Fußnägel lackieren – Schritt für Schritt Anleitung

Fingernägel zu lackieren fällt vielen leicht, aber bei den Fußnägeln kommen die meisten ins Straucheln. Meine Anleitung zeigt, wie einfach es ist, Fußnägel zu lackieren.

Füße Nägel lackieren
Fußnägel lackieren ist mit den richtigen Utensilien nicht schwer. © Voyagerix/ stock.adobe.com

Warum ist es eigentlich so schwer, die Fußnägel zu lackieren? Ganz einfach: Wir kommen an unsere Füße viel schlechter heran und wir können unsere Zehen auch nicht so spreizen wie die Finger, sodass Patzer gehäuft vorkommen. Das ist wohl auch der Grund, warum viele ihre Fußnägel nicht lackieren. Sie wissen von vornherein, dass es in die Hose geht und lassen es deshalb lieber ganz bleiben.

Aber mal ehrlich: An sich ist das Lackieren der Fußnägel doch nun wirklich keine Wissenschaft, oder? Mit etwas Übung und der folgenden Anleitung sollte es kein Problem sein, auch auf den Zehen Nagellack aufzutragen.

Das benötigen Sie

  • Bimsstein
  • Nagelschere
  • Sandblattfeile
  • Pferdefüßchen
  • Rosenholzstäbchen
  • Zehen-Abstandshalter
  • Nagellackentferner
  • Wattepads/Wattestäbchen
  • Rillenfüller/Unterlack
  • Nagellack
  • Überlack

Anleitung für schön lackierte Fußnägel

Schritt 1 – Fußbad nehmen & Hornhaut entfernen

Ein Nagellack sieht natürlich nur bei gepflegten Füßen und Fußnägeln gut aus. Deshalb sollten Sie sich zuerst einmal darum kümmern, bevor Sie mit dem Lackieren beginnen. Nehmen Sie also ein warmes Fußbad, damit Haut und Nägel etwas weicher werden. Mit einem Bimsstein können Sie anschließend die Hornhaut an Ihren Füßen entfernen, damit sie wieder schön zart werden.

nägel füße lackieren fußbad
Ein Fußbad bereitet die Nägel nicht nur aufs Lackieren vor, es pflegt auch die Haut schön weich. © hailey_copter/ stock.adobe.com

Schritt 2 – Fußnägel schneiden & Nagelhaut zurückschieben

Anschließend die Fußnägel mit einer Nagelschere gerade schneiden und die Kanten noch mit einer Sandblattfeile abrunden.

Zuletzt sollten Sie die Nagelhaut noch mit einem Pferdefüßchen oder einem Rosenholzstäbchen ganz vorsichtig ein wenig zurückschieben.

Schritt 3 – Zehen-Abstandshalter zwischen die Zehen setzen

Da wir Menschen unsere Zehen nicht wirklich gut spreizen können, sollten Sie sich einen Zehen-Abstandshalter zulegen. Es handelt sich dabei um ein Hilfsmittel aus Schaumgummi, das Sie sich zwischen die Zehen klemmen. Auf diese Weise haben die Zehen mehr Abstand voneinander und Sie lackieren die Nachbarzehen nicht mit. Außerdem kann der Lack so in Ruhe trocknen.


Ähnliche Themen:
» Nägel lackieren – Schritt für Schritt Anleitung
» Nagelmodellage selber machen – Schritt für Schritt Anleitung
» Maniküre Anleitung – Schritt für Schritt


Schritt 4 – Nägel entfetten

Auch wenn Sie keine lackierten Nägel haben, sollten Sie mit einem Nagellackentferner kurz darüber gehen. So entfernen Sie Fettrückstände, welche die Haltbarkeit des Nagellacks beeinträchtigen könnten.

Achten die anschließend darauf, dass keine Fussel zurückbleiben. Benutzen Sie zum Entfetten also lieber etwas hochwertigere Wattepads.

Schritt 5 – Rillenfüller/Unterlack auftragen

Manche Frauen haben Quer- oder Längsrillen auf den Zehennägeln. Wenn es Ihnen auch so geht, dann empfiehlt sich die Verwendung eines Rillenfüllers, um eine glatte Oberfläche zu schaffen und ein gleichmäßiges Auftrag des Lackes zu gewährleisten. Diesen anschließend gut trocknen lassen.

nägel füße unterlack nagellack
Rillenfüller oder Unterlack sind die Grundlage fürs Lackieren. © vladimirfloyd/ stock.adobe.com

Falls Sie einen Rillenfüller verwenden, müssen Sie keinen Unterlack mehr auftragen. Ansonsten ist es auf jeden Fall zu empfehlen, damit die Fußnägel nicht verfärben.

Schritt 6 – Nägel lackieren

Beim Lackieren ist es ratsam, am kleinen Zeh eines Fußes zu beginnen und am großen Zeh des anderen Fußes weiterzumachen. Den Nagellack dabei immer in drei Streifen auftragen. Sie beginnen mit dem ersten Pinselstrich in der Mitte des Nagels und setzen daneben dann auf der linken und der rechten Seite einen weiteren. Falls etwas von der Farbe in die Seiten läuft, können Sie diese gleich mit einem Rosenholzstäbchen entfernen (Lesetipp: Nagellack entfernen – So funktionierts).

Meistens ist es notwendig, zwei Schichten aufzutragen, um eine optimale Deckkraft zu erzielen. Bevor die zweite Schicht folgt, müssen Sie die erste allerdings zunächst einmal komplett durchtrocknen lassen. 20 Minuten sollten Sie schon warten. Nach der zweiten Schicht ist dann eine Wartezeit von 30 Minuten zu empfehlen.

Schritt 7 – Patzer entfernen & Überlack auftragen

Nun sollten Sie noch sämtliche Patzer auf der Haut mit einem Nagellackentferner-Stift beseitigen. Alternativ dazu können Sie auch einfach etwas Nagellackentferner und ein Wattestäbchen benutzen. Das klappt auch sehr gut.

Abschließend tragen Sie einen farblosen Überlack auf, so verlängern Sie die Haltbarkeit Ihres Nagellackes um ein Vielfaches.

Über Kathrin 185 Artikel
Kathrin ist freie Redakteurin und unterstützt unser Team schon seit vielen Jahren. Ihre Spezialgebiete liegen im Bereich Mode und Beauty, aber auch Haushalt und Garten. Und genau dort tobt sie sich auf Tipps.net auch so richtig aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.