6 Gründe warum ein Handy für Kinder sinnvoll sein kann

Handys und Smartphones sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Folgende Gründe sprechen dafür, auch die jüngeren Kinder mit einem Handy auszustatten.

Smartphone Schulkinder sinnvoll
© hedgehog94 – stock.adobe.com

Fortschritt von Kommunikationsmedien

Spätestens mit Besuch der Grundschule sehen sich viele Eltern mit dem Wunsch ihrer Kinder nach einem Handy konfrontiert. Argumente wie “Alle in meiner Klasse haben schon ein Handy.” und “Ich bin alt genug und kann damit umgehen.” stehen im Raum und wollen gemeinsam durchdacht und besprochen werden.

Unumstößlich ist die Tatsache, dass sich der technologische Fortschritt rasant weiterentwickelt und damit einhergehend auch das Nutzungsverhalten von uns allen. Wir als Eltern hatten überwiegend erst im Jugendalter ein eigenes Handy. Unsere Eltern und Großeltern besaßen oftmals nicht einmal ein Telefon. Telefoniert wurde, wenn überhaupt, von öffentlichen Telefonzellen aus. Doch diese stehen heute beileibe nicht mehr an jeder Ecke. Mit etwas Glück kann man in den Großstädten noch die ein oder andere Telefonzelle ausfindig machen. Reichten früher ein paar Münzen in der Tasche zum Telefonieren, braucht es heute dazu schon eine Telefonkarte. Vergleiche mit unserer Jugend können deshalb für eine Entscheidungsfindung nicht herangezogen werden.

Aber ist es nun richtig, seinem Nachwuchs schon im frühen Kindesalter ein Handy zu schenken? Ich bin selber Mutter und sage eindeutig ja. Meine 6 Gründe für diese Entscheidung verrate ich Ihnen jetzt.

6 Gründe, die für ein Handy sprechen

Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass ein weiteres Handy in der Familie natürlich mit weiteren Kosten verbunden ist. Das kann und möchte sich nicht jede Familie leisten. Abgesehen davon möchte ich Ihnen dennoch ein paar Denkanstöße aufzeigen. Diese können Sie als Diskussionsgrundlage im Familienrat nutzen. Bedenken Sie zusätzlich, dass es keine allgemeingültigen Regeln für den kindlichen Umgang mit dem Handy geben kann. Aus diesem Grund muss jede Familie eine für sie individuelle Lösung finden.

Grund 1: Jederzeit erreichbar sein

Eltern, die heutzutage berufstätig sind, sind oft acht Stunden und mehr aus dem Haus. Der Nachwuchs hat inzwischen Schulschluss, möchte nach der Schule zum Sport fahren oder mit Freunden ins Kino gehen. Mit einem Handy hat Ihr Kind die Möglichkeit, Ihnen schnell und unkompliziert Bescheid zu geben. Sei es, um mitzuteilen, dass der Bus Verspätung hat oder es den Bus verpasst hat. Oder auch, um sich kurz zu melden, dass es gut zu Hause angekommen ist. (Lesetipp: Kind alleine zu Hause – 4 Tipps, damit es klappt)

Nach solch einem Anruf können Sie beruhigt weiterarbeiten und wissen Ihr Kind gut aufgehoben. Ich denke, dass dies schon allein Grund genug für ein Handy ist.

Grund 2: Sicherheit in Notfällen

Es gibt immer wieder unvorsehbare Ereignisse, in denen ein Handy hilfreich sein kann.

Was ist, wenn im Winter der Schulbus ausfällt? Ein kurzer Anruf Ihres Kindes genügt und Sie können nach einer Möglichkeit suchen, wie das Kind nach Hause kommt. Dann muss Ihr Kind nicht stundenlang in der Kälte warten.

Was ist, wenn ein Fremder Ihr Kind auf dem Heimweg anspricht? Mit einem Handy kann Ihr Kind schnell und souverän Kontakt zu Ihnen herstellen und notfalls Hilfe herbei telefonieren. So bekommt es ein Gefühl von Sicherheit und weiß, dass es auch in brenzligen Situationen nicht allein ist. (Lesetipp: Nicht mit Fremden mitgehen – So lernt es Ihr Kind)

Grund 3: Ein Anruf kann Leben retten

Ein Handy im Schulrucksack kann ebenfalls äußerst sinnvoll sein, um einen Notruf zu tätigen. Mit Notruf meine ich einen wirklichen Notruf – Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen. Telefonzellen sind rar geworden.

Ein kurzer Anruf im Notfall kann Leben retten – das eigene oder das anderer Menschen.


Ähnliche Themen:
» Kind alleine zu Hause – 4 Tipps damit es klappt
» Mit der Familienkonferenz Konflikte lösen – 5 Tipps
» Mit dem Handy im Ausland Kosten sparen – 5 Tipps


Grund 4: Technik leichter verstehen lernen

Kinder Handy Smartphone Eltern
© kerkezz – stock.adobe.com

Kinder werden in unserer Gesellschaft schon früh mit elektronischen Medien konfrontiert. Im Kindergarten finden bereits erste Computerkurse statt, in der Grundschule wird ein PC daheim meist vorausgesetzt. Was liegt da näher, als die Kinder frühzeitig mit den verschiedenen Kommunikationsmitteln vertraut zu machen. Sie werden so von Anfang an im Umgang mit dem Handy begleitet. Auf diese Weise können Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise begeben und technisches Neuland erschließen.

Grund 5: Gemeinschaftsgefühl statt Außenseiter

Haben sich die Kinder früher mit Gummihopse und Fangen spielen die Pausenzeit auf dem Schulhof vertrieben, tauschen sie hingegen heutzutage Bilder, Lieblingssongs und Nachrichten aus. Kinder, die kein Smartphone haben und sich daran nicht beteiligen können, geraten unter Umständen schnell in eine Außenseiterrolle.

Natürlich sollte das Zustandekommen von Freundschaften nicht vom Besitz eines Handys abhängig sein, sondern aufgrund gemeinsamer Interessen oder schlichtweg Zuneigung entstehen. Aber spätestens dann, wenn wichtige klasseninterne Informationen per Messengerdienste mitgeteilt werden, hat Ihr Kind das Nachsehen. Dann sollten sie unbedingt über den Kauf eines Handys für Ihr Kind nachdenken.

Zum Einstieg reichen zudem einfach ausgestattete Modelle mit Prepaidtarifen völlig aus. Die otelo Handytarife beispielsweise bieten da eine große Auswahl. Sie nutzen das Vodafonenetz, welches ganz Deutschland gut abdeckt. Und wenn die lieben Kids sich mal etwas verdient haben, kann man ihnen mit einer zubuchbaren Flat eine kleine Freude bereiten.

Grund 6: Verantwortungsbewusstsein stärken

Mit dem Besitz eines Handys können Sie Ihrem Kind auch Verantwortungsbewusstsein beibringen. Klären Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wie Sie sich die Handynutzung vorstellen. Soll es feste Regeln geben oder hat Ihr Kind das Handy zur freien Verfügung? Ist das Handy rein zum Telefonieren gedacht oder darf es auch zum Surfen im Internet benutzt werden? Wer trägt die Kosten für die Gebühren, egal ob monatlich anfallende Gebühren oder Prepaid-Guthaben? Soll Ihr Kind diese Kosten mit dem Taschengeld selbst bezahlen? Wenn Sie diese Frage bejahen, können Sie darüber nachdenken, ob die Möglich besteht, dass es sich mit Rasenmähen oder Schnee schippen etwas hinzuverdienen kann.

Nutzen Sie das Gespräch als Chance, um Ihrem Kind ein wenig Wissen rund ums Geld verdienen zu vermitteln. So kann es beispielsweise frühzeitig lernen, sorgsam mit SMS und WhatsApp umzugehen. Viele Verabredungen kann man nach wie vor in der Schule tätigen, sodass das Guthaben nicht strapaziert werden muss.

Bonus-Tipps

Sollten Sie sich dazu entschieden haben, dass Sie Ihrem Kind ein Handy besorgen, dann lege ich Ihnen die beiden folgenden Tipps ans Herz.

Tipp 1: Apps für Eltern

Inzwischen gibt es eine Menge Apps, die Eltern auf dem Handy Ihrer Kinder installieren können, um den Sicherheitsaspekt zu maximieren. Mit deren Hilfe können im Falle eines Verlusts oder Diebstahls die Handys geortet werden. Darüber hinaus können Sie sich in Echtzeit darüber informieren, wo genau Ihr Kind sich gerade aufhält. Die folgenden Tabelle gibt Ihnen einen guten Überblick.

App Eigenschaften Download
Track Your Kid Mit Track Your Kid können Sie Ihr Kind rund um die Uhr orten lassen. Hierbei sind keine zusätzlichen Geräte nötig. » Hier gehts zum Download
Synagram Mit diesem Programm können Sie Ihr Kind ebenfalls jederzeit orten lassen. Und mit einem speziellen Panikknopf können die Kinder im Notfall um Hilfe rufen. » Hier gehts zum Download
K9 Web Protection Sperrt bestimmte Seiten im Netz. Bei Wörtern wie Drogen, nackt, Gewalt oder Glücksspiel öffnet der Browser erst gar keine Seiten. » Hier gehts zum Download
Android Kindersicherung Auch diese App sorgt dafür, dass Kinder nicht auf Seiten surfen, die nicht für Sie geeignet sind. Außerdem können Eltern am eigenen PC festlegen, wann und wie lange das Kind im Internet surfen kann. » Hier gehts zum Download

» Tipp 2: Speziell für Kinder

Auf www.medien-sicher.de gibt es einen speziellen Handynutzungsvertrag, den Sie mit Ihrem Kind abschließen können. So können Sie den Umgang Ihres Kindes mit dem Handy von Anfang an positiv beeinflussen. Ihr Kind kann vor allem im Umgang mit sensiblen Daten wie Nachrichten, Bilder und Fotos Dritter geschult werden.

Fazit

Es gibt genügend Gründe, die für ein Handy auch für jüngere Kinder sprechen. Begleiten Sie Ihr Kind von Anfang an in die Welt der Handys und Smartphones und erkunden Sie mit ihm gemeinsam die neue Technik. Bleiben Sie darüber hinaus offen für seine Interessen und verbringen Sie weiterhin Zeit mit gemeinsamen Aktivitäten. Das sind die besten Garantien dafür, dass Ihr Kind einen souveränen Umgang mit dem Handy erlernt. (Lesetipp: Handy für Kinder – Was Eltern beachten sollten)

Über Steffi 186 Artikel
Steffi gehört zum Team von Tipps.net. Als berufstätige Mutter ist sie vor allem Expertin für Kindererziehung und Familienmanagement. Aber auch aus Ihrem Garten bringt sie viele gute Tipps mit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.