Sansibar Urlaub – Tipps zu Impfung, Zoll & Unterkünften

Keine Kommentare »

Die Inselgruppe Sansibar, vor der Küste Ostafrikas begeistert jedes Jahr mehr Touristen. Die wichtigsten Tipps zu Einreisebestimmungen und Sehenswürdigkeiten gibt es hier.

Urlaub in Sansibar


Sansibar, der Traum vieler Entdecker und Hort der Sehnsüchtigen zugleich. Die duftende Insel oder Gewürzinsel, wie Sansibar auch genannt wird, ist wahrlich ein kleines Paradies vor der Küste von Tansania. Kilometerlange herrliche Sandstrände an einem türkisblauen Meer ziehen Touristen förmlich an.

Auf dieser Insel leben Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen und mit den verschiedensten Religionen. Dementsprechend gibt es in Sansibar nicht nur Kirchen, sondern auch Moscheen und hinduistische Tempel zu sehen. Aber das ist bei Weitem natürlich nicht alles. Denn Sansibar hat seinen Touristen natürlich weitaus mehr zu bieten.

Wenn Sie eine Reise nach Sansibar planen, dann sollten Sie vorher jedoch einiges wissen. Denn schon vor der Reise müssen Sie sich um einige wichtige Dinge kümmern. Darüber und wie es mit der Anreise, mit den Unterkünften und den Sehenswürdigkeiten in Sansibar aussieht, erfahren Sie hier nun mehr.

Tipps für einen Urlaub in Sansibar

Tipp 1 – Einreisebestimmungen:

Wenn Sie einen Urlaub in Sansibar planen, dann müssen Sie sich gut auf die Reise vorbereiten. Denn für die Reise benötigen Sie einige wichtige Dinge, die ich hier einmal aufgelistet habe.

» Visum:

Visum SansibarDer erste Schritt Ihrer Urlaubsplanung bezieht sich sodann auf das Beschaffen des notwendigen Visums. Dieses erhalten Sie bei der tansanischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin. In der Vergangenheit mussten dafür regelmäßig 50 Euro bezahlt werden. Die Bearbeitungszeit hierfür liegt in der Regel bei vier Wochen.

Des Weiteren müssen Sie den normalen Unterlagen eine Buchungsbestätigung für den Rückflug beilegen.

» Impfungen:

Impfungen für SansibarFrüher Vorschrift und heute auch dann empfehlenswert, wenn Sie beispielsweise aus Zentralafrika oder Südamerika einreisen wollen, ist eine Gelbfieberimpfung. Informieren Sie sich im Vorhinein, ob die gesetzliche Krankenkasse diese Schutzimpfung übernimmt – viele verweigern sich dieser Maßnahme.

Ansonsten sollten Sie die Immunisierung gegen die nachfolgenden Krankheiten überprüfen bzw. gegebenenfalls auffrischen lassen:

  • Tetanus
  • Diphterie
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Typhus
  • Meningokokken meningitis
  • Cholera

» Zoll:

Zoll SansibarWas die Zollbestimmungen angeht, so sollten Sie wissen, dass die Ausfuhr von Tanzanian Shilling strengstens untersagt ist. Aber auch Kulturgüter, Kunstwerke, Naturprodukte und Bergprodukte dürfen Sie nicht mit nach Hause nehmen. Mit besonders hohen Strafen wird obendrein die Ausfuhr von tierischen Produkten geahndet. Die Ausfuhr von handelsüblichen Souvenirs ist jedoch erlaubt.

Tipp 2 – Anreise nach Sansibar:

» Anreise per Schiff:

Anreise Schiff SansibarDie seit Langem legendäre Insel vor der Küste Tansanias, gute 200 Kilometer von Mombasa entfernt, lässt sich ideal per Schiff mit der Ambassador I erreichen.

Natürlich sind die Abfahrten, wie für eine solche Trauminsel üblich, alles andere als geregelt. Gehen Sie deshalb die Sache etwas langsamer an und genießen Sie die Zeit für sich.

» Anreise mit dem Flugzeug:

Anreise Flugzeug SansibarDer Flug von Frankfurt nach Sansibar wird insbesondere zu den touristisch gefragten Zeiträumen bedient und bietet Ihnen eine direkte Verbindung zum absoluten Wohlfühlurlaub.

Möchten Sie innerhalb des Landes fliegen, dass sollten Sie wissen, dass von Dar es Salaam nach Sansibar regelmäßig Kleinflugzeuge der Air Tanzania verkehren. Die Flugzeit liegt hier bei etwa 20 Minuten.

Tipp 3 – Unterkünfte in Sansibar:

Unterkünfte in SansibarIn Sansibar finden Sie ein breites Spektrum an Ubernachtungsmöglichkeiten. Hier ist sowohl für jeden Geschmack als auch für jeden Geldbeutel das Passende dabei. So können Sie entweder in einer Luxuslodge oder Komfortlodge, oder auch in einem der Standardhotels übernachten.

Wer hingegen die wunderschöne Natur Sansibars hautnah kennenlernen möchte, der kann auch an einer Campingsafari teilnehmen.

Mein Tipp:

Beziehen Sie am besten ein Hotel in Nungwi, denn hier sind manche Anlagen spektakulär auf Klippen gebaut und bieten einen enorm weiten Blick auf das offene Meer – das ist etwas, das Sie gesehen haben müssen.

Tipp 4 – Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten:

» Strände:

Strände in SansibarSicherlich einer der schönsten Strände ist Jambiani Beach, der zudem vom Tourismus noch einigermaßen verschont geblieben scheint. Entspannen Sie hier in natürlicher Umgebung und genießen Sie den einfach traumhaften Ausblick ins glasklare Meer.

Es überrascht nicht, dass Sansibar mit seinem glasklarem Meer auch und gerade für Surfer ein interessantes Areal darstellt. Insbesondere an der Ostküste, die sich jedoch für normale Schwimmer weniger eignet, haben Sie es mit ausgeprägten Gezeiten und teils extremen Bedingungen zu tun. Achten Sie dabei bitte immer auf die örtlichen Ansagen und begeben sich nicht unnötig in Gefahr.

Zum Planschen und Schwimmen geeignet sind da eher die etwas kürzeren Strände im Norden der Insel. In Kendwa zum Beispiel finden Sie sich an einem riesigen Sandstrand wieder, der gerade morgens die ideale Kulisse für einen leichten Spaziergang entlang des Meeres bietet.

» Abendgestaltung:

Abendgestaltung in SansibarErholt und ansprechend gekleidet geht es dann am Abend weiter in die Clubszene von Sansibar. Der Culture Musical Club ist hier als Geheimtipp zu nennen, denn dort lassen sich noch authentische und überaus freigiebige Taarab-Orchester auf ein Ständchen ein. Dabei handelt es sich um einen kongenialen Mix aus arabischen, afrikanischen und indischen Klängen und Melodien, die Sie ganz in Ihre eigene Welt überführen.

» Sehenswürdigkeiten:

Natürlich hat Sansibar auch an Sehenswürdigkeiten einiges zu bieten. Ein paar der besten habe ich hier für Sie einmal notiert:

Foto1: © mlal33 - Fotolia.com, Foto2: © Greg Blomberg - Fotolia.com, Foto3: © Peter Atkins - Fotolia.com, Foto4: © Schlierner - Fotolia.com, Foto5: © Edler von Rabenstein - Fotolia.com, Foto6: © Felifoto - Fotolia.com, Foto7: © Kzenon - Fotolia.com, Foto8: © Johannes Stupp - Fotolia.com, Foto9: © Mark Atkins - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps