Bildhintergrund verändern – 3 Tipps

Keine Kommentare »
Einen unschönen Hintergrund können Sie ausblenden

Einen unschönen Hintergrund können Sie ausblenden

Beim Fotografieren kommt es oft vor, dass der Hintergrund außer Acht gelassen wird und so unabsichtlich unschöne Bilder entstehen. Wie Sie den Bildhintergrund verändern können und das direkt beim Fotografieren erfahren Sie hier.

Bildaussage wird beeinflusst

Konzentrieren Sie sich beim Fotografieren zu sehr auf das eigentliche Motiv, dann kann es schnell mal passieren, dass Sie unschöne Dinge im Hintergrund außer Acht lassen. Da kann das eigentliche Motiv noch so schön in Pose gesetzt sein, wenn im Hintergrund eine Mülltonne steht oder jemand im Hintergrund eine Grimasse zieht, dann lenkt das nicht nur vom eigentlichen Motiv ab, es kann auch die Emotionen beeinflussen, die eigentlich über das Bild ausgedrückt werden sollten. Zudem wird die Bildaussage meist verfälscht.

Unschönen Hintergrund ausblenden

Das der Hintergrund außer Acht gelassen wird, das kann selbst dem besten Fotografen mal passieren. Das der Hintergrund nicht wirklich ansehnlich ist, das fällt meist dann aber erst beim Durchsehen der Bilder am Computer auf. Das ist sehr ärgerlich, erst recht dann, wenn man für das Machen der Fotos extra einen Fotografen engagiert hat. Damit Ihnen so etwas in Zukunft nicht mehr passiert möchten wir Ihnen hier drei Tipps geben, wie Sie den Hintergrund eines Bildes gleich beim Fotografieren positiv beeinflussen können und somit unschöne Dinge gar nicht erst auf dem Bild sichtbar werden.

Bildhintergrund verändern – 3 Tipps

  1. Selektive Schärfe: Damit der Hintergrund weniger ins Auge des Betrachters fällt sollten Sie die Blende Ihrer Kamera manuell auf kleine Werte stellen. Der Hintergrund wird dadurch unscharf und fällt somit gar nicht richtig auf. Diese Methode klappt aber nur gut bei Systemkameras mit einem großen Fotochip oder bei Spiegelreflexkameras.
  2. Kleine Brennweite: Bei Kompaktkameras, bei denen die selektive Schärfe nicht wirkt, müssen Sie den Motivabstand und die Brennweite klein wählen. Die Gegenstände im Hintergrund verlieren dann komplett an Bedeutung.
  3. Aufhellblitz: Der Hintergrund eines Fotos fällt optisch überhaupt nicht mehr ins Gewicht, wenn Sie einen Aufhellblitz benutzen. Dieser sorgt dafür, dass das Vordergrundmotiv mehr Licht bekommt als der Hintergrund.

Sie können den Hintergrund aber auch später am Computer verändern. Hierfür gibt es spezielle Bildbearbeitungsprogramme mit deren Hilfe Sie den Hintergrund z.B. verschwimmen lassen können.

Foto1: © Eduard Titov - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps