Obstbäume beschneiden – So funktioniert’s

Keine Kommentare »
Entfernen Sie einen von den zwei Astgabeln mit einer Säge

Entfernen Sie einen von den zwei Astgabeln mit einer Säge

Das Schneiden von Obstbäumen ist nicht nur eine optische Angelegenheit, sondern die durchgeführten Schnittmaßnahmen stehen auch eindeutig im Zusammenhang mit dem späteren Ertrag. Ein gut durchgeführter Rückschnitt führt zu zahlreicheren Blüten und kann sogar Pilzinfektionen durch Wasseransammlungen am Holz verhindern. Dennoch wissen viele Hobbygärtner nicht, wie sie ihre Obstbäume beschneiden sollen. Ich erkläre es Ihnen hier.

Richtige Zeitpunkt zum Obstbäume beschneiden
Bevor Sie mit den Schnittmaßnahmen beginnen können, sollte der richtige Zeitpunkt festgelegt werden. Grundsätzlich sollten Obstbäume nie bei einer Temperatur von unter 5°C geschnitten werden. Das Holz ist bei diesen Temperaturen brüchiger und die Heilung verläuft schlechter. Die optimale Schnittzeit hängt von der Obstsorte ab.

  • Kernobst kann, außer bei zu niedrigen Temperaturen, ganzjährig geschnitten werden.
  • Bei Steinobst ist ein Schnitt nur innerhalb der Laubzeit anzuraten.
  • Beerenobst kann grundsätzlich auch das ganze Jahr geschnitten werden, optimal ist jedoch ein Schnitt nach der Ernte.

Ein Winterschnitt führt grundsätzlich zu einem stärkeren Neusaustrieb. Im Rahmen eines Sommerschnittes können dafür besser Gestaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, da der Baum nach diesem Schnitt nicht wieder so stark austreibt.

Das richtige Werkzeug
Für größere Äste ist die Verwendung einer Baumsäge oder einer Fuchsschwanzsäge empfehlenswert. Kleiner Äste können Sie dagegen mit einer Astschere entfernen. Bei besonders dünnen Trieben empfiehlt es sich, den Trieb mit der Hand auszureißen, da dies besonders gut verheilt. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug, was Sie benutzen geschärft und sauber ist. Somit ist eine saubere Schnittkante gewährleistet. Größere Wunden des Baumes sollten Sie nach dem Schnitt mit einem Wundverschlussmittel oder Wachs abdecken, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern.

Notwendige Schnittmaßnahmen
Es gibt Äste am Obstbaum, die Sie vollständig beschneiden müssen. Hierzu gehören:

  • die Wassertriebe – das sind die senkrecht nach oben wachsenden Triebe
  • alle nach innen wachsenden Triebe
  • einer von zwei sich kreuzenden Ästen und
  • einer von zwei parallel verlaufenden Ästen

Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass keine Astgabeln entstehen, weil sich dort Wasser sammeln kann. Daher müssen Sie bei einer Astgabel einer der beiden Äste entfernen. Auch Äste mit einer unnormalen Wuchsform und nach unten gerichtete Äste sind zu entfernen.

Gestaltungsmaßnahmen bei Obstbäumen
Kürzen Sie die letztjährigen Haupttriebe um ein Drittel ein, um eine dichtere Verzweigung anzuregen. Der Schnitt sollte immer kurz über einer Knospe erfolgen. Bei Außentrieben sollte es sich bei dieser Knospe um eine nach außen liegende Knospe handeln. Dadurch wird verhindert, dass der Baum nach innen austreibt.

Das sollten Sie beim Obstbäume beschneiden beachten:

  • Beim Entfernen der Äste sollten Sie keine Stümpfe zurückgelassen, da an diesen Stellen ein starker Neuaustrieb erfolgen würde.
  • Der Schnitt sollte auf Höhe des Astrings (Wulst am Übergang zum Stamm) erfolgen.
  • Um möglichst die Anzahl der Schnittverletzungen so gering wie möglich zu halten, ist lieber eine ganze Astpartie, als mehrere einzelne Äste zu entfernen.
  • Bei senkrechten Ästen muss der Schnitt schräg verlaufen, damit das Wasser später gut von der Schnittfläche ablaufen kann.
Foto1: © LianeM - Fotolia.com

Kommentiere diese Tipps

Test