Nachhilfelehrer gesucht? – Mit diesen 5 Tipps garantiert den richtigen finden

Keine Kommentare »

Nachhilfelehrer gesucht? Mit unseren 5 Tipps können wir Ihnen helfen, den richtigen Nachhilfelehrer zu finden. Davon profitiert nicht nur ihr Kind, sondern auch Sie als Eltern.

Lotto günstiger spielen

Wenn das Kind in einem oder mehreren Schulfächern Schwierigkeiten hat und häufiger schlechte Noten mit nach Hause bringt, entscheiden sich viele Eltern dafür, sich nach einem Nachhilfelehrer für den Sprössling umzusehen. Er soll dem Kind dabei helfen, Probleme mit dem Lernstoff zu lösen und Versäumtes aufzuholen, damit es in der Schule nicht den Anschluss verliert und seine Noten verbessert.

Wird ein Nachhilfelehrer gesucht, ist es für viele Eltern gar nicht leicht, sich zwischen den unterschiedlichen Möglichkeiten des Nachhilfeunterrichts zu entscheiden. Die folgenden Tipps sollen Sie unterstützen, den richtigen Nachhilfelehrer zu finden.

Tipp 1 – Nachhilfelehrer privat oder professionell?

Als erstes sollten Sie sich überlegen, ob der gesuchte Nachhilfelehrer sein Wissen mehr oder weniger privat weitergibt oder professionell damit sein Geld verdient.

  • An den schwarzen Brettern von Schulen, Bibliotheken oder auch Supermärkten finden sich Aushänge von privaten Nachhilfelehrern und auch im Internet existieren diverse Börsen, auf denen Nachhilfelehrer ihre Dienste anbieten.
  • Eine weitere Option sind professionelle Nachhilfeinstitute. Sie sind in den meisten Städten zu finden und locken mit unterschiedlichen Angeboten
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, den entsprechenden Fachlehrer Ihres Kindes um Rat zu fragen. Oftmals kann dieser einen kompetenten Nachhilfelehrer empfehlen.

Tipp 2 – Günstiger Nachhilfelehrer gesucht?

Als private Nachhilfelehrer arbeiten die unterschiedlichsten Menschen:

  • ältere Schüler (Abiturienten),
  • Studenten,
  • ehemalige Lehrer,
  • Hausfrauen.


Die Auswahl ist groß, doch das gleiche gilt mitunter auch für die Qualitätsunterschiede. Ein entscheidender Vorteil des privaten Nachhilfeunterrichts ist der Preis. Zwar variiert auch er stark von Nachhilfelehrer zu Nachhilfelehrer, doch meist liegt er unter den Preisen der Nachhilfeinstitute. Zudem sind private Nachhilfelehrer in der Regel flexibler, können direkt auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes eingehen und kommen oft sogar zu Ihnen nach Hause.

Tipp 3 – Nachhilfe im Institut – Einzel- und Gruppenunterricht

Auch bei den Nachhilfeinstituten gibt es große Unterschiede. Während bei manchen ausschließlich examinierte Lehrkräfte arbeiten, sind bei anderen auch zum Teil fachfremde Studenten tätig. Wenn Sie sich für ein Nachhilfeinstitut entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein und diese Tatsache beachten. In Nachhilfeinstituten findet der regelmäßige Unterricht meist in Gruppen statt. Wichtig ist, dass diese Gruppen aus nicht mehr als vier Kindern bestehen, damit der Nachhilfelehrer noch in der Lage ist, Ihr Kind individuell zu betreuen. Ein weiterer Pluspunkt für ein Nachhilfeinstitut ist die Möglichkeit der Einzelnachhilfe. Und sogar spezielle Übungsstunden vor Klassenarbeiten werden angeboten.

Tipp 4 – Was denn nun? – Privat oder Institut?

Welche Nachhilfeoption für Sie und Ihr Kind die richtige ist, hängt sowohl von Ihren Vorstellungen als auch von den Bedürfnissen Ihres Kindes ab. Wenn Ihr Kind etwa große Wissenslücken hat, die es aufzuarbeiten gilt, müssen Sie entscheiden, ob Sie einem Schüler oder Studenten diese Aufgabe zutrauen. Da es bei Instituten große Unterschiede in Sachen Personal gibt, gilt dieser Einwand sowohl für Institute als auch für privaten Unterricht. Vielleicht denken Sie aber auch, dass Ihr Kind besser auf einen jungen Lehrer und ein nicht schulähnliches Umfeld anspricht und sich den Stoff so besser vermitteln lässt.

Tipp 5 – Probieren geht über studieren!

Die Entscheidung für eine Unterrichtsform oder einen bestimmten Lehrer fällt Ihnen sicher leichter, wenn Sie sich von der Arbeit des Nachhilfelehrers ein Bild machen konnten. Vereinbaren Sie deshalb ruhig mit unterschiedlichen Lehrern Kennenlerngespräche und Probestunden, damit Sie auf dieser Basis eine Auswahl treffen können. Informieren Sie sich gut über die unterschiedlichen Nachhilfeangebote in Ihrer Umgebung. Den richtigen Nachhilfelehrer zu finden, ist nicht nur eine Entscheidung, die auf der Grundlage von Fakten und Qualifikationen, sondern auch aus dem Bauch heraus getroffen wird. Was auf dem Papier großartig klingt, ist manchmal in der Praxis nicht ganz optimal – und ab und zu entscheidet auch schlicht und einfach die Chemie zwischen Lehrer und Schüler.

Foto1: © Picture-Factory - Fotolia.com, Foto2: © Zlatan Durakovic - Fotolia.com, Foto3: © Dan Race - Fotolia.com, Foto4: © Alexander Raths - Fotolia.com, Foto5: © Yuri Arcurs - Fotolia.com, Foto6: © Farina3000 - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps