Muss man Lottogewinne versteuern? – Diese Regeln gelten in Deutschland

Zwei mal in der Woche ist es soweit: dann gibt es wieder die Chance Millionär zu werden. Was aber, wenn der Traum wahr wird? Muss dieser dann versteuert werden?

Muss man Lottogewinne versteuern?

Jahrelang Lotto gespielt und nur immer kleine Summen gewonnen. Doch nun ist der große Wurf gelungen: endlich Millionär! Sicherlich malen sich Lottospieler häufiger mal aus, was sie im Falle eines Gewinnes mit dem Geld anfangen würden. Daran, dass man auf den Lottogewinn vielleicht sogar Steuern zahlen muss, denken jedoch nur die wenigsten.

Ist der Traum vom großen Lottogewinn nun aber wahr geworden, ist dieses Thema wohl das erste, was einem in den Kopf schießt. Schließlich möchten wir doch wohl alle nicht etwas von unserem Gewinn abgeben müssen – zumindest nicht an den Fiskus! Doch darf dieser bei einem Lottogewinn überhaupt die Hand aufhalten? In Deutschland gibt es diesbezüglich klare Regeln.

Steuerhinweise für Lotto-Millionäre

1. Lottogewinne müssen nicht versteuert werden:

In Deutschland zahlen Bürger auf Ihr Einkommen einen Spitzensteuersatz von 45 Prozent. Stellen Sie sich einmal vor, Sie müssten auch auf Ihren Lottogewinn solch einen Steuersatz zahlen? Da würde bei einem Gewinn von 10 Millionen Euro ja nur noch knapp die Hälfte übrig bleiben! Sie können aber aufatmen: Lottogewinne müssen in der Regel nicht versteuern werden, denn diese gelten nicht als Einkommen.

2. Kapitaleinnahmen müssen versteuert werden:

Anders sieht das Ganze hingegen aus, wenn Sie mit Ihrem Gewinn Kapital machen. Hier ein Beispiel:

Sie kaufen ein Haus und vermieten darin Zimmer/Wohnungen. Obendrein legen Sie Ihren Gewinn auf ein Tagesgeldkonto an und kaufen Aktien. Streichen Sie nun gute Zinsen, Kursgewinne und Mieteinnahmen ein, dann handelt es sich dabei um Kapitaleinnahmen und diese wiederum müssen versteuert werden (Lesetipp: Niedriges Einkommen, aber Kapitaleinkünfte: So sparen Sie die Abgeltungssteuer!). Sämtliche Einnahmen, die Sie durch den Betrag Ihres Lottogewinns erwirtschaften, müssen Sie also versteuern.

3. Schenkungssteuer für Verwandte/Freunde:

Wer eine soziale Ader hat und sehr viel Geld im Lotto gewinnt, der schenkt häufig auch dem einen oder anderem Freund oder Verwandten ein wenig Geld. Das ist auch lieb und nett gemeint, allerdings müssen Sie beachten, dass dieser auf die Unterstützung dann Steuern zahlen muss. Nämlich die so genannte Schenkungssteuer (hier nähere Informationen darüber). Wie hoch diese Steuer ausfällt, ist dabei von der Höhe der Summe und dem Verwandtschaftsgrad abhängig. Je enger der Verwandtschaftsgrad, desto niedriger fällt die Steuer aus.


Ähnliche Themen:
» Spielsucht was tun? – Gefährliches Spiel mit dem Glück bis Nichts mehr bleibt
» Schnell Geld verdienen: 5 rettende Tipps bei finanziellem Engpass
» Computerspielsucht: Was tun, wenn Zocken zur Abhängigkeit wird?


4. Schenkungssteuer für Ehepartner:

Das Gleiche gilt übrigens auch für den Ehepartner, wobei es hier wiederum einen kleinen Fallstrick gibt: Leben Eheleute mit Gütertrennung, muss der Partner die so genannte Schenkungssteuer zahlen. Zwar ist die Steuer dann viel niedriger als bei Verwandten, aber trotzdem muss sie gezahlt werden.

Leben Ehepartner hingegen in einer Zugewinngemeinschaft, lässt sich die Besteuerung des geteilten Gewinns vermeiden – allerdings nur, wenn sie die Zugewinngemeinschaft auflösen und eine zukünftige Gütertrennung vereinbaren. Erst dann erhält der Partner sein Geschenk steuerfrei.

5. Gewinne in der Tippgemeinschaft:

Gewinne in der Tippgemeinschaft werden immer zu gleichen Teilen aufgeteilt und sind steuerfrei. Allerdings sollten Sie nachweisen können, dass Sie auch wirklich zu dieser Tippgemeinschaft gehören und deshalb einen schriftlichen Vertrag als Nachweis anfertigen. Wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie Mitglied der Tippgemeinschaft sind, dann wird die Schenkungssteuer fällig.

Fazit:

Wer im Lotto gewinnt, der muss in der Regel keine Angst haben, dass das Finanzamt die Hand aufhält und einen Teil des Geldes beansprucht. Das gilt übrigens für alle Lottogewinne, sprich also beispielsweise auch für Gewinne in der SKL (hier nähere Informationen darüber). Allerdings sollten Sie Ihr Geld nicht unüberlegt verschenken oder anlegen. Am besten ziehen Sie hier immer einen Fachmann zurate, der Ihnen genau sagt, wie Sie das Beste aus Ihrem Millionengewinn herausholen.

Über Ringo 279 Artikel
Ringo ist der Betreiber von Tipps.net und versucht bereits seit 2001 das Internet mit Tipps und guten Ratgebern ein wenig hilfreicher zu machen. Seine Themen liegen bevorzugt in den Bereichen Finanzen, Auto und Heimwerken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.