Friedrich-Ebert Stiftung – 3 Tipps für ein Stipendium auf Probe

Keine Kommentare »
Bei der Friedrich-Ebert Stiftung können Sie ein Stipendium auf Probe bekommen

Bei der Friedrich-Ebert Stiftung können Sie ein Stipendium auf Probe bekommen

Die Entscheidung für ein Hochschulstudium fällt nicht jedem leicht. Schließlich will das auch erst einmal finanziert werden. Da kann ein Stipendium auf Probe bei der Friedrich-Ebert Stiftung (FES) eine echte Hilfe sein. Für zwei bis drei Semester gibt es eine kräftige Finanzspritze. Anschließend lockt die Übernahme in das reguläre Stipendienprogramm.

Die Friedrich-Ebert Stiftung

Die Friedrich-Ebert Stiftung wurde 1925 gegründet und steht der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) nahe. Sitz der Stiftung ist Berlin sowie Bonn. Neben der Stipendienförderung gehören zu den Aktivitäten Einzelveranstaltungen und Vorträge in Deutschland sowie in über 100 Ländern. Die Stiftung betätigt sich in Akademien, in der Forschung und in zahlreichen weiteren Einzelfeldern. Namensgeber ist der erste frei gewählte Reichspräsident Friedrich Ebert (1871-1925).

Leistungen der Friedrich-Ebert Stiftung

Die Geldleistungen der Studienförderung betragen monatlich bis zu 585,- Euro für Wohnung und Lebensunterhalt. Dazu kommen noch 80,- Euro Büchergeld pro Monat, die Sie aber auch für Turnschuhe ausgeben dürfen. Gegebenenfalls können zusätzliche Unterstützung für Krankenversicherung, Pflegeversicherung und andere beantragt werden. Zum Stipendium gehört außerdem ein Begleitprogramm mit unterschiedlichen Veranstaltungen. Insgesamt werden über die Friedrich-Ebert Stiftung jährlich mehr als 500 Stipendienplätze vergeben. Seit einiger Zeit ist dabei auch der Zugang über das Probestipendium möglich.

» Tipp 1: Bewerbung online noch vor der Studienaufnahme
Wenn bei Ihnen das gewünschte Studium an der knappen Finanzlage zu scheitern droht, empfiehlt sich besonders die Bewerbung bei der FES. Wenn Sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Sie es gleich für ein Voll-Stipendium versuchen. Bei einem Probestipendium sind allerdings die Zugangsbedingungen etwas leichter. Eine Bewerbung lässt sich ganz einfach online auf den Weg bringen. Wenn Sie rechtzeitig vor Studienbeginn bei der Stiftung vorstellig werden, können Sie sich so die notwendige Finanzierung sichern. Im Rahmen der Bewerbung müssen Sie neben einigen Formularen eigentlich nur zwei weitere Punkte abhaken:
» 1. Eine Studienplatz-Zusage besorgen
» 2. von bisherigen Lehrern zwei einfache Schreiben („Gutachten“) mit einer Empfehlung zur Stipendienaufnahme vorlegen.

» Tipp 2: Bewerbung nach Studienbeginn
Auch noch nach der Studienaufnahme ist übrigens eine Bewerbung möglich. Wenn Sie also schon im Studium stecken, können Sie trotzdem noch in den Genuss der Förderung gelangen. Das geht sogar noch in den ersten Wochen des laufenden Semesters (etwa bis zur Mitte, 31. Dezember und 30. Juni sind Bewerbungsschluss). Bei jeder Bewerbung sollten Sie allerdings die entsprechende Zeit einrechnen, die etwa für die Abfassung und Einholung der Lehrer-Gutachten benötigt wird. Alle Details zur Bewerbung für die Stipendien-Förderung bei der FES können Sie hier auf den Informationsseiten der Friedrich-Ebert Stiftung nachlesen.

» Tipp 3: Aus dem Probestipendium ein Voll-Stipendium machen
Mit dem Stipendium auf Probe stellen Sie die Anfangsfinanzierung sich. Somit können Sie sich in aller Ruhe auf das Studieren, die Situation im Hochschulbetrieb und das jeweilige Studienfach konzentrieren. Wenn Sie sich gleich richtig ins Zeug legen und gute Leistung nachweisen, ist es gut möglich, dass aus Ihrer Anfangsförderung ein Voll-Stipendium wird. Auf diese Weise lässt sich also die Basis-Finanzierung der gesamten Regel-Studienzeit absichern. Zusammen mit den ideellen Förderleistungen in Form von Studienbegleitung usw. wird so ein guter Rahmen für den erfolgreichen Studienabschluss gesetzt. Die Stipendienleistungen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Fazit

Durch ein Probestipendium bei der Friedrich-Ebert Stipendium lässt sich der Eintritt in das Studium finanziell abgesichert durchführen. Auch ohne überdurchschnittliche Vorleistungen kann so der Weg zum Hochschul-Abschluss mit Studienförderung gelingen. Gesellschaftspolitische Interessen und Eigenaktivitäten sind einer Aufnahme in das Stipendienprogramm dabei zuträglich. Durch gute Leistungen lässt sich das Probestipendium in ein Voll-Stipendium umwandeln.

Kontaktdaten der Friedrich-Ebert Stiftung

Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin
Berliner Haus
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

Webadresse: www.fes.de

Foto1: © Karen Roach - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps