Abnehmen nach der Geburt – 12 Tipps

Keine Kommentare »
Abnehmen nach der Geburt - 12 Tipps

Abnehmen nach der Geburt – 12 Tipps

Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kennen sicher viele Frauen. Mit welchen Tipps das Abnehmen nach der Geburt zum Erfolg führt erläutern unsere 12 Tipps.

Sie sind vor kurzem Mutter geworden? Dann erstmal herzlichen Glückwunsch. Während der fast zehn Monate dauernden Schwangerschaft haben Sie starke Veränderungen durchgemacht, vor allem natürlich Ihr Körper. Das Sie in der Schwangerschaft das ein oder andere Kilo zugenommen haben, ist ganz normal. Während einige Frauen fast nur am Bauch zunehmen und am Ende der Schwangerschaft weniger als 10 Kilo mehr auf die Waage bringen, leiden andere junge Mütter unter einer Gewichtszunahme von 20 bis 30 Kilo. Nun hält man endlich das lang ersehnte Kind in den Armen und doch können viele ihr Glück gar nicht so richtig genießen, weil sie unter ihren überflüssigen Pfunden sehr leiden. Zu aller erst sollten Sie das neue Glück mit Ihrem Kind genießen und sich keine Gedanken über das Abnehmen nach der Geburt machen. Wie Sie das mit der Zeit doch hinkriegen werden, erfahren Sie hier.

Wenn das Übergewicht erst mal da ist, dann kostet es natürlich einiges an Anstrengung und gutem Willen, dieses wieder loszuwerden. Dazu kommt dann häufig noch der Zeitmangel, denn ein Baby erfordert fast rund um die Uhr Aufmerksamkeit. Damit es gar nicht erst soweit kommt, ist es besser, in der Schwangerschaft einiges zu beachten, damit das Gewicht gar nicht erst dermaßen aus dem Ruder gerät.

Gewichtszunahme normal
Eine Gewichtszunahme von 13 bis 15 Kilogramm in der Schwangerschaft wird von Ärzten als normal angesehen, der Durchschnitt bewegt sich auch in diesem Bereich. Das Baby wiegt ja kurz vor der Entbindung etwa drei bis vier Kilogramm, dazu kommt noch das Fruchtwasser und der Körper lagert auch vermehrt Wasser ein. Kurz nach der Entbindung gehen damit in der Regel gleich sieben bis acht Kilo verloren.

Gründe für extreme Gewichtszunahme
Warum nehmen manche Schwangere aber so extrem zu? Normalerweise hat dies in den seltensten Fällen körperliche Ursachen, es liegt schlicht und einfach daran, dass meistens mehr gegessen wird. Viele meinen immer noch, dass sie in dieser Zeit ja für zwei essen müssten, doch das ist vollkommen falsch. Dazu kommt, dass viele Schwangere im Verlauf der Schwangerschaft immer träger werden, was natürlich auch auf den immer größer werdenden Bauch zurückzuführen ist.

Der Nährstoffbedarf steigt während dieser neun Monate nur geringfügig an, deshalb sollten Sie nicht viel mehr Kalorien als sonst zu sich nehmen. Das Ungeborene benötigt in erster Linie wertvolle Nährstoffe, das hat nicht mit der Kalorienzahl zu tun. Man muss sich vor Augen führen, dass jedes Kilo, das man unnötig zunimmt, später wieder schwer abzubauen ist. Sicher haben viele Schwangere einen großen Appetit auf Süßes und Fetthaltiges, manche nehmen die Schwangerschaft vielleicht auch als eine Art Freifahrtschein, doch es ganz sogar gefährlich werden, wenn man in kurzer Zeit viel zunimmt.

Machen Sie sich also schon während der Geburt Gedanken über Ihr Gewicht. Das soll jetzt nicht heißen, dass Sie während dieser fast 10 Monate eine Diät halten sollen. Ihre Ernährung sollte eben abwechslungsreich und vor allem reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein. Verzichten Sie auf zu viel Fett. Die Bewegung tut nicht nur Ihnen gut, sondern auch Ihrem ungeborenen Kind. Von frischer Luft haben Sie also beide was von.

Abnehmen nach der Geburt
Vergessen Sie trotz ein paar zu viel angesetzten Pfunden nicht, dass Sie vor kurzem erst ein Kind geboren haben. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie innerhalb kürzester Zeit wie ein Topmodel aussehen. Diesem Druck sollten Sie sich auch gar nicht aussetzen. Denken Sie daran, was Ihr Körper eigentlich großes geleistet hat. Zu aller erst sollten Sie viel Geduld mitbringen, wenn Sie direkt nach der Geburt wieder abnehmen möchten. Wenn Sie zu schnell abnehmen, haben Sie den Kilos schnell wieder oben drauf, manchmal sogar noch ein paar zusätzliche mehr. Somit würden Sie mit einer Crash-Diät auch überhaupt nicht glücklich werden. Lassen Sie Ihren Körper sich erst einmal wieder erholen und schwächen Sie ihn nicht mit irgendwelchen straffen Diät-Programmen.

  • Tipp 1: Eine gute Vorbereitung auf das Abnehmen nach der Geburt ist das Stillen. Durch den erhöhten Energieverbrauch verlieren Sie ohne viel zu machen schon einige Kilos an Gewicht.
  • Tipp 2: Eine Diät während des Stillens sollte ein absolutes Tabu für Sie sein, denn die Ausscheidung von Giftstoffen würde dann auch über die Muttermilch erfolgen.
  • Tipp 3: Durch einseitige Diäten kommt es außerdem zu Mangelerscheinungen, die Ihrem Kind überhaupt nicht gut tun.
  • Tipp 4: Ein noch viel größeres Tabu sind Diät-Pillen während des Stillens.
  • Tipp 5: Achten Sie während der Stillphase weiterhin auf eine vitamin- und nährstoffreiche Ernährung. Am besten Sie essen viel Obst, Gemüse, Fisch und mageres Fleisch.
  • Übrigens: Wenn Sie stillen, sollten Sie daran denken, dass Sie komplett auf blähendes Gemüse verzichten sollten. Ihr Kind könnte sonst später über starkes Bauchweh klagen.
  • Tipp 6: Süßigkeiten sind nicht gut für das Gold auf den Hüften. Verzichten Sie auf Süßes komplett oder gönnen Sie sich Naschereien nur in geringen Maßen.
  • Tipp 7: Gerade, wenn Sie stillen und sowieso abnehmen wollen, sollten Sie viel trinken. Hier ist Mineralwasser das beste Getränk. Vorzugsweise mit wenig Kohlensäure. Wem Mineralwasser zu geschmacklos und fad ist, kann sich einen kleinen Schluck Fruchtsaft zugießen oder auf ungesüßte Tees zurückgreifen.
  • Tipp 8: Abnehmen ohne Sport ist nicht möglich, zumindest nicht dauerhaft. Sie müssen sich nicht gleich eine Jahreskarte im Fitnessstudio zulegen, manchmal reicht es schon aus, ein paar schlechte Gewohnheiten abzulegen. Gehen Sie die Treppe zu Fuß, anstatt mit dem Fahrstuhl zu fahren oder laufen Sie, anstatt das Auto für die paar Meter extra aus der Garage zu holen.
  • Tipp 9: Gehen Sie viel mit Ihrem Kind an der frischen Luft spazieren. Vielleicht haben Sie durch Geburtsvorbereitungskurse oder ähnlichem ja Frauen kennengelernt, mit denen Sie zusammen eine Runde durch den Park spazieren gehen können. Außerdem können Sie sich so gleich über verschiedene Dinge austauschen.
  • Tipp 10: Eine gute Möglichkeiten seinen Körper wieder fit zu bekommen ist die Rückbildungsgymnastik. Das sollten Sie aber nicht nur der Figur zuliebe tun, sondern auch um den Beckenboden wieder zu kräftigen. Der wurde nämlich während der Geburt besonders beansprucht. Im schlimmsten Fall können Sie später nämlich an Inkontinenz leiden und das wollen Sie ja garantiert nicht.
  • Tipp 11: Auch Schwimmen ist immer wieder gut, weil dort nämlich alle Muskeln beansprucht werden. Nutzen Sie dafür am besten die Zeit, wenn Ihr Partner oder jemand anderes vertrautes auf Ihr Kind aufpassen kann. Sie sollten sich nämlich auch mal nur Zeit für sich alleine gönnen. Eine gute Möglichkeit für Sie.
  • Tipp 12: Auch Radfahren ist mit Kindern jeden Alters möglich. Wenn Ihr Kind noch in keinem Kindersitz sitzen kann, gibt es noch spezielle Fahrradanhänger, in die Sie Ihr Kind behutsam hineinlegen können. Den Kindern gefällt das meist sehr und das Abnehmen klappt damit praktisch wie von selbst.
Foto1: © Alan Heartfield - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps