers Thutmosis II, nach seinem Tod hat sie die Regentschaft übernommen, da ihr Sohn noch minderjährig war. Die Landschaft ist sehr felsig und ragt bis zu 300 Meter in die Höhe, hier wurde der dreistufige Tempel errichtet. Rund um den Terrassentempel existieren einige Hallen, in denen Szenen aus der damaligen Zeit dargestellt sind. Hatschepsut wurde sogar zur Pharaonin und kleidete sich auch als Mann, auch einen künstlichen Bart trug sie. Ägypten erlebte unter der Herrschaft dieser Frau eine seiner Glanzzeiten, die Wirtschaft erlebte einen wahren Aufschwung. Da dieser Tempel nicht weit vom Tal der Könige und dem der Königinnen entfernt ist, findet meistens ein kombinierter Ausflug statt.

Beeindruckend - Die Tempel der Hatschepsut

Beeindruckend – Die Tempel der Hatschepsut

» Die Tempel von Karnak
Ebenfalls nicht weit von hier entfernt ist eine der größten Tempelanlagen des Landes, nämlich die Tempel von Karnak. Diese Anlage wurde von vielen Herrschern immer weiter ausgebaut, denn hier residierten viele Pharaonen und bewahrten auch ihre Schätze hier auf. Insgesamt umfasst die Tempelanlage von Karnak drei Komplexe, das Zentrum wird vom größten Tempelkomplex gebildet. Dieser größte Tempel ist dem Gott Amun-Re, seiner Frau und deren Sohn geweiht, ein weiterer Tempel wurde nur zu Ehren der Gemahlin Amun-Res errichtet, ein weiterer Tempel dient der Verehrung des Gottes Montu. Ein 120 x 78 Meter großer See befindet sich vor dem größten Tempel, er wird inzwischen mit Grundwasser gespeist, nach Einbruch der Dunkelheit werden herrliche Lichtspiele für Touristen gestartet. Sehenswert sind bei den Tempeln von Karnak auch die Weiße und die Rote Kapelle.

Größte Tempelanlage Ägyptens - Die Tempel von Karnak

Größte Tempelanlage Ägyptens – Die Tempel von Karnak

» Der Luxor Tempel
An einer schönen Uferpromenade, direkt am Nil gelegen, befindet sich der berühmte Luxor Tempel, der von Amenophis III errichtet wurde, Ramses II hat ihn dann ausgebaut. Auch hier verehrte man den Gott Amun, seine Frau Mut und den Sohn Chons. Der Komplex hat eine Länge von ca. 260 Metern, durch ein imposantes Eingangstor kann man den Tempel betreten. Bis zum Jahr 1836 standen vor dem Eingangstor zwei Obeliske mit einer Höhe von mehr als 25 Metern, einer davon ist seither auf dem Place de la Concorde in Paris zu bewundern. An den Wänden des Tempelkomplexes von Luxor kann man viele Szenen aus der ägyptischen Geschichte sehen. Im römischen Tempel ist die Krönung von Alexander des Großen durch den Gott Amun verewigt, der Tempel gilt deshalb als Kultraum von Alexander dem Großen.

Säulengang im Luxor Tempel

Säulengang im Luxor Tempel

» Die Tempel von Abu Simbel
Zu den berühmtesten Tempelanlagen Ägyptens zählen die Tempel von Abu Simbel, die etwa ums Jahr 1296 v. Chr. entstanden. Die Tempel sollten nicht nur die Macht von Ramses II repräsentieren, sondern der Herrscher vollte sich damit selbst ein Denkmal für die Ewigkeit setzen. Bereits am Eingang des Tempels erblickt man das Ebenbild von Pharao Ramses, auch im Innenbereich erkennt man zahlreiche Abbildungen des mächtigen Herrschers. Neben dem Haupttempel gibt es noch einen kleineren, der zu Ehren der Göttin Hathor und der Ramses‘ Frau Neferati errichtet wurde. Da die Fluten des Stausees die Tempelanlage bedrohten, wurden die historischen Bauwerke etwas höher erneut aufgebaut.

Imposantes Bauwerk - Der Tempel von Abu Simbel

Imposantes Bauwerk – Der Tempel von Abu Simbel

Es gibt noch ein paar weitere sehenswerte Tempelanlagen entlang des Nils, dazu zählen zum Beispiel der Tempel von Edfu, die Tempelanlage Kom Ombo sowie der Philae Tempel.

Die Stadt Assuan mit dem weltberühmten Staudamm

In der ägyptischen Stadt Assuan, die vor allem durch den Staudamm weltberühmt ist, leben rund 280.000 Menschen. Auch wenn es hier extrem trocken und heiß ist, zählt Assuan mit Sicherheit zu den schönsten Städten entlang des Nils. Auch in Assuan hat der Fortschritt Einzug gehalten, der industrielle Aufschwung ist deutlich zu erkennen, aber dennoch ist die Stadt noch typisch ägyptisch mit vielen alten Traditionen. Außerdem umgibt die Stadt am Nil eine herrliche Landschaft, und die Ufer des Nils sind in dieser Gegend sogar äußerst fruchtbar. Auf keinen Fall entgehen lassen sollte man sich einen Besuch des Gewürzmarktes, der sich nahe des Ufers befindet, hier umgibt Besucher eine Mischung aus den unterschiedlichsten Aromen. Vom Mausoleum der Stadt aus, welches in den 50er Jahren erbaut wurde, hat man einen herrlichen Blick über die ganze Stadt. Sehr interessant sind auch das 1998 eröffnete Nubische Museum und die weltweit bekannte Statue von Pharao Ramses III.

Weltberühmt - Der Assuan Staudamm

Weltberühmt – Der Assuan Staudamm

Am berühmtesten ist die Stadt jedoch für ihre beiden Staudämme, der erste stammt aus dem Jahr 1902, der zweite folgte dann 1971. Es handelt sich beim zweiten Staudamm um ein imposantes Bauwerk, der Stausee hat eine beeindruckende Länge von 550 Kilometern. Der Staudamm sichert mittlerweile die Stromversorgung von ganz Ägypten auch wenn es hinsichtlich der ökologischen Probleme zahlreiche Gegner gibt. Bei Assuan befinden sich die beiden Nil-Inseln Kitchener und Elephantine, die mit der Umgebung verglichen sehr grün sind und bereits früh besiedelt waren. Sehr sehenswert sind in Assaun auch die Steinbrüche, der Isis Tempel auf der Insel Agilkia und der Botanische Garten der Stadt.

Foto1: © Torsten Bothe - Fotolia.com, Foto2: © mnxmedia - Fotolia.com, Foto3: © Eric Gevaert - Fotolia.com, Foto4: © uwis - Fotolia.com, Foto5: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto6: © Mitarart - Fotolia.com, Foto7: © carbo82 - Fotolia.com, Foto8: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto9: © Humpalumpa / Flickr.com

Kommentiere diese Tipps