Kennen Sie die 7 besten Ant- Aging-Wirkstoffe?

Hier für Sie zusammengestellt: Die 7 besten Anti-Aging-Wirkstoffe und warum gerade diese so gute Wirkung gegen Falten und Hautalterung zeigen.

anti aging wirkstoffe tipps
Der Traum ewiger Jugend. © Stasique/ stock.adobe.com

Die Anti-Aging-Forschung läuft auf vollen Touren, denn immer mehr Frauen und inzwischen auch Männer wollen möglichst lange jung und frisch aussehen. Aus diesem Grund sind Forscher stets auf der Suche nach neuen Wirkstoffen, welche die sichtbaren Zeichen der Alterung noch effektiver bekämpfen können.

Immer wieder tauchen neue Wirkstoffe auf, die angeblich noch besser sein sollen als alle bisherigen, da fällt der Überblick oft schwer. Wir wollen die 7 besten Anti-Aging Wirkstoffe einmal genauer vorstellen.

1. Hyaluronsäure

Der wohl am weitesten verbreitete Wirkstoff im Bereich des Anti-Agings ist die Hyaluronsäure, auf die man bereits seit einigen Jahren nicht mehr verzichten kann. Bei der Hyaluronsäure handelt es sich um einen Stoff, der auch von Natur aus in unserem Körper vorkommt. Es ist eine Reihe aus Zuckermolekülen, welche unheimlich viel Wasser aufnehmen und speichern kann. Hyaluronsäure ist eine Art Kitt-Substanz, die sich zwischen den einzelnen Körperzellen befindet.

Mit zunehmendem Alter nimmt der Bestand an Hyaluronsäure im menschlichen Körper ab, deshalb kann man Falten von außen mit biotechnisch hergestellter Hyaluronsäure bekämpfen. In der Haut wird dann wieder mehr Wasser gespeichert, was sie wesentlich frischer und praller aussehen lässt, Falten werden quasi aufgepolstert. Mit der Hyaluronsäure lassen sich auch Falten unterspritzen, was zu sehr guten Resultaten führt, da die Substanz in diesem Fall sehr konzentriert ist und direkt in die Falten injiziert wird. Mittlerweile findet man fast in jedem Anti-Aging Produkt den Wirkstoff Hyaluronsäure, denn er zählt zu den stärksten Waffen im Kampf gegen die Hautalterung.

Produkte mit Hyaluronsäure:
» Bei HSE24…
» bei Aliva Versandapotheke…

2. Kollagen

Auch das Kollagen ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Organismus. Es handelt sich um ein Eiweiß, welches aus Aminosäuren gebildet wird und dem Bindegewebe Struktur verleiht. Das Kollagen bildet sozusagen auch das Stützgerüst unserer Haut, doch mit zunehmendem Alter wird weniger Kollagen gebildet, sodass die Haut erschlafft. Das Kollagen ist praktisch ein sehr dichtes und robustes Fasernetz, welches für die Straffheit und Elastizität der Haut sorgt.

anti aging hyaluron kollagen
Hyaluron und Kollagen sind für innere wie äußere Anwendungen geeignet. © Microgen/ stock.adobe.com

In der Lederhaut gebildet, findet eine ständige Erneuerung der Fasern statt, doch im Laufe des Alterungsprozesses lässt die Produktion nach. Durch Umwelteinflüsse und eine ungesunde Lebensweise wird der Abbau von Kollagen noch verstärkt. Für die Kosmetikindustrie wird Kollagen nun künstlich erzeugt, zum Beispiel aus Tier- oder Fischhaut, aber auch aus Pflanzen wie Akazien oder Aloe Vera.

Im Bereich des Anti-Aging setzt man den Wirkstoff Kollagen zur Verhinderung von Feuchtigkeitsverlust und zur Unterstützung der Regeneration ein. Von außen aufgetragen kann man leider den Kollagen-Mangel im Körper nicht ausgleichen, man kann lediglich den Feuchtigkeitshaushalt der Haut verbessern. Auch Faltenunterspritzungen werden mit dem Anti-Aging Wirkstoff Kollagen durchgeführt, die Haut wird dadurch von innen etwas aufgepolstert.

Produkte mit Kollagen:
» Bei Medpex…
» Bei QVC…

3. D-Panthenol

D-Panthenol ist auch als Provitamin B5 bekannt und wird vom menschlichen Organismus zu Pantothensäure verarbeitet. In erster Linie hat der Wirkstoff eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung, sodass kleine Wunden schneller verheilen und Juckreiz und Entzündungen gemildert werden.

 

Im Bereich des Anti-Agings macht man sich die positive Eigenschaft zunutze, dass D-Panthenol auch die Zellneubildung und die Feuchtigkeitsbindung der Haut verbessern kann. Durch die Verbesserung der Regenerationsfähigkeit der Haut wird diese langfristig elastischer und sanft geglättet.

4. Glycerin

Glycerin ist ein Bestandteil vieler körpereigener Fette und in der Lage, viel Feuchtigkeit zu speichern. Der Wirkstoff dringt in die Hornschicht der Haut ein und verbessert den Feuchtigkeitshaushalt, sodass die Haut vor dem Austrocknen geschützt ist und gleichzeitig Fältchen geglättet werden. Zusätzlich kann Glycerin auch die Regenerationsfähigkeit der Haut optimieren, trockene Hautschüppchen werden schneller abgestoßen, sodass eine weiche und glatte Haut zurückbleibt.

 

Die Kosmetikindustrie gewinnt Glycerin in erster Linie aus Pflanzen, zum Beispiel ist die Aloe vera ein guter Lieferant von natürlichem Glycerin. Der Anti-Aging-Wirkstoff Glycerin wird auch sehr gerne in Handcremes eingesetzt, um raue Hände wieder schön geschmeidig und zart zu bekommen.

5. Retinol

Retinol ist auch als Vitamin A oder Beta-Carotin bekannt und wird vom menschlichen Körper gebildet. Da Retinol die Zellteilung anregt, unterstützt es die Regeneration der Haut und spielt deshalb auch als Anti-Aging-Wirkstoff eine wichtige Rolle. Darüber hinaus ist Retinol ein guter Hautschutz, da es eine fotosensibilisierende Wirkung hat. Anfangs wurde der Wirkstoff zur Behandlung von Akne eingesetzt, erst später wurde entdeckt, dass er auch Falten bekämpfen kann.

 

Retinol ist in der Lage, die Anordnung der elastischen Hautfasern zu optimieren und den natürlichen Abbau von Bindegewebsfasern zu vermindern. Das sorgt für eine Straffung der Unterhaut, sodass sich die Tiefe der Falten reduzieren lässt. Zusätzlich hilft Retinol der Haut bei der Speicherung von Feuchtigkeit und kann außerdem noch kleine Hautschäden, welche durch die Sonne entstanden sind, ausmerzen. Beim Retinol ist jedoch nicht mit kurzfristigen Ergebnissen zu rechnen, man sollte den Wirkstoff mindestens ein halbes Jahr lang regelmäßig anwenden. Sie sollten auch bedenken, dass die Sonnenempfindlichkeit der Haut durch Retinol zunimmt, weshalb es besser für die Nachtpflege geeignet ist.

6. Coenzym Q10

Zu den seit Langem bewährten Anti-Aging Wirkstoffen gehört auch das Coenzym Q10, welches sich fast wie ein Vitamin verhält. Auch hierbei handelt es sich um eine körpereigene Substanz, die vor allem als Antioxidans fungiert, welche die Haut vor freien Radikalen schützt und bei der Energiefreisetzung im Organismus behilflich ist. Normalerweise kann unser Körper das Q10 selbst herstellen, indem er Nährstoffe aus der Nahrung bezieht und diese dann umwandelt. Doch diese Umwandlung ist sehr aufwendig, es werden zahlreiche Vitamine dafür benötigt, sodass bei vielen Menschen ein Mangel vorliegt. Außerdem nimmt die körpereigene Produktion mit zunehmendem Alter ab.

anti aging creme tipps wirkstoff
Es gibt inzwischen viele gute Anti-Aging Cremes. © Valua Vitaly/ stock.adobe.com

 

Bereits seit den 90-er Jahren beschäftigen sich Forscher mit diesem Anti-Aging-Wirkstoff, denn er kann Falten vorbeugen und feine Fältchen reduzieren. Das künstlich hergestellte Q10 gleicht dem natürlichen Coenzym haargenau, sodass es von der Haut optimal aufgenommen wird. Dort bekämpft es freie Radikale direkt in den Zellen und gilt damit als wichtigste Antioxidanz.

7. Urea (Harnstoff)

Urea kann besonders viel Feuchtigkeit speichern und wird bereits seit längerem auch zur Behandlung von Neurodermitis und Schuppenflechte eingesetzt. Urea ist optimal für trockene Haut, denn es verbessert das Wasserrückhaltevermögen der Haut ganz bedeutend, sodass der Feuchtigkeitshaushalt im Gleichgewicht bleibt.

 

Besonders gut wirkt Urea als Anti-Agin-Wirkstoff in Kombination mit Hyaluronsäure, weshalb beide Wirkstoffe in vielen Anti-Aging-Nachtcremes enthalten sind.

Versorgung mit Feuchtigkeit ist am Wichtigsten

Beim Anti-Aging geht es vor allem darum, die Haut mit viel Feuchtigkeit zu versorgen, da die Haut im Laufe der Zeit trockener wird, und dadurch auch die Entstehung von Falten begünstigt wird. Darüber hinaus haben viele Wirkstoffe auch eine Auswirkung auf das Bindegewebe, sodass eine Straffung der Haut stattfindet. Wegen seiner straffenden Ergebnisse gewinnt auch Koffein immer mehr an Bedeutung als Anti-Aging-Wirkstoff.

Über Kathrin 187 Artikel
Kathrin ist freie Redakteurin und unterstützt unser Team schon seit vielen Jahren. Ihre Spezialgebiete liegen im Bereich Mode und Beauty, aber auch Haushalt und Garten. Und genau dort tobt sie sich auf Tipps.net auch so richtig aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.