Kostenfalle Mietwagen – 9 wichtige Tipps gegen Abzocke

Keine Kommentare »

Ein Mietwagen kann im Urlaub eine praktische Überlegung sein. Die Betonung liegt auf „kann“, denn passen Sie nicht auf, können Sie schnell in eine Kostenfallen tappen.

Kostenfalle Mietwagen

Lotto günstiger spielen

Urlaubszeit: endlich entspannen und mal so richtig die Seele baumeln lassen. Auf diese Zeit freuen wir uns doch alle schon viele Wochen bevor es überhaupt losgeht. Doch sind die Koffer erst einmal ausgepackt und kann es zur ersten Sightseeing-Tour losgehen, taucht das Problem auch schon auf: die öffentlichen Verkehrsmittel fehlen oder aber sie sind total überfüllt.

Was also machen die meisten Urlauber? Richtig, sie mieten kurzerhand ein Auto. Und genau hier fängt das Desaster auch schon an, denn in den Urlaubsregionen warten viele unseriöse Autovermieter nur darauf, Urlauber in die eine oder andere Kostenfalle tappen zu lassen. Das vermeintliche Schnäppchen entpuppt dementsprechend also nicht selten als reine Abzocke. Um sich davor zu schützen, habe ich hier einmal die wichtigsten Tipps zusammengestellt, die Sie beim Mieten eines Wagens beachten sollten.

9 Tipps, die vor Abzocke schützen

➤ Tipp 1 – rechtzeitig mieten:

Mietwagen rechtzeitig mietenDer wohl wichtigste Tipp lautet „rechtzeitig mieten“, denn wie bei vielen anderen Reiseleistungen bestimmt auch bei der Autovermietung die Nachfrage den Preis. Wenn Sie also auf den letzten Drücker ein Auto mieten, müssen Sie sich nicht über extrem hohe Kosten wundern. Hier gilt also: lieber zu früh als zu spät buchen.

Weiterer Vorteil: gerade während der Hauptreisezeiten wird das Angebot nicht selten auch mal knapp. Wenn Sie sich also nicht gerade mit Ihren vier Kindern in einen Kleinwagen zwängen möchten, dann buchen Sie den Wagen frühzeitig.

➤ Tipp 2 – Preise vergleichen:

Preisvergleich MietwagenFokussieren Sie sich nicht auf einen einziger Autovermieter. Wenn Sie effektiv sparen möchten, sollten Sie lieber alle Vermieter vor Ort ins Auge fassen und einen Preisvergleich machen. So finden Sie wirklich das günstigste Angebot.

Um sich das Ganze zu erleichtern, empfiehlt es sich natürlich immer ein Vergleichsportal im Internet zu nutzen (hilfreiche Tipps dazu hier). Hier können Sie genau angeben, welches Auto und welche Extras Sie sich wünschen.

Es gibt sogar Mietwagen-Vergleichsportale die sich auf bestimmte Länder spezialisiert haben (z. Bsp. de.pepecar.com für Spanien und Portugal).

➤ Tipp 3 – Angebote mit Inklusivkilometer meiden:

InklusivkilometerEntscheiden Sie sich am besten immer für Angebote mit unbegrenzter Kilometerzahl, denn diese sind in der Regel günstiger. Angebote mit Inklusivkilometer scheinen zwar auf den ersten Blick viel günstiger zu sein, aber verschätzen Sie sich mit der Länge der Fahrstrecken und überschreiten Sie die Inklusivkilometer, dann kann es zur Kostenexplosion kommen. Für jeden weiteren Kilometer fallen nämlich zusätzlich Kosten an, die addiert ein ordentliches Sümmchen ergeben können.

➤ Tipp 4 – Fahrzeugklasse mit Bedacht auswählen:

Fahrzeugklasse MietwagenDie meisten Autovermieter wissen ganz genau, dass Urlauber ihre Reisekasse nicht unnötig durch die Mietung eines Mittelklassewagens oder eines Luxusautos strapazieren möchten und lieber einen Kleinwagen wählen. Im Vergleich zu einem Mittelklasseauto kann der Kleinwagen somit also deutlich teurer sein.

Sie sollten sich neben den Kleinwagen deshalb ruhig auch mal die größeren Modelle anschauen und für jede Fahrzeugklasse einen Preisvergleich machen. So sehen Sie am besten, ob ein Kleinwagen teurer wäre.

➤ Tipp 5 – Auto ausreichend versichern:

Vollkaskoversicherung MietwagenEin ausreichender Versicherungsschutz ist das A und O bei einer Automietung. Hier reicht die einfache Haftpflichtversicherung auf keinen Fall aus. Kommt es zu einem Unfall, müssen Sie bei einer Haftpflichtversicherung nämlich den Schaden ersetzen. Lassen Sie sich also niemals vom Vermieter einreden, eine Haftpflichtversicherung würde ausreichen.

Schließen Sie hingegen am besten immer einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung ab. So sind Sie ausreichend geschützt und müssen im Schadensfall nicht noch Ihre Urlaubskasse plündern.



Ähnliche Themen:
» Immer das günstigste Hotel finden – 2 Tipps für Sparfüchse
» Mit dem Handy im Ausland Kosten sparen – 5 Tipps
» Koffer packen – So wird’s gemacht


➤ Tipp 6 – Vorschäden notieren lassen:

Schäden MietwagenWenn Sie den Mietwagen abholen, sollten Sie jedoch nicht einfach einsteigen und losdüsen. Wichtig ist, dass Sie das Auto vorher genau unter die Lupe nehmen und sämtliche Schäden und Verschmutzungen im und am Fahrzeug gemeinsam mit dem Vermieter notieren.

Machen Sie am besten auch Bilder als Beweis. Es gab schließlich schon so viele Fälle, in denen Fahrzeugmieter für Schäden bezahlt haben, die schon längst vor der Eigennutzung am Fahrzeug Bestand hatten. Nur leider hatten diese Mieter die Schäden vorher nicht notiert und sind somit in eine klassische Kostenfalle getappt.

➤ Tipp 7 – auf Zusatzkosten achten:

Zusatzkosten MietwagenJunge Fahrer, Einwegfahrten und Zubehör wie Kindersitz, ein Navigationsgerät, Winterreifen, usw. verursachen in der Regel immer Zusatzkosten. Überprüfen Sie also stets, ob für diese Zusatzleistungen Kosten anfallen und wenn ja, wie hoch diese sind.

Und selbst, wenn Sie sich für keine Zusatzleistungen entscheiden, sollten Sie den Vertrag immer gründlich durchlesen. In vielen Verträgen stehen nämlich meist Zusatzleistungen (z.B. Fahrzeugreinigung), über die Sie gar nicht aufgeklärt werden. Unterschreiben Sie den Vertrag, geben Sie damit an, dass Sie mit diesen Zusatzleistungen einverstanden sind und müssen dementsprechend auch für die eigentlich ungewollten Kosten aufkommen. Lesen Sie sich den Vertrag also immer genau durch.

➤ Tipp 8 – Tankregelungen beachten:

Tankregelung MietwagenAchten Sie auch immer auf die Tankregelungen der Autovermieter. Die Regelung „full/empty“, also „voll/leer“, ist in der Regel nicht gut, da Sie zwar einen vollen Tank bekommen, diesen aber niemals komplett leer fahren werden und somit immer Benzin verschenken. Außerdem wird Ihnen der volle Tank meist extra in Rechnung gestellt. Der Trick dabei: Sie erfahren nicht schon bei der Buchung oder bei der Abgabe des Autos den Preis für die Tankfüllung, sondern erst nach dem Urlaub. Und dieser ist meist stark übertrieben.

Wenn Sie das Auto selbst voll tanken, sparen Sie meist über die Hälfte. Besser ist also die Regelung „voll/voll“: Sie bekommen einen vollen Tank und müssen den Mietwagen auch wieder mit vollem Tank abgeben. Wichtig ist dabei jedoch, dass Sie auf jeden Fall die Tankquittung aufheben und die Tankanzeige am besten auch fotografieren. So können Sie immer belegen, dass das Auto vollgetankt war.

➤ Tipp 9 – Mietwagen rechtzeitig abgeben:

Mietwagen rechtzeitig abgebenBeachten Sie: ein Miettag wird immer mit 24 Stunden berechnet. Wenn Sie Ihren Wagen also ohne Zusatzkosten abgeben möchten, sollten Sie dies rechtzeitig zum vereinbarten Zeitpunkt erledigen. Kommen Sie nur eine halbe Stunde zu spät, dann wird Ihnen ein kompletter, zusätzlicher Miettag in Rechnung gestellt, obwohl Sie diesen eigentlich gar nicht nutzen.

Geben Sie den Mietwagen also am besten immer eine Stunde früher ab. So gehen Sie auf Nummer Sicher und müssen keine Angst vor zusätzlichen Kosten haben.

Foto1: © Warren Goldswain - Fotolia.com, Foto2: © JSB - Fotolia.com, Foto3: © momius - Fotolia.com, Foto4: © interklicks - Fotolia.com, Foto5: © stocksolutions - Fotolia.com, Foto6: © DOC RABE Media - Fotolia.com, Foto7: © Edler von Rabenstein - Fotolia.com, Foto8: © gstockstudio - Fotolia.com, Foto9: © B. Wylezich - Fotolia.com, Foto10: © jpmora - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps