Heizstrahler für Garten oder Terrasse – Welcher Typ ist der Richtige für mich?

Keine Kommentare »

Ob Sie bei einem Heizstrahler für den Garten oder die Terrasse lieber auf einen Gasheizstrahler oder einen Infrarotheizstrahler setzen sollten. erfahren Sie hier.

Heizstrahler - Welcher Typ ist der Richtige?

Lotto günstiger spielen

Wenn die Freiluft-Saison sich langsam dem Ende neigt, oder es abends einfach zu kühl wird um noch draußen zu sitzen, gibt es trotzdem eine Möglichkeit den Abend im Garten oder auf der Terrasse ausklingen zu lassen. Man sorgt einfach mit einem Heizstrahler für die nötige Wärme. Während man früher fast ausschließlich die berühmten Heizpilze gesehen hat, gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Modellen mit unterschiedlichem Antrieb.

Vorteile des Heizstrahlers

Während ein normaler Ofen auch die Luft erwärmt, gibt der Heizstrahler die Wärme direkt an den Körper ab, so dass nicht unnötig Energie verloren geht.

  • Die Wärme steht auch unmittelbar nach dem Anschalten des Gerätes zur Verfügung, es wird keine Vorwärmzeit benötigt, so dass man die Wärme direkt nutzen kann.
  • Die Montage geht sehr schnell, denn normalerweise muss man die Heizstrahler nur aufstellen, auch für technische Laien ist der Aufbau somit kein Problem.
  • Darüber hinaus sind die Heizstrahler auch sehr flexibel einsetzbar, denn die meisten Geräte verfügen über Rollen, so dass man sie nach Lust und Laune an jeder beliebigen Stelle auf dem Grundstück positionieren kann, ganz nach dem persönlichen Bedarf.
  • Die Wärme, die von den Heizstrahlern abgegeben wird, ist äußerst angenehm, selbst im Winter sorgen die Geräte für eine angenehme Atmosphäre im Freien.

Arten von Heizstrahlern

Der Handel mit den Heizstrahlern boomt, denn immer mehr Menschen entdecken die tollen Vorteile dieser Wärmequelle fürs Freie. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Art der Technik, wobei auch jeder Typ seine individuellen Vor- und Nachteile hat. Grundsätzlich unterscheidet man:

  • Gasheizstrahler
  • Infrarot-Heizstrahler
  • Solar-Heizstrahler.

Der Gasheizstrahler

Gasheizstrahler Vorteile

Einhell Gasheizstrahler

Einhell Gasheizstrahler

Am weitesten verbreitet ist der Gasheizstrahler, gerade in den Außenbereichen von Restaurants und Cafés sieht man die typischen Heizpilze. Die Heizstrahler mit Gas-Antrieb überzeugen vor allem durch ihre tolle Wärmereichweite und die Möglichkeit, die Wärme stufenlos regulieren zu können. Da die Heizstrahler mit Gas betrieben werden, benötigt man im Freien keinen Stromanschluss, was auch die Anwendung sehr flexibel gestaltet. Die meisten Modelle verfügen über eine automatische Abschaltfunktion, was für besonders viel Sicherheit sorgt, denn sollte der Heizstrahler einmal umkippen, kann es nicht zur Gas-Explosion kommen. Die Gasheizstrahler sind im Vergleich mit anderen Modellen sehr günstig, bereits für unter 100 Euro bekommt man im Handel einen einfachen Gasheizstrahler.
Beispiel: Der Einhell Gasheizstrahler, der von Kunden besonders wegen seiner hervorragenden Heizleistung gelobt wird.

Gasheizstrahler Nachteile
Doch ein Gasheizstrahler hat nicht nur Vorteile, denn eine Flasche mit Propangas reicht gerade einmal wenige Stunden, dann muss sie erneuert werden. Aus diesem Grund ist der Unterhalt von Gasheizstrahlern recht teuer, man muss regelmäßig Gas nachkaufen. Darüber hinaus wird auch die Umgebungsluft mit erwärmt, so dass die Wärme nicht immer sehr effektiv genutzt wird, und die Personen dadurch nicht optimal davon profitieren können. Die Wärme wird nicht gleichmäßig abgegeben, so dass es durchaus sein kann, dass man es obenrum sehr angenehm hat, während man an den Füßen friert. Die Pilzform ist deshalb optimal, denn die Wärme kann so wesentlich effektiver genutzt werden, dennoch gibt es auch bei diesen Modellen Wärmeverluste.

Fazit
Ein Gasheizstrahler ist von der Anschaffung her also die günstigste Möglichkeit, im Außenbereich für Wärme zu sorgen. Wenn der Gasheizstrahler also nicht ständig genutzt wird, dann ist es die beste Entscheidung. Wer den Gasheizstrahler allerdings häufig einsetzt, der wird schnell merken, dass das Nachkaufen von Gas auf Dauer ganz schön ins Geld geht.

Infrarot-Heizstrahler und Solar-Heizstrahler

Infrarot Heizstrahler Vorteile

Solamagic Infraot Heizstrahler

Solamagic Infraot Heizstrahler

Wenn man seine Abende auch außerhalb der warmen Jahreszeit gerne im Freien verbringt, dann ist ein Infrarot-Heizstrahler mit Sicherheit die bessere Wahl. Die Infrarot-Heizstrahler sind in der Anschaffung zwar teurer, dafür muss man aber keine Gasflaschen nachkaufen. Die Wärmeabgabe des Infrarot-Heizstrahlers ist viel effektiver als die von Gasheizstrahlern, denn die Luft in der Umgebung wird kaum miterwärmt, so dass die Wärme die Körper der umherstehenden Personen besser aufwärmt.

Es ist kein Vorheizen notwendig, nach dem Anschalten kann man sich umgehend an der angenehmen Wärme erfreuen. Außerdem gleicht die Wärme der, die von der Sonne erzeugt wird, denn auch bei der Sonne handelt es sich um Infrarotstrahlung. Aus diesem Grund wird die von Infrarot-Heizstrahlern erzeugte Wärme als besonders angenehm empfunden. Normalerweise erfolgt der Betrieb der Infrarot-Heizstrahler mit Strom, nur bei wenigen Modellen muss man auch Gas zuführen. Beim Betrieb der Infrarot-Heizstrahler gibt es keine schädlichen Emissionen, deshalb sind sie auch umweltfreundlicher.

Infrarot Heizstrahler Nachteile
Bei den Nachteilen des Infrarot-Heizstrahlers muss man zum einen den hohen Anschaffungspreis und die Notwendigkeit einer Stromquelle im Außenbereich anführen. Deshalb ist man mit einem solchen Heizstrahler im Garten nicht sehr flexibel. Gute Modelle kosten in der Regel ein paar hundert Euro, wenn man den Heizstrahler nicht sehr häufig nutzt, dann rentiert sich der Kauf meistens nicht.

Heizstrahler mit Solarantrieb
Recht neu auf dem Markt sind Infrarot-Heizstrahler mit Solarantrieb, allerdings sind diese aktuell noch sehr teuer. Die Geräte sind allerdings sehr leistungsfähig und ganz besonders umweltfreundlich. Darüber hinaus kann man sich an niedrigen Betriebskosten erfreuen, da Solarenergie effektiv genutzt wird.

Fazit
Infrarot-Heizstrahler bringt man am besten in einer Höhe von etwa 2 bis 2,5 Metern an und richtet sie dann auf die zu erwärmende Fläche, zum Beispiel eine Sitzgruppe, aus. Wenn man nur wenige Personen ( bis zu 6) mit Wärme versorgen möchte, dann ist ein Infrarot-Strahler sicher die optimale Wahl.  Zu den bekanntesten Herstellern von Infrarot-Heizstrahlern gehören zur Zeit vor allem Fiore und Solamagic.

Unsere Empfehlungen:

  • Der preiswertere Fiore Infrarot Heizstrahler für nicht ganz 130,- Euro. Große Reichweite, einfache Montage:
  • Der etwas teurere Solamagic Infrarot Heizstrahler für etwas über 300,- Euro, überzeugt vor allem dadurch, dass kein Wärmeverlust stattfindet. Das heißt, die Wärme geht direkt auf die Personen und nicht in die Luft.

Weiterführende Infos auch auf Heizstrahler-Ratgeber.de

Foto1: © Peter Atkins - Fotolia.com, Foto2: © www.amazon.de, Foto3: © www.amazon.de

Kommentiere diese Tipps

Test