Neue Wohnung? – Vor Vertragsunterzeichnung diese Tipps beachten

Keine Kommentare »

Wer eine neue Wohnung beziehen möchte, der vergisst vor lauter Euphorie meist einige wichtige Dinge, die vorher jedoch abgeklärt werden sollten. Welche das sind, lesen Sie hier.

Vor dem Anmieten sollten Sie einiges beachten

Vor dem Anmieten sollten Sie einiges beachten

Der Immobilienmarkt in Berlin wächst und es kommen täglich neue Wohnimmobilien hinzu. Wer allerdings eine neue Wohnung in der Hauptstadt oder auch anderswo sucht oder schon gefunden hat, sollte einige Dinge beachten was zum Beispiel den Mietvertrag, die zu zahlende Kaution oder das Verhalten bei Leerstehen der Wohnung im Urlaub betrifft. Denn wer hier nicht aufpasst, für den kann es schnell mal richtig teuer werden. Die wichtigsten Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten, haben wir hier deshalb für Sie einmal notiert.

Neue Wohnung beziehen – Das ist zu beachten

Was darf der Vermieter vor Anmieten der Wohnung fragen?

Bevor ein Mietvertrag zustande kommt, möchte der Vermieter der Wohnung natürlich genau wissen, wer einziehen möchte. Allerdings wird oft mehr gefragt, als rechtlich überhaupt erlaubt ist. Zulässige Fragen müssen Sie allerdings auch wahrheitsgemäß beantworten, unzulässige dürfen Sie hingegen außer Acht lassen.

Übliche Fragen sind z.B. Angaben zur Person und Zahlungsfähigkeit wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Beruf und Einkommen. Fragen nach politischer Richtung, Religionszugehörigkeit und Kinderwunsch müssen Sie nicht beantworten.

Das sollten Sie vor Vertragsunterzeichnung prüfen

Bevor Sie den Vertrag zur Anmietung unterzeichnen, sollten Sie eine realistische Einschätzung der monatlich anfallenden Kosten vornehmen. Neben der Kaltmiete, welche auf dem Quadratmeterpreis beruht, kommen nämlich noch Nebenkosten, die unterschiedlich hoch ausfallen, und eventuell auch noch ein paar weitere Posten hinzu.

» Heizkosten:

An erster Stelle stehen da die Heizkosten, da diese aufgrund der stetig steigenden Energiekosten den größten Anteil ausmachen. In Altbauwohnungen mit hohen Decken fallen diese nämlich etwas höher aus als in Neubauten. Ein Tipp: Lassen Sie sich den Energieausweis des Hauses zeigen, auf dem sich die Energieeffizienz der Wohnung ablesen lässt.

» Zusätzliche Nebenkosten:

Zusätzlich in den Nebenkosten sind Posten für Fahrstuhl, Hausflurreinigung, Müllabfuhr, Gartenpflege und Ähnlichem enthalten.

» Kosten für Modernisierung:

Findet in absehbarer Zeit eine Modernisierung statt, kann dies auch zu einer Mieterhöhung führen.

» Kaution:

Es ist auch üblich, dass der Vermieter zu seiner Sicherheit eine Kaution verlangt, welche zwischen zwei und drei Kaltmieten liegt. Sie sollten hier unbedingt darauf achten, dass Sie sich diese bei Barzahlung quittieren lassen, da Sie sonst später keinen Nachweis darüber besitzen, dass Sie diese auch wirklich übergeben haben.

Im Urlaub Vermieter über den Ersatzschlüssel informieren

Wenn Ihre Wohnung in der Urlaubszeit für mehr als eine Woche leer steht, sollten Sie dies Ihrem Vermieter mitteilen. Denn sonst kann es im Ernstfall schnell teuer werden. Denn Sie als Mieter haben die Pflicht, Schäden in der Wohnung direkt an Ihren Vermieter weiterzugeben.

Diese Pflicht besteht auch bei längeren Abwesenheitszeiten. Sollte sich in dieser Zeit zum Beispiel ein Rohrbruch oder ähnlicher Schaden ereignen, muss Ihre Wohnungstür aufgebrochen werden und Sie müssen dann für die angefallenen Kosten aufkommen. Haben Sie aber Ihren Vermieter vorher darüber informiert, wer den Ersatzschlüssel hat, kann dies natürlich vermieden werden.

Foto1: © Gina Sanders - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps