Wellensittich zähmen – 10 Tipps die helfen

Keine Kommentare »
Um einen Wellensittich zu zähmen, brauchen Sie ein bisschen Geduld

Um einen Wellensittich zu zähmen, brauchen Sie ein bisschen Geduld

Wellensittiche sind lustige kleine Gesellen, die sehr menschenbezogen und zahm werden können. Hartnäckig hält sich die Meinung, dass ein Vogel nur dann wirklich zahm wird, wenn er allein gehalten wird. Das stimmt aber nicht. Wie Sie einen Wellensittich zähmen können, verraten wir Ihnen hier.

Wellensittiche im Doppelpack möglich

Ein Wellensittich in Einzelhaltung fixiert sich stärker auf den Menschen, da dieser sein einziger Bezugspunkt und sein einziger Quell der Unterhaltung ist. Sie sollten Ihrem Sittich die Gesellschaft von Artgenossen dennoch nicht vorenthalten. Auch als Paar oder in der Gruppe gehaltene Vögel können sehr zahm werden und ihren Menschen heiß und innig lieben.

Wellensittiche zähmen – 10 Tipps

» Tipp 1: Lassen Sie es ruhig angehen
Beginnen Sie keinesfalls sofort nach dem Einzug mit dem Training. Geben Sie Ihrem Wellensittich Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und sich sein Zuhause zu eigen zu machen. Sobald der Vogel einen sicheren, gelassenen Eindruck macht, können Sie langsam loslegen.

» Tipp 2: Sprechen Sie mit dem Vogel
Schon bevor Sie dem Sittich wortwörtlich die Hand reichen, sollten Sie ihn vorsichtig an Ihre Gegenwart und an Ihre Stimme gewöhnen. Halten Sie sich ruhig schon in den ersten Tagen häufiger in der Nähe des Käfigs auf, aber ohne den Vogel zu verstören. Sprechen Sie mit ruhiger Stimme mit ihm, damit er merkt, dass Sie keine Bedrohung sind.

Tipp 3: Hektische Bewegungen vermeiden
Bewegen Sie sich langsam und vorsichtig in Gegenwart des Vogels und vermeiden Sie jede Hektik, die den Sittich erschrecken könnte. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn zu Beginn das Geflatter bei jeder Fütterung groß ist. Das ist völlig normal. Ziehen Sie sich aber immer dann zurück, wenn der Vogel sich erschreckt und üben Sie keinen Druck auf ihn aus.

» Tipp 4: Wundermittel Kolbenhirse
Der beste Weg, um dem Sittich Ihre Hand schmackhaft zu machen, ist natürlich eine Leckerei. Kolbenhirse ist ganz besonders gut geeignet, denn Wellensittiche sind förmlich verrückt danach und sie lässt sich zudem ganz leicht portionieren. Am Anfang können Sie einen gesamten Kolben aus der Hand anbieten, den der Vogel aus halbwegs sicherer Entfernung picken kann, später muss sich der Vogel näher herantrauen, um die Hirse zwischen ihren Fingern herauszuknabbern. Verfolgen Sie den Sittich aber niemals mit der Hirse, sondern halten Sie Ihre Hand ruhig. Sobald Ihr neuer Mitbewohner Panik bekommt, sollten Sie sich zurückziehen.

» Tipp 5: Geduldig sein
Verlieren Sie nicht den Mut, wenn Ihr Vogel einige Tage benötigt, um den Leckerbissen überhaupt anzurühren. Manche Vögel sind Draufgänger, andere sind eher schüchtern und vorsichtig – und auch ein schüchterner Sittich lässt sich mit viel Geduld an die Hand gewöhnen.

» Tipp 6: Rauf auf die Hand
Wiederholen Sie die Übung immer wieder bis sie für den Vogel zur Gewohnheit wird und er gelassen Hirse aus Ihrer Hand pickt. Wahrscheinlich wird der Sittich beim Fressen irgendwann einen Fuß auf Ihren Finger setzen, während der andere noch sicher auf der Stange bleibt. Das ist ein riesiger Erfolg – es wird nicht mehr lange dauern, bis sich der Wellensittich ganz auf der Hand niederlässt. Wenn der Vogel es zulässt, können Sie auch behutsam mit dem Zeigefinger gegen seinen Bauch stupsen. Dies bewegt den Sittich dazu, vollständig auf Ihren Finger zu krabbeln.

» » Tipp 7: Handrücken bevorzugt
Die meisten Vögel vermeiden es, sich auf die Handfläche eines Menschen zu setzen, wenn überhaupt, tun sie dies nur, wenn sie ihrem Menschen vollständig vertrauen. Vermutlich sagt ihnen ihr Instinkt, dass sie leicht gegriffen werden können. Wenden Sie Ihrem Vogel deshalb stets den Handrücken zu, wenn Sie mit ihm üben.

Tipp 8: Heraus aus dem Käfig
Als nächsten Schritt können Sie versuchen, Ihren Vogel auf dem Finger sitzend aus dem Käfig zu holen. Anfangs wird er vermutlich unterwegs abspringen, aber schon bald wird er dabei sitzen bleiben und sogar freiwillig auf Ihre Hand hüpfen, sobald Sie die Hand in den Käfig halten.

» Tipp 9: Erwarten Sie das Unerwartete
Es kann vorkommen, dass Ihr Wellensittich von einem Tag auf den anderen plötzlich entscheidet, dass Sie wirklich keine Bedrohung sind. Manche Vögel scheinen praktisch allen Mut zusammenzunehmen, um ganz überraschend Riesenfortschritte zu machen. Sie landen zum Beispiel beim Freiflug plötzlich auf der Schulter oder auf dem Arm ihres Menschen und sind wie ausgewechselt. Wenn das geschieht, haben Sie einen treuen kleinen Freund gewonnen!

» Tipp 10: Ein mutiger Anführer
Besonders schnell kann es gehen, wenn bereits ein zahmer Wellensittich in Ihrem Haushalt lebt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Neuankömmling sich an dem älteren Wellensittich orientiert, sich von ihm leiten lässt und ihm früher oder später alles nachmacht, ist sehr groß. Das ist besonders dann der Fall, wenn es sich bei dem neuen Wellensittich um ein Jungtier handelt.

Foto1: © Yury Shirokov - Fotolia.com, Foto2: © BSpieler - Fotolia.com, Foto3: © akiebler - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps