Wildschweine aus dem Garten vertreiben – Wichtige Verhaltensregeln & Tipps

Keine Kommentare »

Stadtmenschen kennen das Problem nicht, Dorfbewohner dafür um so besser: Wildschweine, die den Garten verwüsten. 3 Tipps wie Sie das Problem loswerden.

Wildschweine aus dem Garten vertreiben


Eigentlich leben Wildschweine ja im Wald, doch in ländlichen Gebieten trauen sie sich auch manchmal bis in heimisch Gärten vor. In einigen Gebieten Deutschlands wurden sie sogar schon in Städten gesichtet. Auch wenn Wildschweine eigentlich harmlos aussehen, so geht doch eine gewisse Gefahr von ihnen aus. Wenn sie sich nämlich bedroht oder eingeengt fühlen, dann können sie Menschen durchaus angreifen.

Nur zur Information: Ausgewachsene Wildschweine können bis zu 150 Kilogramm schwer werden und mit ihren Hauern können sie Menschen schwerste Verletzungen zufügen. Wenn sie los rennen, dann können sie hohe Geschwindigkeiten erreichen, und sie sind besonders aggressiv, wenn sie Jungtiere dabei haben.

Dass Sie Menschen angreifen, kommt allerdings eher selten vor. Das Hauptproblem liegt darin, dass die Tiere in den Gärten herumwühlen und dabei meist einen großen Schaden anrichten. Ich erkläre Ihnen deshalb nun, wie Sie sich richtig verhalten, wenn Sie auf ein Wildschwein treffen, und nenne Ihnen Tipps, wie Sie diese aus Ihrem Garten vertreiben können.

Verhalten gegenüber Wildschweinen im Garten

➤ Verhaltensregel Nr. 1:

Ruhe bewahrenFalls Sie in Ihrem Garten auf ein oder mehrere Wildschweine treffen, dann werden Sie sich sicherlich erst einmal gehörig erschrecken. In vielen steigt dann Panik auf, und das kann fatale Folgen haben. Durch ruckartige und hektische Bewegungen würden Sie auch die Tiere in Panik versetzen und damit einen Angriff riskieren. So schwer es auch fallen mag, Ruhe zu bewahren ist das äußerste Gebot.

Es mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber um sich langsam von den Tieren wegzubewegen, sollten Sie mit diesen in einem ruhigen Ton sprechen. Die Tiere können nicht sehr gut sehen, deshalb reagieren sie auf akustische Signale sehr sensibel. Sie sehen: Nicht nur Sie, sondern auch die Wildschweine haben Angst. Reden Sie mit diesen, dann werden sie ruhiger und ziehen sich eventuell von alleine zurück. Bewegen Sie sich beim Sprechen mit den Tieren langsam in Richtung Haus. Auf keinen Fall rennen!

➤ Verhaltensregel Nr. 2:

Polizei rufenFalls Sie vom Haus aus beobachten, dass Wildschweine im Garten zu Gange sind, dann sollten Sie am besten im Haus bleiben. Es wäre falsch zu versuchen, die Tiere durch Erschrecken zu vertreiben. Sie würden sich dadurch nur selbst in Gefahr bringen.

Wenn sich die Tiere nicht wieder von selbst verziehen, können Sie die Polizei anrufen, sofern sich Ihr Garten nicht in der Nähe eines Waldes befindet. In diesem Fall kann es sein, dass sich die Tiere verirrt haben und den Weg zurück nicht alleine finden. Sie sind dann verunsichert und könnten durch ihre Angst großen Schaden anrichten.



Ähnliche Themen:
» Marder vertreiben – 8 Tipps
» Katzen vertreiben – Mit diesen 8 Tipps klappt’s
» Schnecken bekämpfen – 10 Tipps


3 Tipps, um Wildscheine zu vertreiben

➥ Tipp 1 – Zaun errichten:

Zaun errichtenWenn Sie bereits schon einmal Wildschweine in Ihrem Garten hatten, dann werden Sie sicher etwas dafür tun wollen, um dies künftig zu vermeiden. Den besten Schutz bietet ein Zaun (ein stabiler Sichtschutz geht auch), den Sie entweder auf einem Fundament platzieren, oder mindestens einen halben Meter tief (!) in die Erde einlassen. Wichtig sind ein robustes Material und eine Mindesthöhe von 150 Zentimetern.

Einen Zaun zu bauen ist Ihnen auf jeden Fall dann anzuraten, wenn Sie in der Nähe von einem Wald wohnen, denn so halten Sie sich nicht nur die Wildschweine, sondern auch andere Tiere wie z.B. Rehe vom Hals.

➥ Tipp 2 – Kompost/Fallobst aus dem Garten entfernen:

Kompost/Fallobst aus dem Garten entfernenEs ist außerdem empfehlenswert keinen Komposthaufen im Garten zu platzieren, denn das könnte die Wildschweine anlocken. Wenn Sie schon einen besitzen, dann sollten Sie sich also überlegen, ob Sie diesen nicht wieder aus dem Garten entfernen.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Fallobst. Das sollten Sie nicht einfach herumliegen und verrotten lassen, sondern immer schleunigst entsorgen.

➥ Tipp 3 – Hilfe in Anspruch nehmen:

Hilfe in Anspruch nehmenSollten Sie Fragen haben oder aber nicht selbst mit der Problematik fertig werden, können Sie sich auch an das örtliche Ordnungsamt wenden. Dort gibt es auch geeignete Ansprechpartner, die Ihnen Auskunft geben bzw. Hilfe anbieten können.

Alternativ dazu können Sie sich auch beim zuständigen Förster melden. Dieser kann Ihnen Tipps geben, wie Sie die Tiere wieder loswerden.

Foto1: © imaro - Fotolia.com, Foto2: © Claus Mikosch - Fotolia.com, Foto3: © auremar - Fotolia.com, Foto4: © Christian Delbert - Fotolia.com, Foto5: © LianeM - Fotolia.com, Foto6: © Alexander Raths - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test